Elektroauto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla CEO Elon Musk jokingly motions to kick before introducing the Model Y at Tesla's design studio Thursday, March 14, 2019, in Hawthorne, Calif. The Model Y may be Tesla's most important product yet as it attempts to expand into the mainstream and generate enough cash to repay massive debts that threaten to topple the Palo Alto, Calif., company. (AP Photo/Jae C. Hong)

Elon Musk hat in der Nacht auf Freitag den neusten Elektroflitzer präsentiert. Bild: AP

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Der US-Hersteller bringt die nächste Elektroauto-Generation an den Start. Wobei sich preisbewusste Interessenten noch etwas länger gedulden müssen ...



Auf den ersten Blick sehe es aus, als habe das Model 3 einen Doppelgänger, kommentieren US-Medien.

Nach Jahren der Vorankündigungen und Hinweise hat Tesla-CEO Elon Musk in Los Angeles das Modell Y offiziell vorgestellt.

Es ist ein mittelgrosser vollelektrischer SUV, der bei einem Verkaufspreis von 39'000 Dollar starten wird – vor Steuern und steuerlichen Vergünstigungen für Elektroautos.

Ab sofort können die teureren Versionen reserviert werden. Dazu weiter unten mehr.

Wie sieht es aus?

Tesla's Model Y is displayed at Tesla's design studio Thursday, March 14, 2019, in Hawthorne, Calif. The Model Y may be Tesla's most important product yet as it attempts to expand into the mainstream and generate enough cash to repay massive debts that threaten to topple the Palo Alto, California, company. (AP Photo/Jae C. Hong)

Bild: AP

Das Modell Y besitzt tatsächlich eine auffallende Ähnlichkeit mit dem Vorgänger, dem Model 3. Es ist etwas grösser und liegt auch etwas höher.

Der neue Tesla: Model Y

Tesla Model Y

Bild: Tesla

Musk ging laut US-Medienberichten nicht auf andere Detailfragen ein, die über die Fahrzeugspezifikationen und eine vage Zeitleiste (siehe unten) hinausgingen.

Zum Vergleich: Model 3

Tesla Model 3

Bild: Tesla

Das Model 3 ist das bislang günstigste Tesla-Fahrzeug und ist in den USA ab einem Startpreis von 35'000 Dollar verfügbar. Mit allen Extras kann der Preis aber auch bei mehr als 60'000 Dollar liegen.

Damit zurück zum neusten Gefährt ...

Tesla's Model Y is displayed at the company's design studio Thursday, March 14, 2019, in Hawthorne, Calif. The Model Y may be Tesla's most important product yet as it attempts to expand into the mainstream and generate enough cash to repay massive debts that threaten to topple the Palo Alto, California, company. (AP Photo/Jae C. Hong)

Der Kühler des Model Y. Bild: AP

Wie fährt es sich?

Keine Ahnung, noch durfte kein Journalist eine Probefahrt machen, sondern lediglich mitfahren. Der «Bild»-Autoreporter schreibt:

«Der erste Eindruck: Innen ist das Model Y nicht so geräumig, wie es von aussen wirkt. Das Auffälligste ist das grosse Glas-Panoramadach. Später soll auch eine dritte Sitzreihe mit zwei Plätzen zu bestellen sein. Damit wird das Model Y zum Siebensitzer. Tesla-Boss Elon Musk nennt es ein Midsize-SUV mit Sportwagen-Feeling.»

Es solle ein kompakter SUV sein, der sich wie ein Sportwagen fahren lasse, verspricht Musk.

Die leistungsstärkste Version solle bis zu 240 Kilometer pro Stunde schnell sein und in 3,5 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (rund 96,5 km/h) kommen.

Wie viel Platz hat es?

Es gibt angeblich zehn Prozent mehr Platz im Innenraum; auch eine dritte Sitzreihe wie im Model X ist möglich.

Es können also 5 Passagiere mit, respektive in der grössten Variante bis zu 7.

Tesla CEO Elon Musk, right, stands next to the Model Y at Tesla's design studio Thursday, March 14, 2019, in Hawthorne, Calif. The Model Y may be Tesla's most important product yet as it attempts to expand into the mainstream and generate enough cash to repay massive debts that threaten to topple the Palo Alto, Calif., company. (AP Photo/Jae C. Hong)

Der sichtliche stolze Firmenchef. Bild: AP

Was ist mit der Innenausstattung?

Das Model Y hat den gleichen Innenraum wie das Model 3, einschliesslich des gleichen 15-Zoll-Touchscreen-Cockpits sowie anderer Funktionen wie der versenkbaren Türgriffe.

Bild

screenshot: tesla.com

Und die Reichweite?

Die Standardversion des Model Y soll eine Reichweite von 370 Kilometern (230 Meilen) bieten.

Die Performance- und Dual-Motor-Varianten sollen 480, respektive 505 Kilometer mit einer einzigen Akku-Ladung schaffen, während die Langstreckenversion laut Tesla mit 540 km (WLP-Wert) die grösste Reichweite haben wird.

Wie viel kostet das Model Y?

Die Standardversion soll, wie oben erwähnt, ab 39'000 Dollar zu haben sein.

Mehr Motorleistung hat ihren Preis: Die Performance-Version beginnt bei 60'000 Dollar. Die Variante mit zwei Motoren beginnt bei 51'000 US-Dollar und der Grundpreis der Langstreckenversion beträgt 47'000 US-Dollar.

Schweizer Preise (gemäss Tesla-Website):

Wann ist es verfügbar?

Es soll im Herbst 2020 auf den Markt kommen.

Tesla werde zunächst die Performance-, Dual-Motor- und Langstreckenversionen produzieren, schreibt Tech Crunch. Kunden, die die Standardversion wünschen, müssten sich bis mindestens Frühjahr 2021 gedulden.

Bild

screenshot: tesla

Wo wird es bestellt?

Vorbestellungen für die teureren Varianten sind ab sofort möglich, es ist eine Anzahlung von 2000 Franken fällig.

Auf der Schweizer Tesla-Website ist der Online-Konfigurator für das neue Fahrzeugmodell bereits verfügbar.

Bild

screenshot: tesla.com

Wo wird es produziert?

Der Tesla-Chef verriet nicht, wo das Modell Y produziert wird.

Dass Tesla sich vornimmt, den Aufwand beim Produktionsanlauf überschaubar zu halten, bedeutet nicht, dass es auch so kommt. Schon das Model 3 sollte einfacher zu fertigen sein – immer neue Probleme hatten aber den Start einer Massenproduktion um Monate verzögert und Tesla an den Rand des Abgrunds getrieben.

Wie gut wird es sich verkaufen?

Musk zeigte sich überzeugt, dass Tesla mehr Fahrzeuge des Wagen verkaufen werde als der drei bisherigen Modelle S, X und 3 zusammen.

Es hatte sich abgezeichnet, dass Tesla diesmal eine Kostenexplosion wie bei seinem ersten SUV, dem Model X, vermeiden will. Obwohl das Fahrzeug seinerseits auf der Limousine Model S aufbaute, hatten aufsehenerregende Details wie Flügeltüren an den Rücksitzen die Ausgaben in die Höhe getrieben und den Produktionsstart verzögert.

Das Model Y wird mit einem breiteren Angebot von Elektroautos grosser Konzerne wie VW oder Daimler konkurrieren. Auch angesichts der anstehenden Produktoffensive der Rivalen war es für Musk wichtig, die Modellfamilie möglichst rasch um einen kompakten SUV zu erweitern.

Tesla's Model Y is displayed at the company's design studio Thursday, March 14, 2019, in Hawthorne, Calif. The Model Y may be Tesla's most important product yet as it attempts to expand into the mainstream and generate enough cash to repay massive debts that threaten to topple the Palo Alto, California, company. (AP Photo/Jae C. Hong)

Die Präsentation fand im Design-Studio des Unternehmens in Hawthorne, Kalifornien, statt. Bild: AP

Wie viele Elektroautos hat Tesla bereits gebaut?

Rund 550'000 Elektroautos, inklusive Roadster sowie den drei Modellen S, X und 3. Und in einem Jahr werde es rund eine Million sein, sagte Musk. Dabei sei es noch nicht lange her, dass «Elektroautos wie eine sehr dumme Idee wirkten». In zehn Jahren könnten Tesla auf dem Mars unterwegs sein, sagte er – und es blieb unklar, ob Musk, dem auch die Raumfahrtfirma SpaceX gehört, dabei scherzte.

Was ist mit «SEXY»?

In seiner spitzbübischen Art erwähnte Musk erneut, dass die Buchstaben im Namen der Tesla-Modelle ursprünglich das Wort S-E-X-Y ergeben sollten. Beim «E» machte ihm Ford einen Strich durch die Rechnung, weil der Autoriese die Rechte am Namen «Model E» nicht hergab.

«Ford drohte, uns zu verklagen», sagte Musk. «Ford hat Sex getötet», versuchte er sich an einem Wortspiel. Tesla war deshalb auf eine 3 ausgewichen, die ursprünglich im Modellnamen mit drei waagerechten Strichen dargestellt werden sollte. Erst später wechselte Tesla zur Zahl «3» auf dem Fahrzeugheck.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA

(dsc, via Tech Crunch)

Mehr über Tesla und die E-Mobilität

Das Model 3 kommt in die Schweiz – das taugt der kleinste und günstigste Tesla wirklich

Link zum Artikel

Ein Tesla als Familienauto? Ich habe es ein Jahr getestet

Link zum Artikel

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link zum Artikel

Ein Tesla X als Polizeiauto? 7 Gründe, die dafür sprechen, und 3 dagegen 😏

Link zum Artikel

Elon Musk: Tesla stand kurz vor dem Tod

Link zum Artikel

Das neue Tesla-Rennauto ist schneller auf 100 km/h, als du auf 3 zählen kannst

Link zum Artikel

Fahren Teslas bald allein? Musk kündigt neue «Autopilot»-Funktionen an

Link zum Artikel

Volvo will echten «Autopiloten» bis 2021 anbieten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018

Abonniere unseren Newsletter

76
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 16.03.2019 12:14
    Highlight Highlight Und auch dieser hat keine Heckklappe, wie man sie früher bei fast jedem Coupé vorfand. Schade.
  • René S. 16.03.2019 11:31
    Highlight Highlight Langsam wird es interessant bei Tesla.
    Bisher gab es ja bei allen E-Auto-Herstellern nur Kleinwagen, Luxus Limousinen oder viel zu grosse SUV.
    Den Tesla Y möchte ich erst mal real sehen aber wie gesagt, ich denke langsam wird es interessant.
    Das nicht wirklich vorhandene Armaturenbrett ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, dürfte aber zu überleben sein.
    Mich interessieren mehr so Kofferraumvolumenm da ich eigentlich auf einen E-Kombi warte.
  • iNDone 16.03.2019 08:09
    Highlight Highlight Nomen est omen... model why?
  • Ace Niro 15.03.2019 14:57
    Highlight Highlight Mann, das Modell Y ist nur UGL-Y.
    Im Schattenbild sah es viel besser aus, als im breiten Tageslicht.
    Sieht aus, als hätten sie etwas Plastik auf ein Modell 3 geschlagen, damit sie mehr Einzahlungen sammeln und den Preis erhöhen können.
    Gute Nachrichten: Dieses Auto ist nicht für zwei Jahre in Produktion, daher wird es niemals das Tageslicht erblicken.
  • glüngi 15.03.2019 12:25
    Highlight Highlight Naja... etwas uninspiriert.
    ich hoffe eigentlich, dass mal was kommt, womit man was transportieren kann. ich habe so viele Motorräder und müsste einen Transporter haben.

    Am besten wäre ein Pickup, aber ich möchte nicht so eine Benzinschleuder haben, ich warte deshalb auf eine Elektrolösung.
  • droelfmalbumst 15.03.2019 11:58
    Highlight Highlight Und anstatt wieder ein neues Modell zu bringen wäre es cool mal die vorhandenen Modelle anständig liefern zu können
    • Cityslicker 15.03.2019 13:13
      Highlight Highlight @droelf: was meinst du damit? Die vorhandenen Modelle (S, X, 3) kannst du heute bestellen und bekommst sie in ca 8 Wochen geliefert. Vom Model 3 wurden bereits ca. 225‘000 Fahrzeuge ausgeliefert. Pro Woche kommen ca 6‘000 Stück dazu.
    • x4253 15.03.2019 16:22
      Highlight Highlight @Cityslicker
      Auslieferung bei Tesla ist immernoch stark Verbesserungswürdig. Lieferbar ja, aber versuch mal jemanden zu erreichen... "Wartezeit zw. 2-5 Minuten" -> Nach 10min kickts dich aus der Leitung.
  • Nicosinho 15.03.2019 11:48
    Highlight Highlight Tesla hat das Modell 3 genommen und dachte sich «drücken wir's noch etwas zusammen und machen ein neues Modell draus» xP
    • Harry Tobler 15.03.2019 21:02
      Highlight Highlight Genau, Audi hat ja ganz was anderes mit ihren Q1, Q1,5, Q2, Q2,5 ....Q9 ;-) gemacht
  • Chesus80 15.03.2019 10:45
    Highlight Highlight Wow, hätte nicht gedacht, dass der i3 noch Konkurrenz für seine Hässlichkeit erhalten würde...
  • Muselbert Qrate 15.03.2019 10:19
    Highlight Highlight Den Tesla-Designern gefällt offensichtlich der BMW X4 ganz gut? Bisher waren doch die Chinesen die Copy-Paste-Könige..?
  • Triumvir 15.03.2019 10:11
    Highlight Highlight Schade. Leider zu teuer. Und die Innenaustattung mit diesem riesigen iPad ist auch nix für mich. Zum Glück kommen jetzt die arrivierten Hersteller mit bezahlbaren Modellen...
  • Donald 15.03.2019 10:09
    Highlight Highlight Also bei mir steht, dass die Produktion 2021 beginnen wird, nicht 2020. Und die Standard-Version 2022.
  • Timiböög 15.03.2019 09:51
    Highlight Highlight S3XY!
  • Gretzky 15.03.2019 09:35
    Highlight Highlight Fällt nur mir auf, dass bei Tesla jedes Modell immer hässlicher wird? Vielleicht sollte Musk mal seinen Chefdesigner überdenken...
    • road¦runner 16.03.2019 11:58
      Highlight Highlight Tesla gewichtet den cw Wert halt höher als das Design.
    • dmark 16.03.2019 12:11
      Highlight Highlight Das Design gefällt mir wiederum recht gut. Ich mag Coupés. Nur müsste es eine Heckklappe haben, anstatt nur so ein kleiner Kofferraumdeckel.
      Dann kann man auch in solche Auto mal richtig gut etwas einladen und man braucht nicht gleich mit einem Kombi herum fahren.
      Dies hat mich auch schon vom neuen C-Coupé von Mercedes abgehalten, dies zu kaufen.
      Ist denen wohl zu kostenintensiv geworden?
    • dmark 16.03.2019 12:37
      Highlight Highlight Oh, sorry. Gerade Bilder gefunden, auf denen eine Heckklappe zu erkennen ist. Sehr gut,
      https://www.autobild.de/bilder/tesla-model-y-2019--14677123.html#bild4
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pius C. Bünzli 15.03.2019 09:26
    Highlight Highlight Den Tesla-Luftballon schön weiter aufblasen...
    • bebby 15.03.2019 13:05
      Highlight Highlight immerhin hat Tesla VW dazu gebracht, selber Kapazitäten für 4 m EVs pro Jahr aufzustellen. Sollte die Blase platzen, dann wird VW ziemlich viel Luft produzieren.
  • Chääschueche 15.03.2019 09:19
    Highlight Highlight Nun ist also die S3XY* Produktpalette vollendet.

    Gratulation Herr Musk

    Nachzulesen in seiner Autobiographie. Den E konnte er nicht benutzen, weil Ford etwas dagegen hatte.
    • Bynaus @final-frontier.ch 15.03.2019 10:31
      Highlight Highlight Sagen wir mal seiner grossmehrheitlich autorisierten Biografie, die von Ashley Vance geschrieben wurde... ;)
  • Blitzchen-Lover 15.03.2019 09:13
    Highlight Highlight Leider ein SUV/Crossover. Ich mag diese Panzer einfach nicht. Es gibt leider keinen einzigen elektro-Kombi auf dem Markt. Nur Limousinen und diese drecks SUV. Das ist schade.
    • Gubbe 15.03.2019 09:30
      Highlight Highlight Ein SUV läuft nicht dreckiger als ein Combi. Ein Elektro schon gar nicht.
    • Donald 15.03.2019 10:02
      Highlight Highlight Die Kombi-Form ist nicht so aerodynamisch. Aber ein Hyudai IONIQ bietet zum Beispiel ähnlich viel Platz.
    • Der Tom 15.03.2019 10:25
      Highlight Highlight Ja Kombi wäre auch super aber ich sitze gerne etwas höher und er bietet Platz für eine Familie mit 2 Kindern. Wieso muss das jetzt wider schlecht geredet werden? Das Model Y muss auf die Model 3 Konstruktion passen. Für Kombi wären die deutschen zuständig aber die schlafen leider immer noch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gubbe 15.03.2019 09:00
    Highlight Highlight Ein Blick auf das Armaturenbrett genügt um zu wissen, dass ich dieses Auto nie kaufen werde. Dieser angenagelte Monitor ist so was von Minimaldesign. Dann ist das Ding emotionslos, auch von aussen. Die Erstausgabe sah recht schick aus, anders eben. Das hier wirkt aufgeblasen.
    • DerHans 15.03.2019 09:17
      Highlight Highlight Zwingt sie ja niemand einen Tesla zu kaufen, genau so wie ich nie ein deutsches Auto kaufen würde.
    • LuMij 15.03.2019 09:53
      Highlight Highlight Welche Erstausgabe meinst du?
    • felixJongleur 15.03.2019 11:30
      Highlight Highlight Ja diese Bildschirme..mir als Fingerabdruckneurotiker stehen wohl schwierige Zeiten bevor wenns so weiter geht.
  • Der Tom 15.03.2019 08:59
    Highlight Highlight Familienauto!!! IEndlich!!
  • Paternoster 15.03.2019 08:43
    Highlight Highlight Was bei einem "oekologischen" Benziner in der Werbung zuoberst stehen würde, wäre der Verbrauch. Beim E-Fahrzeug: Beschleunigung, Reichweite, Max. Geschwindigkeit. Ich finde das heikel, da so der Bezug zum Verbrauch schwindet und das Gefühl aufkommen könnte, da ist ein Flux-Kompensator drin.
    • DerHans 15.03.2019 09:15
      Highlight Highlight Sie meinen den Kraftstoffverbrauch, der in den Hochglanzprospektli steht und hinten und vorne nicht stimmt? Ich kenn da sowas, das heisst Internet, das eignet sich wunderbar, sich selber Infos zu beschaffen.
    • Der Tom 15.03.2019 10:20
      Highlight Highlight Es gibt keinen oekologischen Benziner. Der Verbraucht wird recht gut sein weil er angeblich sehr Weit kommen wird. long range Hinterradantrieb 560 km und das 4 Rad Performance Modell 460 km. Weil Elektroautos systematisch schlechtgeredet werden gibt man dann natürlich immer die Performance Modell Reichweite an und schimpft darüber.
  • Paternoster 15.03.2019 08:08
    Highlight Highlight Die sehen alle aus, als wenn da einfach von einem Benziner der Motor rausgerupft und der Kühlergrill zugespachtelt wurde. Ein bisschen mehr Mut zu E-Design Aussen dürfte künftig schon sein, meinte ich.
    • Ludwig van 15.03.2019 09:05
      Highlight Highlight Das Design von Autos hat sich jetzt seit über 100 Jahren nach und nach herausgebildet. Da wurde Ästhetik, Aerodynamik und Alltagstauglichkeit über Jahrzehnte optimiert. Warum sollten jetzt Elektroautos völlig anders aussehen, nur weil sie einen anderen Antrieb haben?
    • DerHans 15.03.2019 09:10
      Highlight Highlight Teslas sind wohl alles Andere als umgebaute Verbrenner. Das Design ist dem tiefen Luftwiderstand geschuldet.
  • Philu 15.03.2019 07:58
    Highlight Highlight Gibt für mich nicht das Wort S3XY bzw. SEXY, sondern eher die die Wortkombination Semi SEXY, wenn man den Truck noch mitberücksichtigt.
    • Bynaus @final-frontier.ch 15.03.2019 10:34
      Highlight Highlight Und dann noch der kommende Pick-up, und der Roadster...
  • Martin Frey 15.03.2019 07:34
    Highlight Highlight Schön ist anders.
    • @schurt3r 15.03.2019 07:36
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
    • DerHans 15.03.2019 07:41
      Highlight Highlight Tja, Schönheit liegt halt immer im Auge des Betrachters...
    • Trump's verschwiegener Sohn 15.03.2019 08:29
      Highlight Highlight Die Fahrzeuge von Tesla sind eigentlich ansehnlich. Sie sind einfach das absolute Gegenteil von zeitlos schön. Das Design wird nach einem Jahr komplett langweilig. Und genau das glaube ich, wird Tesla letzten Endes das Genick brechen. Die Leute werden es "gesehen haben".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 15.03.2019 07:23
    Highlight Highlight Bietet Tesla die günstige einmotorige Version dann in der Schweiz an? Oder wieder nur die teuren Versionen?
    • pascalsee 15.03.2019 07:32
      Highlight Highlight Die günstige Version wird wie bei allen Teslas auch in der Schweiz zu kaufen sein.
    • sigma2 15.03.2019 07:34
      Highlight Highlight Geplant ist es sicherlich, ob es so kommt, weiss man nicht.

      Persönlich ist das mir egal, ich kaufe so oder so nur noch Fahrzeuge mit Allradantrieb.
    • DerHans 15.03.2019 07:37
      Highlight Highlight Ab Sommer werden Sie auch in der Schweiz die günstigere Version des Model 3 bestellen können. Wird beim Model Y etwa Sommer/Herbst 2021 dann auch der Fall sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 15.03.2019 07:09
    Highlight Highlight Schade hat es das Interieur des 3ers. Gefällt mir nicht. Die des S ist schön ausser das grosse Display, das wirkt auch irgendwie minderwertig und unpassend.
    • Joe924 15.03.2019 07:34
      Highlight Highlight Das dachte ich auch bis ich damit fuhr. Das Display des Model S ist genial und genau richtig in Grösse / Platzierung. Die Auflösung / Qualität ist wie bei einem hochwertigen Tablet, die Bedienung ist super einfach.
    • sigma2 15.03.2019 07:35
      Highlight Highlight Zum Glück hat es das Interieur des 3ers. Das senkt die Kosten.
    • Blitzchen-Lover 15.03.2019 09:27
      Highlight Highlight Tesla hat kein Headup-Display und der Tacho ist rechts auf einem Tablet. Das ist nicht Sicher da man immer nach rechts schauen muss um das Tempo abzulesen. Zudem ist ein Touchscreen im Auto das Dümmste. Man muss zur Bedienung von der Strasse wegschauen. Das muss man zB beim iDrive von BMW nie.
    Weitere Antworten anzeigen

Früher war sie Homöopathin – heute kämpft Natalie Grams gegen den Mythos der Globuli

Die Wissenschaft sagt: Da ist nichts drin. Und trotzdem glauben viele an die Kräfte der Globuli. Die Ärztin Natalie Grams hat Jahre lang als Homöopathin gearbeitet. Eine Privatpraxis und einen festen Glauben an die Vorzüge der vermeintlich «sanften Medizin» inklusive. Heute ist sie eine laute Kritikerin der Homöopathie und legt sich öffentlich mit ihren alten Kollegen an.

Wir haben mit ihr über die Wirksamkeit der Homöopathie, Naturheilkunde und Berliner-Mauer-Globuli gesprochen.

Frau Grams, Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel