DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Trainigsspiel zwischen dem SC Burgdorf (3. Liga) und dem FC Iliria (2. Liga) vor einigen wenigen Zuschauern, am Samstag, 7. Maerz 2020, auf dem Fussballplatz Neumatt in Burgdorf. Waehrend der Spielbetrieb in den oberen Ligen wegen dem Coronavirus eingestellt wurde, wird in den unteren Ligen weiter gespielt. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Gibt es auf den Plätzen der Schweiz bald wieder Amateurfussball zu sehen? Bild: KEYSTONE

SFV will Saison im Amateurfussball fortsetzen und fordert Trainingsbetrieb ab 31. Mai



Es besteht die Möglichkeit, dass der Betrieb im Schweizer Amateurfussball von der 1. Liga an abwärts wieder aufgenommen werden und die Saison mit gültigen Ranglisten abgeschlossen werden kann.

Der Zentralvorstand des Schweizerischen Fussballverbands (SFV) stützt sich mit den am Freitag getroffenen Entscheiden auf das vom Bundesrat bekanntgegebene Drei-Phasen-Modell von Lockerungen in der Corona-Pandemie. Im Schweizer Fussball darf derzeit in den folgenden Ligen noch nicht gespielt werden: Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien sowie alle Futsal-Ligen.

Wenn bis zum 31. Mai keine derartigen Lockerungen umgesetzt werden, wird die Saison in den erwähnten Kategorien und Ligen abgebrochen. Die Saison würde nicht gewertet, es gäbe weder Meister noch Auf- und Absteiger.

Im günstigen Fall ist unter anderem das Folgende vorgesehen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben

1 / 31
31 Gründe, weshalb wir den Amateurfussball so sehr lieben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Penalty-Duell gegen Pascal Zuberbühler

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel