USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07528720 A man looks at firearms on display at the 2019 National Rifle Association (NRA) Annual Convention at the Indianapolis Convention Center in Indianapolis, Indiana, USA, 25 April 2019. Firearms and weapons enthusiasts will view manufacture's exhibits on all things related to firearms, protection, and hunting.  EPA/TANNEN MAURY

Ein Mann begutachtet am Jahreskongress der NRA Gewehre. archivBild: EPA

Virginia verschärft Waffengesetz – pro Monat darf nur noch eine gekauft werden

Vom Sommer an sollen im US-Bundesstaat Virginia schärfere Waffengesetze gelten. Ab dem 1. Juli werde es Hintergrundprüfungen bei jedem Waffenkauf geben, erklärte Gouverneur Ralph Northam am Freitag (Ortszeit) nach der Unterzeichnung mehrerer Gesetze.



Die Behörden sollen künftig Personen vorübergehend ihre Waffen abnehmen können, sollten diese ein Risiko für sich selbst oder andere darstellen, hiess es in einer Mitteilung des Gouverneurs. Pro Monat dürfe zudem lediglich eine Handfeuerwaffe pro Person erworben werden. Das solle verhindern, dass Waffen auf Vorrat gekauft oder gehandelt würden.

Virginia verliere zu viele Bürger durch Waffengewalt – mehr als 1000 im Jahr – und es sei an der Zeit, «kühne, sinnvolle Massnahmen» zu ergreifen, erklärte Northam. Mit einem viel diskutierten Verbot von Sturmgewehren konnte sich Northam indes nicht durchsetzen.

Corona-Krise sorgt für Waffenkäufe

Im Januar hatten unter strengen Sicherheitsvorkehrungen tausende Waffenbefürworter in Richmond, der Hauptstadt des Bundesstaates, gegen schärfere Waffengesetze protestiert. In den USA, wo Waffen meist sehr leicht zu kaufen sind, kommt es immer wieder vor, dass Bewaffnete in Schulen, Einkaufszentren oder an anderen öffentlichen Orten um sich feuern.

Tausende Menschen sterben jedes Jahr infolge von Schusswaffengebrauch, was immer wieder Debatten über eine Verschärfung des Waffenrechts nach sich zieht. In vielen US-Staaten ist das offene Tragen von Waffen erlaubt. In der Corona-Krise meldeten Waffen- und Munitionshändler teils einen signifikanten Anstieg der Verkäufe. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Corona-Illustrationen von Schweizer Pressezeichnern

Sätze, die in jeder Beziehung in der Quarantäne fallen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 12.04.2020 11:28
    Highlight Highlight Eine Waffe pro Monat bringt garnichts... ein paar legitime Sammler werden dadurch behindert, aber potentielle Amokläufer nicht.
    Der Hintergrundcheck ist aber sinnvoll.
  • woodkid 12.04.2020 08:07
    Highlight Highlight Die einen kaufen Bücher, die anderen Waffen. Die einen bilden sich, die anderen erschiessen gebildete einfach, damit sie nicht dumm da stehen. Das Reich der unbegrenzten Möglichkeiten. Oder so..
    • Mugendai 12.04.2020 17:15
      Highlight Highlight Waffenkäufer = Dumm, Buchkäufer = Intelligent. Wow, wie differenziert. Wie überaus analytisch. Mit welcher Finesse hier vorgegangen wurde. Ich ziehe den Hut. Gruss, ein Waffensammler mit vollem Sachbuchregal.
  • _Qwertzuiop_ 11.04.2020 22:56
    Highlight Highlight Habt ihr euch schonmal Liberty hangout mit Kaitlyn Bennet angeschaut. Brrr! Mir läuft es kalt den Rücken herunter wenn ich daran denke was sie fordert (u.a. Atomwaffen für alle die es sich leisten können...)
    • Herman Munster 12.04.2020 10:18
      Highlight Highlight Also für IS, Al Quaida, Iran, Hisbollah, Afro Amerikaner und der Kanton Zug!
      Solche Leute reden solches aber meinen damit nur: Weisse, Evangelikaner und Leute die die ihre eigenen Überzeugungen teilen.
      Das ist nur Heuchlerei in Reinkultur! Wen Afro-Amerikaner mehr Waffen haben bekommen gerade Leute die Bennet folgen es mit der Angst zu tun!
  • Egü 11.04.2020 22:13
    Highlight Highlight wow, werden doe bewohner diese beschneidung ihrer göttlichen freiheit denn auch verkraften?
  • Beingafriend 11.04.2020 17:01
    Highlight Highlight Ich habe die aktuelle Corona-Sterberate nachgeschaut. Per heute sind es 121 Tote im Verhältnis zu über 1000 Toten aufgrund von Schusswaffengebrauch. Bin gespannt was die schlussendliche Corona Todesrate von Virginia sein wird. Ich denke sie wird weit unter der Todesrate derjenigen mit Schusswaffen liegen ... zum Nachdenken für die USA
  • IpohLung 11.04.2020 16:05
    Highlight Highlight Das wäre dann wohl lediglich 12 Schusswaffen pro Jahr und Person ... Scheissleben ... Ich frag mich immer, wie diese Amis sich das überhaupt leisten können. Nichts zu Essen auf dem Tisch, 3 komplett über-belastete Kreditkarten, ... aber Waffen und Munition, dafür haben die dann doch Geld im Überfluss ...?!
    • Scrat 11.04.2020 19:48
      Highlight Highlight Ist doch im Kern nicht viel anders als bei uns. Keine Kohle für Steuern, Krankenkasse, etc. - dafür aber jedes Wochenende Party bis zum umfallen und wenigstens 2-3 Mal im Jahr nach Ibiza für … Party-Weekend.
    • Joe 'Lock the S.O.B.s Up' Biden 11.04.2020 20:36
      Highlight Highlight Oder du hast einfach zwar hier extrem beliebte, aber in der Tat unrealistische Vorstellungen.
    • reaper54 12.04.2020 09:40
      Highlight Highlight Wir haben hier in der Schweiz ein durchaus ähnliches Phänomen. Arbeitslos oder 3000.- im Monat, 3 Zimmer Wohnung aber einen M3 an dem alles gemacht ist...

      Wo ein Wille da ein Weg so einfach ists ;)
  • Amateurschreiber 11.04.2020 15:47
    Highlight Highlight Frei nach Dilbert (und Dogbert):

    - Was ist deine Meinung betreffend Waffenbesitz in Amerika?

    - Ich finde, alle sollten soviele Waffen kaufen dürfen wie sie wollen. Auch Vollautomatische, Raktenwerfer und Panzerfäuste.
    Allerdings sollte niemand Munition kaufen dürfen. Denn den Amis würde ich nichts anvertrauen, was gefährlicher ist als eine Schnur!

    - Was denkst Du über Trump?

    - Haltet ihn von der Schnur fern!
    • Campino 11.04.2020 17:38
      Highlight Highlight Aber dann erschlagen sie sich gegenseitig mit den Waffen und hängen Menschen auf mit der Schnur.
  • Grötzu 11.04.2020 15:35
    Highlight Highlight In einer WG mit 10 Personen sind somit in 1 Jahr 120 Chlöpferli vorhanden
  • Henri Lapin 11.04.2020 14:44
    Highlight Highlight Wirkt gegen Hamstern. So hat jeder eine Chance.
  • terence 11.04.2020 13:10
    Highlight Highlight was! nur eine Waffe pro Monat? Sauerei
    • α Virginis 11.04.2020 14:51
      Highlight Highlight Ein Sammler kauft aber nicht wöchentlich eine neue waffe.
    • schuldig 11.04.2020 15:06
      Highlight Highlight @count sudoku: und in US sinds ja vor allem sammler, die waffen besitzen (hand an die stirn)
    • terence 11.04.2020 15:39
      Highlight Highlight zum glück gibt es Waffensammler..
    Weitere Antworten anzeigen

Supreme-Court-Richterin und US-Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg verstorben

Die US-amerikanische Justiz-Ikone Ruth Bader Ginsburg ist tot. Die älteste Richterin am höchsten Gericht der Vereinigten Staaten, dem Supreme Court, starb am Freitag im Alter von 87 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung, wie das Gericht in Washington mitteilte.

Sie starb demnach im Kreis ihrer Familie. Der Supreme Court hat eine prägende Rolle für die Gesellschaft und Politik in den USA. Das Gericht verhandelt hoch umstrittene Themen wie Abtreibung, Waffenrecht, Gleichberechtigung und …

Artikel lesen
Link zum Artikel