DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UB40-Songwriter Brian Travers ist tot

Der Saxofonist und Songwriter Brian Travers ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Mit Songs wie «Red Red Wine» oder «Kingston Town» wurde er mit seiner britischen Band B40 zum Kult.
23.08.2021, 14:5223.08.2021, 16:30
Brian Travers
Brian Travers
Bild: Keystone
Ein Artikel von
t-online

Brian Travers ist tot. Der Musiker, der Gründungsmitglied der Reggae-Band UB40 war, starb am 22. August in seinem Haus in Moseley im Kreise seiner Familie. Dies gab die Band am Montag in einem Statement über die sozialen Medien bekannt.

Darin heisst es: «Brian ist gestern Abend nach einem langen und heldenhaften Kampf gegen den Krebs gestorben. Unsere Gedanken sind bei Brians Frau Lesley, seiner Tochter Lisa und seinem Sohn Jamie.»

«Wir sind alle am Boden zerstört von dieser Nachricht und bitten Sie, das Bedürfnis der Familie nach Privatsphäre zu diesem Zeitpunkt zu respektieren», so die Band weiter. Travers hatte erst kürzlich bekannt gegeben, dass er sich einer zweiten Gehirntumor-Operationen unterziehen musste, nachdem er vor Weihnachten letzten Jahres mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte.

UB40 – Red Red Wine

Travers gründete die Band UB40 1978 und feierte grosse Erfolge mit ihr. Gemeinsam produzierten sie Hits wie «Red Red Wine» und «Falling In Love With You» und verkauften weltweit mehr als 100 Millionen Alben.

(sow/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 schon verlassen

1 / 63
Diese Persönlichkeiten haben uns 2021 schon verlassen
quelle: icestorm
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei befreit Kinder in Mexiko – über Online-Spiel rekrutiert

Die mexikanische Polizei hat drei Kinder aus der Gewalt von Kriminellen befreit. Sie waren zuvor über das populäre Online-Spiel «Free Fire» rekrutiert worden, sagte der stellvertretende Minister für Öffentliche Sicherheit, Ricardo Mejía, am Mittwoch. Demnach sollten sie mehr als 1300 Kilometer von ihrem Herkunftsort entfernt als Spitzel arbeiten.

Die Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren stammten aus der Gemeinde Tlacolula de Matamoros im südlichen Bundesstaat Oaxaca. Einer von ihnen habe sich im …

Artikel lesen
Link zum Artikel