DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zweiter Wolf eines Rudels im Waadtländer Jura abgeschossen

31.03.2022, 19:25

Die Waadtländer Wildhüter haben einen zweiten Wolf aus dem Marchairuz-Rudel erlegt. Der vom Bund bewilligte Abschuss erfolgte in der Nacht auf den 28. März, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte.

Wolfswelpen im Juraparc bei Vallorbe, Kanton Waadt.
Wolfswelpen im Juraparc bei Vallorbe, Kanton Waadt.Bild: KEYSTONE

Der Kanton Waadt hatte im vergangenen Sommer vom Bund die Bewilligung erhalten, zwei junge, ausgewachsene Rüden aus dem Marchairuz-Rudel abzuschiessen, nachdem es im Waadtländer Jura zu mehreren Angriffen auf Rinderherden gekommen war. Diese Genehmigung war bis zum 31. März gültig.

Der erste junge Wolf des gleichen Rudels wurde bereits in der Nacht auf den 18. März am Fuss des Mont-Tendre abgeschossen, in dem vom Bund bewilligten erweiterten Perimeter. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Wolfsrudel im Wallis

1 / 7
Wolfsrudel im Wallis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser fettleibige Hund ist nach seiner Veränderung nicht wiederzuerkennen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Armin Capaul dürfte sich freuen: Ständerat will Kuhhörner mit harten Franken fördern

Vier Jahre nach dem Scheitern der Hornkuh-Initiative an der Urne hat sich der Ständerat für die Einführung eines «Hörnerfrankens» in der Direktzahlungsverordnung entschieden. Er stimmte einer Motion von Roberto Zanetti (SP/SO) knapp zu.

Zur Story