Kultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hast du eine Farbsehschwäche? Diese weltberühmten Gemälde zeigen es dir!



Wer kennt sie nicht, die berühmte «Mona Lisa»? Heerscharen von Touristen bestaunen jeden Tag Leonardo da Vincis Meisterwerk im Pariser Louvre. Doch einige von ihnen – überwiegend Männer – sehen «La Joconde» anders als die meisten anderen Menschen. Sie haben eine Farbsehschwäche und können beispielsweise Grün kaum von Rot und Blau unterscheiden. Weltweit sind schätzungsweise 300 Millionen Menschen von einer solchen Farbenfehlsichtigkeit betroffen.

Leonardo da Vinci: Mona Lisa (La Joconde; 1503-1506)

So sehen Menschen ohne Farbenfehlsichtigkeit Leonardo da Vincis berühmte «Mona Lisa».

Wie Menschen mit Farbsehschwäche die Welt wahrnehmen, versucht unter anderen die britische gemeinnützige Organisation Colour Blind Awareness zu veranschaulichen. In Zusammenarbeit mit dem Linsenhersteller Lenstore hat Colour Blind Awareness 11 weltberühmte Gemälde ausgewählt (siehe Diashow am Ende des Artikels) und so bearbeitet, dass sie die drei Arten der Farbenfehlsichtigkeit illustrieren:

Deuteranopie

Bei Grünblindheit fehlen die sogenannten M-Zapfen in der Retina (inneren Netzhaut). Zapfen sind Sinneszellen, die als Fotorezeptoren bei Tageslicht und für die Farbwahrnehmung dienen. Der M-Typ ist ein Grünrezeptor, der hauptsächlich von Licht im grünen Farbbereich angeregt wird. Für Deuteranopen ist es schwieriger, Grün von Rot und Blau zu unterscheiden. Deuteranopie (und die abgeschwächte Form der Deuteranomalie) ist die meist verbreitete Art von Farbsehschwäche, sie tritt bei rund 6 Prozent der Männer und bei knapp 0,4 Prozent der Frauen auf.

Grafik: Schnitt durch das menschliche Auge mit Zäpfchen und Stäbchen.

Schnitt durch das menschliche Auge. Ein Ausschnitt der Retina (Netzhaut) ist vergrössert und zeigt die für die Farb-Wahrnehmung zuständigen Zapfen und die für das Schwarz-Weiss-Sehen notwendigen Stäbchen. Bild: blueconemonochromacy.org

Deuteranopie (bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/)

«La Joconde» bei Deuteranopie. Bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/

Protanopie

Bei Rotblindheit fehlen die sogenannten L-Zapfen, die hauptsächlich von Licht im roten Farbbereich angeregt werden. Leute mit Protanopie haben deshalb Schwierigkeiten, zwischen Rot und Grün sowie Blau und Grün zu unterscheiden. Protanopie ist nach Deuteranopie die häufigste Art von Farbenfehlsichtigkeit. Oft fasst man diese beiden häufigen Farbsehschwächen als Rot-Grün-Sehschwäche zusammen.
Liegen Rot- und Grünblindheit gleichzeitig vor, spricht man von Blauzapfenmonochromasie.

Protanopie (bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/)

Und hier bei Protanopie. Bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/

Tritanopie

Sie ist auf das Fehlen der K-Zapfen zurückzuführen, die hauptsächlich von Licht im blauen Farbbereich angeregt werden. Tritanopen haben Schwierigkeiten, zwischen blauen und gelben Farbtönen zu unterscheiden. Dabei wird Grün oft mit Blau und Lila mit Schwarz verwechselt. Tritanopie ist mit 0,01 Prozent (Männer gleich häufig wie Frauen) im Vergleich zu anderen Formen der Farbenfehlsichtigkeit sehr selten.

Tritanopie (bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/)

So sehen Menschen mit Tritanopie die «Mona Lisa». Bild: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/

Hier sind 10 weitere berühmte Gemälde aus der Kulturgeschichte, jeweils im Original und dann so, wie Menschen mit Protanopie, Deuteranopie und Tritanopie sie sehen:

Die gesamte Kampagne findest du hier: www.lenstore.de/vc/farbwechsel/

(dhr)

Zum allerersten Mal Farben sehen mit 66

abspielen

Video: watson

Diese Slideshow beweist, wie wunderschön farbenfroh Krabben sein können

Von Emotionen überwältigt: Mann sieht zum ersten Mal Farbe

Play Icon

Gesundheit und Ernährung

Und nun die wichtigste Frage des Tages: Wie gesund sind Toilettenhocker?

Link zum Artikel

Umstrittenes Tabak-Sponsoring: Stoppt Ignazio Cassis die Partnerschaft mit Philip Morris?

Link zum Artikel

Ohio ist Schauplatz des grössten Zivilprozesses in der Geschichte der USA

Link zum Artikel

Bikini-Figur nicht nötig? Hier 23 Übungen, wie du sie garantiert vermeiden kannst

Link zum Artikel

Hast du eine Farbsehschwäche? Diese weltberühmten Gemälde zeigen es dir!

Link zum Artikel

Tabak-Multi ist Hauptsponsor des Schweizer Pavillons – das entsetzt viele Experten

Link zum Artikel

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Anthroposophen finanzieren Professur an der Uni Basel – das sorgt für Ärger

Link zum Artikel

Wegen Ebola-Epidemie im Kongo – WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand

Link zum Artikel

«Clean Meat»-Trend boomt – kommt der Burger bald aus dem Labor?

Link zum Artikel

Ampelsystem Nutri Score – gesunde Fertiglasagne, ungesunde Nüsse

Link zum Artikel

Darum solltest du auf Gesundheitstips via YouTube besser verzichten

Link zum Artikel

Viagra und Co.: Der Schweizer Zoll fängt so viele Potenzpillen ab wie nie

Link zum Artikel

Ein nüchterner Blick auf ALLE Vor- und Nachteile von Cannabis – ja, wirklich ALLE

Link zum Artikel

«Wer zahlt meine Zeckenimpfung?»

Link zum Artikel

Erster Schritt zum HIV-Heilmittel: Aids-Erreger vollständig aus Erbgut von Mäusen entfernt

Link zum Artikel

Unterwäsche, die vor 5G-Strahlung schützt? Schweizer eröffnen weltweit ersten Laden

Link zum Artikel

Streit mit Kinderspital Zürich: Herzchirurg unterbricht seinen Hungerstreik

Link zum Artikel

Bundesrat will Zugang zur Psychotherapie vereinfachen

Link zum Artikel

Fertig E-Zigis: Diese amerikanische Stadt beschliesst Verkaufsverbot

Link zum Artikel

Jeder zweite Senior ist übergewichtig

Link zum Artikel

Todesfälle bei Herzoperationen: Jetzt reagiert das Kinderspital Zürich

Link zum Artikel

Antidepressiva erhöhen das Suizidrisiko

Link zum Artikel

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Link zum Artikel

Impfgegner sind schlecht informiert, sagt eine Studie des Bundes

Link zum Artikel

Wenn der eigene Vater an einer unheilbaren Krankheit leidet: Protokoll eines Gesprächs

Link zum Artikel

Bis zu 600 Medikamente sind in der Schweiz nicht lieferbar – was bedeutet das?

Link zum Artikel

Neuer Klebstoff aus Israel soll Wunden schliessen

Link zum Artikel

E-Zigi explodiert in Mund von Teenager – und bricht ihm den Kiefer

Link zum Artikel

Merkel zittert am ganzen Leib: Schreckmoment in der Hitze von Berlin

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luzifer Morgenstern 22.07.2019 10:20
    Highlight Highlight Ich kann bei allen vier Bildern die Augenbrauen nicht sehen.
  • Sapere Aude 22.07.2019 08:30
    Highlight Highlight Bei mir fällt je nach Lichtverhältnisse die Unterscheidung von Grün/Rot und Braun/Violett schwer. Hatte mal eine Mütze gekauft, die sah für mich Violett aus. Seid mir mehrere für die schöne braune Mütze gratuliert haben, trag ich sie nicht mehr. Und bei spielen Schweiz Irland, unterscheide ich die Teams anhand der Socken.
  • filu 22.07.2019 01:01
    Highlight Highlight Ich kann mir ein Leben ohne Farben kaum vorstellen. Anscheinend gibt es aber eine "Lösung" für Farbsehschwächen: eine Brille des US-Herstellers Enchroma. Scheinbar helfen die Brillengläser die Farbwahrnehmung zu verbessern (nicht für alle Farbsehschwächen gleich, aber scheinbar in vielen Fällen). Die genaue Wirkungsweise ist auf der Homepage beschrieben. Die Youtube-Videos diverser Privatpersonen sind überzeugend.
  • Der Tom 22.07.2019 00:25
    Highlight Highlight Sehr interessant! Ein masslos überschätztes, hässlich düsteres Gemälde.
  • El-Flaco 21.07.2019 22:27
    Highlight Highlight Face app😂
    Benutzer Bild
  • Red4 *Miss Vanjie* 21.07.2019 21:19
    Highlight Highlight 1.
    Benutzer Bild
    • Red4 *Miss Vanjie* 21.07.2019 21:45
      Highlight Highlight 2
      Benutzer Bild
    • Red4 *Miss Vanjie* 21.07.2019 21:45
      Highlight Highlight 3
      Benutzer Bild
    • Red4 *Miss Vanjie* 21.07.2019 21:46
      Highlight Highlight 4. Weniger scrollen :)
      Benutzer Bild
  • Der sich dachte 21.07.2019 18:44
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • PHI (formerly known as Pat the Rat) 21.07.2019 18:44
    Highlight Highlight Und wenn ich viermal das selbe Bild sehe?
    Ist dann eventuell Zeit für einen neuen Bildschirm?
    • Texra 21.07.2019 22:29
      Highlight Highlight Nein, Zeit für neue Augen... 🤷‍♂️😂
    • Bits_and_More 22.07.2019 08:22
      Highlight Highlight Ach, der gute alte Schwarz / Weiss Röhrenbildschirm tuts schon noch. Diese Farbigen und dünnen Bildschirme sind doch wieder bloss so ne Modeerscheinung, in ein paar Jahren spricht niemand mehr darüber
    • The oder ich 22.07.2019 10:41
      Highlight Highlight Ich würde es mal mit Putzen probieren (evtl. auch der Brille)



      *duckundweg*
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen
  • ksayu45 21.07.2019 17:58
    Highlight Highlight Für einen guten Vergleich müsste man die Bilder nebeneinander präsentieren. Durch scrollen ists nicht so gut ersichtlich
    • MKB 21.07.2019 19:24
      Highlight Highlight Also ich sehe da deutliche Unterschiede, auch mit scrollen.
  • Füürtüfäli 21.07.2019 17:42
    Highlight Highlight Phuuu, Glück gha😅bei mir ist alles im grünen Bereich😎
    • lilie 21.07.2019 19:54
      Highlight Highlight @Füürüüfäli: Gerade bei der Farbsichtigkeit ist das aber nicht gerade beruhigend, wenn "alles im grünen Bereich" ist. 🤣😁
    • Füürtüfäli 21.07.2019 20:46
      Highlight Highlight Ich kann beruhigt sein, hab die Farbenlehre erfolgreich bestanden😉
  • Judge Dredd 21.07.2019 17:11
    Highlight Highlight Ich seh mir das erste Bild an, lese die Bildunterschrift: "So sehen Menschen ohne Farbenfehlsichtigkeit Leonardo da Vincis berühmte «Mona Lisa»" und denke mir, nein, ich sehe sie auch so, nur unterscheidet es sich nicht vom nächsten Bild 😂🙈

    Man gewöhnt sich ja automatisch an die Farbsehschwäche, aber es würde mich gopf nomol schon sehr wundernehmen, was die Welt eigentlich noch für mir verborgene Farben zu bieten hat. 😔
    • Yelina 21.07.2019 17:30
      Highlight Highlight Mein Papa sah auch keinen Unterschied, ausser beim Bild mit der seltensten Variante der Farbsehschwäche... 🥺
    • El Vals del Obrero 21.07.2019 17:55
      Highlight Highlight Ist zwar sicher nur ein schwacher und relativer Trost, aber jemand, der komplett blind geboren wurde, würde sich wohl fragen, "Sehen, was ist das überhaupt (unabhänging von leichten Farbtonunterschieden, und was ist 'Farbe' überhaupt?)?"
    • mrmikech 21.07.2019 18:15
    Weitere Antworten anzeigen
  • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 21.07.2019 16:41
    Highlight Highlight Als Mensch mit einer rot-grün-Schwäche (Protanopie und/oder Trinaopie - so genau weiss ich das gar nicht) sehen die 3 ersten Bilder (zur Belustigung meiner Familie und Unverständnis meines Sohnes) tupfgenau gleich aus...
    • SeboZh 21.07.2019 20:26
      Highlight Highlight Da will uns watson linken... 3mal das exakt gleiche bild. Nur das 4. ist anders ;)
    • Sharkdiver 21.07.2019 21:20
      Highlight Highlight Mein Sechsjähriger fasziniert das extrem. Mit fünf hilt er mir einen roten Legostein vor die Nase und fragte mich was er in der Hand hält. Als ich ihm sagte ein Roter Legostein war er verdutzt wieso ich das wisse, ich kann ihn doch gar nicht sehen weil er rot sei. Er dachte alles was rot sei müsse für mich unsichtbar sein😍
  • niklausb 21.07.2019 16:30
    Highlight Highlight Das ist wieder ein doofer Vergleich beim 1. Bild hat es Krakelee und beim Rest nicht. Das ist so irritierend das ich bei den manipulierten Bildern als erstes automatisch auf das achte.
  • paulinapalinska 21.07.2019 16:25
    Highlight Highlight hä? warum 4x dasselbe bild?

Unglaublich viele Fragen und Antworten zum Thema Organspenden

Fast jeder hat sie, einige brauchen sie extrem dringend, nicht alle wollen sie geben, viele haben keine Ahnung von ihnen: Wir reden von Organen und von Organspenden. 26 Fragen und Antworten, um dir einen Überblick zu verschaffen.

Im ersten Halbjahr 2019 haben in der Schweiz Organe von 86 verstorbenen Personen transplantiert werden können - fünf mehr als in der selben Periode im Vorjahr. Hochgerechnet auf das ganze laufende Jahr würde das 172 Spenderinnen und Spendern entsprechen.

Insgesamt konnten 261 Organe im ersten Halbjahr 2019 transplantiert werden, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag mitteilte. Die Zahl der Personen auf der Warteliste ist dabei seit 2018 relativ konstant geblieben: Ende 2018 warteten …

Artikel lesen
Link zum Artikel