Adolf Hitler
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentierte Ausgabe von Hitlers «Mein Kampf» erscheint in Polen



epa05092752 A picture made available on 08 January 2016 shows a copy of the original edition of the book 'Mein Kampf' (lit. My Struggle) written by Nazi leader Adolf Hitler with portrait of Hitler in it at a bookstore in Frankfurt/Main, Germany, 07 January 2016. The first annotated edition of the book written in 1924 by Nazi leader Adolf Hitler was published on 08 January 2016. First published in 1925, Mein Kampf details Hitler's political views and plans for Germany's future. The new controversial edition printed by the Munich-based Institute for Contemporary History contains some 3,500 annotations and footnotes by historians to critique and refute the Nazi leader's ideology.  EPA/ALEXANDER HEINL

Bild: EPA/DPA

In Polen erscheint eine übersetzte historisch-kritische Ausgabe von Adolf Hitlers Hetzschrift «Mein Kampf». Der Band werde ab Mittwoch auf dem Buchmarkt erhältlich sein, hiess es auf der Webseite des Verlages Bellona.

Übersetzung und Kommentare stammen von dem polnischen Historiker Eugeniusz Cezary Krol. «Der Inhalt von »Mein Kampf« hat die Polen in schrecklicher Weise betroffen und hatte entsprechend furchtbare Konsequenzen für sie», sagte Krol der Deutschen Presse-Agentur. Zudem gebe es bislang auf dem polnischen Markt nur unkommentierte Raubkopien von «Mein Kampf», die meist aus dem Englischen übersetzt wurden. Keine dieser Ausgaben habe einen wissenschaftlichen Anmerkungsapparat.

Hitler hatte das Buch 1924 nach seinem Umsturzversuch im November 1923 in der Festungshaft in Landsberg geschrieben.

Nach Angaben von Bellona handelt es sich um die zweite kritische Ausgabe von «Mein Kampf» weltweit. Im Jahre 2016 hatte das Institut für Zeitgeschichte in München eine historisch-kritische Ausgabe mit umfangreichen Kommentaren veröffentlicht. Unkommentierte Ausgaben von «Mein Kampf» sind weiterhin in Deutschland verboten.

Der Historiker Krol sieht seine übersetzte Version von «Mein Kampf» als eigenständige Ausgabe, betont aber, er sei im Kontakt mit den Wissenschaftlern vom Institut für Zeitgeschichte gewesen. «Die deutsche Ausgabe bewerte ich sehr hoch, sie war für mich eine Inspiration.» Er habe bei seinen Anmerkungen aber den Schwerpunkt auf die für polnische Leser interessanten Aspekte gelegt. Während sich das Werk der Münchner zudem auf die erste Ausgabe von «Mein Kampf» stützt (1925/1926), verwendete Krol eine spätere Version aus dem Jahr 1942.

In Polen ist die Verbreitung von Texten, die für Faschismus oder eine andere totalitäre Staatsform werben, gesetzlich verboten. Ausnahmen gelten aber für wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit dem Totalitarismus beschäftigen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der deutsche Physikprofessor, Wuhan und die Biowaffen

Ein Physikprofessor aus Deutschland macht Schlagzeilen mit der These, dass das Coronavirus durch einen Laborunfall in die Welt kam. Wieso es jetzt heftige Kritik gibt – und wo er eine Diskussion anstossen könnte.

Am Tag danach liest der Physikprofessor Roland Wiesendanger den Journalisten Mails vor: «Hier dankt mir jemand für ‹Mut, Respekt, Aufrichtigkeit und Liebe zu den Menschen› – mit drei Ausrufezeichen, da schreibt jemand: ‹Sie geben uns Hoffnung, Sie leben die Wahrheit!›» Wiesendanger, ein renommierter deutscher Nanowissenschaftler, wird seit Donnerstag in der Öffentlichkeit verrissen für einen unwissenschaftlichen Text mit einer These, die sich vielleicht nie beweisen oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel