Review
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sloborn

Wir sind in einer Fiktion. Da sterben sehr viele sehr schnell. Dennoch sind die Parallelen zwischen der Serie «Sløborn» und der Aktualität unheimlich. Bild: ZDF

Review

«Sløborn» ist entsetzlich aktuell: So holte Corona die neue Seuchen-Serie ein

DIE Pandemie-Serie, die zudem eine vorzügliche Teenie-Serie ist, versteckt sich in der ZDF-Mediathek. Was kein Problem ist, man muss es nur wissen. Hier ist sie. Mit allerheissester Empfehlung!



Als die Pandemie kam, lebte der deutsche Regisseur Christian Alvart gerade in L.A. Er war jung und hip und drehte einen Film mit René Zellweger. Die Pandemie von damals hiess nicht Corona. Sie hiess Schweinegrippe und terrorisierte Mexiko, und Alvart fand es schizophren, dass die Newslage hauptsächlich von einem Thema dominiert und hysterisiert wurde, während sein individueller Mikrokosmos davon nicht betroffen war und er sich einreden konnte, die Schweinegrippe finde eigentlich nicht statt.

Das war 2008 und 2009. Alvart beschloss, daraus eine Serie zu machen. Über eine Gesellschaft, die zu sehr im eigenen Saft schmort und denkt, dass sie von den grossen Wellen, die über dem Rest der Welt zusammenschlagen, nicht eingeholt wird. Eine Gesellschaft, die vielfältige Formen von Isolation sucht und betreibt – und am Ende erst recht keine Chance hat.

Der Trailer

abspielen

Video: YouTube/ZDFneo

Zehn Jahre lang entwickelte er «Sløborn» (sprich «Slöborn»). Das Drama einer Insel, die von einem Virus eingeholt wird. Entwickelte die wissenschaftliche Seite seines Plots zusammen mit Virologen. Erfand die «Taubengrippe», eine Mutation der Vogelgrippe, die für neun von zehn infizierten Menschen tödlich ist. Wer sie hat, blutet aus den Augen. Denn schwere Krankheiten sehen vor der Kamera nun einmal einfach mit Blut am besten aus.

2019 wurde gedreht. Im November war «Sløborn» im Kasten. Und als die Crew über der Postproduktion brütete, verwandelten sich ihre Bilder unaufhaltsam in Realität. Die fiktive Taubengrippe wurde von Corona eingeholt.

Der junge Schauspieler Adrian Grünewald gestand, die Dreharbeiten hätten ihn kein bisschen für die Wirklichkeit gewappnet. Er sei in Panik verfallen.

Sloborn

Evelin (Emily Kusche) und ihre Brüder. Was da wohl aus den Eltern (der Vater ist Wotan Wilke Möhring) geworden ist? Anyone? Bild: ZDF

Sløborn ist eine Nordseeinsel, das Personal ist etwas Stephen-King-mässig geschnitzt, es gibt viele sensible und ein paar garstige Teenager, es gibt viele brutale und nur wenige liebe Erwachsene. Die Teens gehen alle im gleichen Schulhaus zur Schule, sie sind weitgehend offen und vertrauensselig (was auch dazu führt, dass die 17-jährige Evelin eine Beziehung mit ihrem Vertrauenslehrer hat und von ihm schwanger ist). Die Erwachsenen sind hart, enttäuscht und bigott verknöchert.

Da ist die Pfarrersgattin und Buchhändlerin Merit (Laura Tonke), die sich in die Koksromane von Stuckrad-Barre-Verschnitt Niolai Wagner (Alexander Scheer) flüchtet. Ihn lockt sie auf die Insel, woraus sich ein «Misery»-artiger Plot zwischen Autor und Fan entspinnt. Es gibt die herzige Tochter der eisernen Freikirchler und den verschupften Sohn des Schläger-Bullen. Und einen maroden Bauernhof, auf dem straffällige Jugendliche vom Festland resozialisiert werden sollen. Und Drogen. Und überhaupt sehr vieles.

Die Insel ist ein Spiegelkabinett der Minidramen. Und alles im beliebten und bewährten Nordic-Noir-Stil. Über allem hängt Unheil.

Eigentlich hätte Sløborn das Virus gar nicht mehr nötig. Doch dann strandet ein Geisterschiff mit zwei Toten am imposanten Strand (gedreht wurde auf der Nordseeinsel Norderney und in der Bucht von Danzig) und das Inferno nimmt seinen tosenden Lauf.

Sloborn

Von aussen kommen: das Virus, die jugendlichen Delinquenten, der spinnerte Schriftsteller, die Bundeswehr. Bild: ZDF

Die Bilder triggern Erinnerungen, die nicht so weit zurückliegen: Wuhan, Bergamo, Ausgangssperren, Absperrungen, wie sie auch bei uns von einer Stunde auf die andere errichtet wurden, Turnhallen, in denen Ersatzspitäler eingerichtet werden wie in Spanien, Tests und Tote, schwarze Leichensäcke am Wegesrand, Maskenpflicht, Militär, einbrechender Tourismus, Demonstrationen gegen staatliche Autorität.

Alvart drehte auch ... na ja ... alle «Tatorte» mit Til Schweiger. Und die umstrittene Netflix-Serie «Dogs of Berlin». Er ist einer, der die Action liebt und den Horror hochfährt, davon gibt es auch in «Sløborn» genug. Und offenbar (sorry, ich kenne erst sechs der acht Folgen) mündet die Serie, die eh nie langweilig ist, im Finale auch noch in eine tüchtige Materialschlacht, die so manchem deutschen Rezensenten zu viel war. Wo Alvart draufsteht, ist eben Entertainment drin. Und «Sløborn» ist astreine, klug gebaute, spannende und gerade auf Ebene der Teenager höchst einnehmende Unterhaltung.

Der Regisseur und Drehbuchautor ist selbst ein Sohn strikter Christen, Filme und Fernsehen gehörten während seiner Kindheit zu den verbotenen Freuden. Und so schrieb er seine Inselkinder mit erkennbarem Herzblut. Dem Herzblut von einem, der das Abgeschnittensein vom Festland der Normalität nur allzu schmerzlich kennt.

«Sløborn» (8 Folgen à 47 Minuten) ist bis Mitte Januar 2021 in der ZDF-Mediathek abrufbar.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

22 interessante «Gerichte» aus den Lockdown-Küchen dieser Welt

«F***ing demokratische Schweine!» – Diese US-Einkäufer wollen keine Maske tragen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Trouble 13.08.2020 00:51
    Highlight Highlight Alles geschaut. War packend.
    Aber die Reanimation im Camp/Testzentrum... ? Es gibt mehrere triviale Gründe, weshalb in so einer Situation ganz sicher niemand mehr reanimiert werden würde. Da bin ich ein bisschen enttäuscht.
  • Chris69 12.08.2020 13:49
    Highlight Highlight habe die Serie auch gesehen und fand sie sehr gut. Irritiert hat mich eine Kritik, die der Serie vorwirft, den Coronakritikern in die Karte zu spielen, da ja die Behörden ziemlich schlecht weg kommen und der Bevölkerung nicht die Wahrheit sagt...aber hey, die Serie wurde als Fiktion gedreht und da braucht es natürlich sowas wie die „Böse Regierung“. Was aus spannend ist, die Serie ist defintiv so gemacht, dass eine Fortsetzung kommen sollte. Ob hier aber die Aktualität den Serienmachern einen Strich durch die Rechnung macht?
    • Trouble 13.08.2020 00:55
      Highlight Highlight Ich kann das irgendwie nachvollziehen. Klar ist die Handlung fiktiv, aber Verschwörungstheoretiker denken anders. Man muss es ja nicht eins zu eins übertragen. Nur schon der Input, dass die Regierung lügt und sich nicht um das Wohl der Bevölkerung sorgt, reicht wahrscheinlich aus.
  • Dave1974 12.08.2020 09:06
    Highlight Highlight Danke für den Tipp.

    Übrigens:
    "Video verfügbar bis 22.01.2021, in Deutschland, Österreich, Schweiz".

    Kein Geoblocking und schauen könnte ich auch jetzt.
    Habs getestet.
  • Blackfoxx 12.08.2020 08:39
    Highlight Highlight Vielen Dank für die Empfehlung. Hatte noch nie was von dieser Serie gehört.
  • Damogles 11.08.2020 23:16
    Highlight Highlight Ich habe die Serie irgendwie zufällig gefunden - sie hat mich gefesselt! Warte gespannt auf die Fortsetzung...
  • GrobianGans 11.08.2020 22:48
    Highlight Highlight Ich kanns auch nur empfehlen und habs am 3. August auch auf Insta gemacht. Richtig gutes Zeug!
    Benutzer Bild
  • Robi14 11.08.2020 21:18
    Highlight Highlight Sorry aber das Titelbild der Serie (blutendes Auge) geht gar nicht. Go Go Yubari aus Kill Bill 2 hat hier Vorrecht!
    http://www.nerdlocker.com/nrd/wp-content/uploads/2015/03/Eyes-Gogo-final.jpg
  • Dana70 11.08.2020 21:08
    Highlight Highlight Wir schauen öfters auf ZDF, meist im Replay. Und die Serie war der Hammer! Aber schon krass, dass so viel ähnlich ist wie jetzt mit Corona...
  • kaderschaufel 11.08.2020 20:23
    Highlight Highlight Habe nur den Titel und den Header gelesen, um Spoilern zu entgehen, aber WTF, es gibt eine ZDF-Mediathek, die offenbar in der Schweiz nicht blockiert ist? Und es scheint ein paar vielversprechende skandinavische Serien dort zu haben.
    • DerRaucher 12.08.2020 04:40
      Highlight Highlight Ansonsten einfach einen deutschen VPN benutzen. Gibt mittlerweile genug die umsonst sind. Bei dem ganzen Geoblocking nicht nur da unumgänglich.
    • patnuk 12.08.2020 09:37
      Highlight Highlight Seit Jahren gibt es die Videothek von ZDF in der Schweiz auf allen kompatiblen Geräten, seit 2105 auf Swisscom TV, in der Videothek von ARTE TV gibt es noch mehr skandinavische Serien, eine richtige Goldgrube. Dein TV Gerät oder TV Box muss Internetzugang haben und für HBBTV kompatibel sein
    • Simone M. 12.08.2020 09:42
      Highlight Highlight Genau! Gelegentlich (etwa bei der finalen Folge Sloborn) muss man ein etwas lästiges Altersfreigabeformular ausfüllen, aber sonst ist das eine Goldgrube!
    Weitere Antworten anzeigen
  • MrEurovision 11.08.2020 20:19
    Highlight Highlight Achtung Spoiler...
    Ich hoffe dass es eine zweite Staffel gibt, das könnte auch ziemlich warscheinlich sein, da das Ende offen ist
  • DerRabe 11.08.2020 20:11
    Highlight Highlight Corona nervt mich schon genug, da brauche ich dasselbe nicht auch noch zur Ablenkung...
  • c_meier 11.08.2020 19:22
    Highlight Highlight ich habe diese Serie vor 2-3 Wochen mal an einem Samstag abend durchgeschaut, viele Elemente der Serie kennt man ja schon aus den letzten Monaten in echt
    (Die Serie ist glaubs nur ab 22.00 Uhr in der Mediathek zu finden)
    • Simone M. 11.08.2020 19:44
      Highlight Highlight Also, wir haben die schon ab 16 Uhr geschaut, die Mediathek funktioniert immer.
    • kbx 11.08.2020 21:21
      Highlight Highlight Bei mir war die letzte Folge erst ab 22 Uhr verfügbar. Die Altersprüfung, mit der man sie freischalten kann, funktioniert aber auch mit Schweizer Dokumenten.
    • c_meier 12.08.2020 01:25
      Highlight Highlight stimmt, wurde wohl neu eingestellt damit es immer verfügbar ist
    Weitere Antworten anzeigen

Schweizer Grosshändler testen Einkaufsstunde für Kunden mit Autismus – einer ziert sich

Das Einkaufen im Supermarkt kann für Menschen mit Autismus ein grosser Stress sein. Schuld sind laute Durchsagen und grelle Lichter. Nun bieten zwei Detailhändler Hand für eine Lösung. Die Migros ziert sich hingegen.

In Ländern wie England, Irland oder Neuseeland gibt es sie bereits: Die «stille Stunde». Während 60 oder mehr Minuten richten sich Supermärkte nach den Bedürfnissen von Menschen mit Autismus. Denn für sie kann der Einkauf mit grossem Stress verbunden sein. Grund dafür sind die zahlreichen Reize, mit denen sie in den Geschäften konfrontiert werden: Grelle Beleuchtung, laute Durchsagen, Musik, bis hin zu unterschiedlichen Temperaturen. Sie sorgen dafür, dass die Konzentration leidet, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel