DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Spital-Fusion auf Kurs – Basler Gesundheitsdirektor widerspricht gegenteiligen Berichten

28.04.2016, 04:1428.04.2016, 06:09
    Basel
    AbonnierenAbonnieren
  • Das Basler Uni-Spital und das Kantonsspital Baselland (KSBL) sollen sich zu einer gemeinsamen Spitalgruppe zusammenschliessen. Gestern machte die «Basler Zeitung» (BAZ) publik, dass im Basler Uni-Spital und in der Baselbieter Spitalärzteschaft der Widerstand massiv ist.
  • Die BAZ behauptet, die Gegner würden die Projektarbeit behindern, so dass im Herbst ein halbgarer Entwurf präsentiert werden würde. Der SVP-Gesundheitsdirektor Thomas Weber beschwichtigt im Interview mit der «Basellandschaftlichen Zeitung» die Schwarzmalerei: «Es gibt auch mindestens so einflussreiche Befürworter.»
  • Das Projekt stecke in der Phase B, in der die Projektgruppen zahlreiche Teilaspekte und Details analysierten und Varianten der gemeinsamen Spitalgruppe prüften. Dabei sollen die Meinungen auch auseinander gehen. Ich weiss nicht, wer zum jetzigen Zeitpunkt schon wissen könnte, wie das Ergebnis im Herbst ausfallen wird.» (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Basel müht sich in Lausanne zu einem Remis – St.Gallen bezwingt Vaduz

Der FC St.Gallen löst sich in der 31. Runde der Super League fürs Erste aus der Abstiegszone. Die Ostschweizer besiegen daheim Vaduz dank einem Tor von Chukwubuike Adamu 1:0. Der FC Basel kommt in Lausanne zu einem glücklichen 3:3.

Ohne einen einzigen Sieg aus den letzten acht Meisterschaftsspielen waren die Ostschweizer in diese eminent wichtige Partie gestartet. Mit dem Messer, das ihnen die Tabellensituation an den Hals gehalten hatte, zeigten sie über die 90 Minuten eine sehr gute Leistung. Einzig beim 4:1-Triumph im Cup gegen die Young Boys sah man von der Mannschaft von Trainer Peter Zeidler in den letzten Wochen etwas ähnlich Gutes.

Als die St.Galler nach 26 Minuten in Führung gingen, war dies bereits hochverdient. …

Artikel lesen
Link zum Artikel