Syrien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Letzte «IS»-Kämpfer in Baghus sind umzingelt – und leisten erbitterten Widerstand



In this Sunday, March 10, 2019 photo, U.S.-backed Syrian forces stand guard as civilians wounded by airstrikes, during an offensive on the last area held by Islamic State group extremists, arrive by truck at a reception area for evacuees, in Syria's eastern Deir el-Zour province near the Iraqi border, outside of Baghouz, Syria.

Baghus ist heftig umkämpft. Bild: AP/AP

Nach dem Abzug tausender Kämpfer und Zivilisten aus der letzten Bastion der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») im Osten Syriens leisten die verbliebenen Dschihadisten erbitterten Widerstand.

Die Kämpfe in der Nacht zu Montag seien «sehr heftig» gewesen und die «IS»-Miliz in Baghus setze Selbstmordattentäter und Autobomben ein, sagte Aras Orkeisch, ein Kommandant der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die das Dorf seit Monaten belagern. Seine Kämpfer hätten mehrere mit Sprengstoff präparierte Autos in die Luft gesprengt, die in ihre Richtung gekommen seien, sagte Orkeisch.

Ein anderer Kommandant der kurdisch-arabischen Allianz sagte, ihre Einheiten hätten mehrere Stellungen der Dschihadisten in dem Dorf an der irakischen Grenze erobert. Die «IS»-Miliz feuere mit schweren Waffen zurück und habe versucht, die SDF-Kämpfer mit Selbstmordattentätern zu attackieren, sagte der Kommandeur.

SDF-Sprecher Mustafa Bali sagte, die internationale Anti-«IS»-Koalition habe die «IS»-Stellungen bombardiert. Er schätzte, dass sich noch 1000 bis 1500 Dschihadisten in Baghus befinden.

Zehntausende geflüchtet

In den vergangenen Wochen hatten zehntausende Menschen das Dorf verlassen, darunter auch tausende Kämpfer. Die Belagerer hatten nicht mit so vielen Menschen gerechnet und ihre Offensive wiederholt ausgesetzt, um ihren Abzug zu erlauben.

Auch in der Nacht zu Montag wurden die Kämpfer unterbrochen, als sich mehrere hundert Menschen den SDF-Kämpfern ergaben, wie Orkeisch sagte. Seit dem Beginn der Belagerung im Dezember verliessen rund 60'000 Menschen das Dorf.

Die meisten wurden in das Internierungslager Al-Hol im kurdischen Nordosten Syriens gebracht. Auf dem Weg starben laut Hilfsorganisationen mehr als hundert Menschen, die meisten von ihnen Kinder. (aeg/sda/afp)

Ein halbes Jahr im Flughafen

abspielen

Video: watson/nfr

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir sprechen hier von einem Nato-Mitglied, das Bomben auf Zivilisten abwirft»

Trotz Feuerpause laufen die Gefechte in Rojava weiter. Mittendrin: Die Schweizer Ärztin Maja Hess. Bei ihrem Einsatz in einem kurdischen Spital behandelte sie Opfer von grauenhaften Misshandlungen.

Frau Hess, am Dienstagabend kamen Sie von Nordsyrien zurück. Was haben Sie dort gemacht? Maja Hess: Ich war Teil einer internationalen Ärztedelegation, bestehend aus acht Medizinern aus Deutschland, Dänemark, Schweden und der Schweiz. Auf Einladung der Hilfsorganisation Kurdischer Roter Halbmond bereisten wir während einer Woche die Gebiete, die von der türkischen Invasion betroffen sind. Unsere Mission war in erster Linie zu beobachten, wie es den Leuten geht, an was es ihnen fehlt und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel