DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Frauen in bunt blinkenden LED-Anzügen künden die Spielerinnen beim WTA-Turnier in St.Petersburg an bild: screenshot dazn

Blinkende LED-Frauen und leuchtende Rackets – St.Petersburg macht Tennis zur Show



Belinda Bencic bestritt am Mittwoch ihre erste Partie beim WTA-Turnier in St.Petersburg. Die topgesetzte Schweizerin bezwang die zweifache Grand-Slam-Siegerin Swetlana Kusnezowa in zwei Sätzen mit 7:6 und 6:4. Eine ungewöhnlich starke Gegnerin für eine erste Runde.

Doch noch viel ungewöhnlicher ist, was das Turnier in der russischen Grossstadt vor den Spielen abliefert. Da zelebrieren sie nämlich eine ganz grosse Show. Die Spielerinnen betreten den Platz mithilfe einer drehenden Plattform. Danach werden sie von Frauen in bunt blinkenden LED-Anzügen bis zur Bank begleitet. Neben dem Feld stehen Cheerleaderinnen mit leuchtenden Tennisrackets.

abspielen

Video: streamable

Der Zirkus kann aber nicht drüber hinwegtäuschen, dass die Halle bei den Spielen doch eher spärlich gefüllt ist. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

1 / 80
Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic schenkt jungem Fan das Racket – und der flippt komplett aus 😍

Novak Djokovic hat beim French Open dank eines 6:7 (6:8), 2:6, 6:3, 6:2, 6:4-Erfolgs gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 5) seinen 19. Grand-Slam-Titel geholt. Damit fehlt dem «Djoker» nur noch eine Major-Trophäe, um mit Roger Federer und Rafael Nadal gleichzuziehen. Seine beiden Erzrivalen stehen derzeit bei 20. Grand-Slam-Titeln.

Während bei der serbischen Weltnummer 1 die Emotionen in den Runden zuvor immer wieder hochgingen, blieb Djokovic nach seinem zweiten French-Open-Titel …

Artikel lesen
Link zum Artikel