DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04401624 The French Netflix webpage is displayed on a computer screen in Paris, France, 15 September 2014. The Video On Demand (VOD) platform is launched in France 15 September and has signed a broadcast agreement with the internet service provider Bouygues Telecom and is now available in the country on the web.  EPA/ETIENNE LAURENT

Netflix hat es nach langer Verzögerung auch in die Schweiz geschafft. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Uneingeschränkter Zugriff auf jedem beliebigen Gerät

Wir zeigen Ihnen ein Buebetrickli, damit Netflix noch besser wird

Netflix ist in der Schweiz gestartet. Wie erwartet kann das Film- und Serien-Angebot nicht mit dem des Ursprungsland USA mithalten. Mit wenigen Kniffen können Sie das ändern.



Da gibt es Netflix endlich auch bei uns und Sie sind immer noch nicht zufrieden? Dann geht es Ihnen wie mir. Glücklicherweise kann man sich mit ein paar einfachen Tricks das wesentlich umfassendere US-Angebot zu Eigen machen. 

1. Einen US-Netflix-Account eröffnen

netflix

Das Angebot im US-Netflix-Store ist wesentlich umfangreicher als hierzulande. Bild: watson

Um das amerikanische Netflix nutzen zu können, brauchen Sie als erstes einen US-Account. Am einfachsten geht das, indem Sie sich auf der Netflix-Seite einloggen und dafür eine VPN-Verbindung benutzen, damit Netflix glaubt, Sie kämen aus den Staaten. (Details und wie es um die Legalität steht, finden Sie hier) Chrome bietet dafür beispielsweise Erweiterungen wie Zenmate oder Hola an. 

2. Eine amerikanische DNS-Adresse finden

Entweder Sie suchen sich einen der zahlreichen Gratis-Smart-DNS-Anbieter oder, wenn es etwas zuverlässiger sein darf, einen kostenpflichtigen Dienst wie Unlocator oder Unblockus. Danach erhalten Sie eine DNS-Adresse, die Sie für den letzten Schritt benötigen.

3. Die DNS-Adresse des Empfangsgeräts ändern

Wenn Sie Netflix vorwiegend auf dem PC oder Laptop schauen wollen, können Sie entweder wie bei Punkt 1 beschrieben Browser-Erweiterungen wie ZenMate verwenden oder Sie installieren sich eine VPN-App wie TunnelBear auf dem Tablet oder Smartphone. 

Wer Filme und Serien lieber in voller Pracht auf dem Grossbildfernseher geniesst, ändert dafür einfach die DNS-Adresse auf seinem TV. Voraussetzung ist ein moderner SmartTV. Das Ganze ist relativ unkompliziert und ansonsten stehen für die meisten Modelle kurze Anleitungsvideos bereit (siehe weiter unten in diesem Artikel). 

Davor muss man allerdings noch die Ländereinstellung des Fernsehers auf die USA ändern, ansonsten funktioniert der Trick nicht. Googlen Sie einfach nach Ihrem Modell oder Hersteller. Wie sich aktuelle Samsung-Modelle anpassen lassen, finden Sie hier.

Noch einfacher funktioniert das Ganze auf aktuellen Spielkonsolen, Apple TV und diversen anderen Geräten. Genaue Beschreibungen finden Sie hier.

Anleitung für Samsung-Fernseher

abspielen

video: youtube/unlocator

Anleitung für die PS4

abspielen

video: youtube/unlocator

Anleitung für die Xbox One

abspielen

video: youtube/unlocator

Hat man die DNS-Adresse angepasst, muss man nur noch die Netflix-App auf dem Fernseher installieren und sich mit seinem US-Account einloggen und schon steht das uneingeschränkte Film- und Serien-Angebot zur Verfügung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel