DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Mehrheit stützt den Bundesrat: Tests für Covid-Zertifikat sollen kosten

29.09.2021, 06:3029.09.2021, 07:33

Unterstützung für die Pläne des Bundesrates: Eine Mehrheit der Menschen in der Schweiz befürwortet es, dass Tests für die Erlangung eines Covid-Zertifikats nicht mehr gratis sein sollen. Das zeigt eine Umfrage von Tamedia und «20 Minuten».

63 Prozent der Teilnehmenden beantworteten die Frage, ob Ungeimpfte dafür zahlen sollten, wenn sie für ein Zertifikat einen Test machen wollen, mit «Ja» oder «eher Ja». Die Umfrageergebnisse wurden am Mittwoch in den Tamedia-Zeitungen veröffentlicht.

Besucher zeigen ihr Covid Zertifikat am Eingang zu einem Eishockeyspiel im Hallenstadion.
Besucher zeigen ihr Covid Zertifikat am Eingang zu einem Eishockeyspiel im Hallenstadion.Bild: keystone

Nur eine SVP-Mehrheit schert aus

Ausnahme ist das Lager der SVP, das mehrheitlich weiterhin Gratistests für Zertifikate fordert. Immerhin 45 Prozent der antwortenden SVP-Wählerschaft befürwortete die kostenpflichtigen Tests aber ebenfalls. Der Bundesrat will am Freitag entscheiden, ob und ab wann die Tests für das Zertifikat künftig kosten sollen.

Der Bundesrat schlug vergangene Woche vor, dass die Tests nicht bis 1. Oktober, sondern bis 10. Oktober für alle gratis sein sollen. Bis Ende November sollen sie nur für jene kostenlos sein, die auf die zweite Impfung warten.

Unterstützt wird gemäss der Umfrage zudem, dass es für den Zutritt zu Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen ein Zertifikat braucht. 67 Prozent der Teilnehmenden hiessen diese seit 13. September gültige Regelung gut. Bei den Jüngeren ist die Zustimmung allerdings deutlich geringer.

Jüngere skeptischer bei Zertifikatspflicht

Von den 18- bis 34-Jährigen sagten lediglich 53 Prozent Ja zur ausgeweiteten Zertifikatspflicht, die Älteren unterstützten sie mit grösseren Mehrheiten. Die höchste Zustimmung hatte die erweiterte Zertifikatspflicht bei den über 65-Jährigen mit 81 Prozent.

Akzeptiert wurde die Zertifikatspflicht namentlich für die Gastronomie, für Spitälern und Altersheime und auch in Freizeiteinrichtungen. Nur 40 Prozent sind aber einverstanden, dass Zertifikate für den Zutritt an Hochschulen nötig sein sollen. Dies zu regeln, überlässt der Bundesrat den Universitäten und Kantonen.

Für die Auswertung, die in Zusammenarbeit mit der Leewas GmbH durchgeführt wurde, wurden rund 12'700 Antworten gewichtet. Der Fehlerbereich liegt bei plus/minus 1.5 Prozentpunkten. (meg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone

1 / 23
Das Schweizer Covid-Zertifikat auf dem Smartphone
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

210616 BR Maurer zu Covid-Zertifikat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bekannter Schweizer Impfgegner wegen Covid im Koma
Der Schweizer Impfgegner und Verschwörungstheoretiker François de Siebenthal liegt wegen Covid auf der Intensivstation. Dies berichtet ein Angehöriger gegenüber Westschweizer Medien.

Der Westschweizer Politiker François de Siebenthal ist in der Deutschschweiz nicht vielen ein Begriff. Drüben in der Romandie kennt man ihn eher: Der studierte Ökonom gilt als «Spiritualist», erreichte landesweite Bekanntheit als Initiant der Vollgeld-Initiative und präsentierte sich in den vergangenen Monaten als radikaler Impfgegner und Kritiker der Corona-Politik des Bundes.

Zur Story