Hipsterlitheater
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

shutterstock

HIPSTERLITHEATER

Hipsterlitheater

The Second Door



Dunkelheit. Alles drehte sich. Wo war er? Was war passiert? Nigel versuchte aufzustehen. Übergab sich zweimal. Langsam kam die Sicht zurück. Verschwommene Umrisse. Berge? Ein Horizont? Sterne? Sterne. Er musste irgendwo im Freien sein. Es war Nacht. Und bitterkalt. Der Boden war eiskalt, hart und flach. Von Rissen durchzogen. Eine Wüste? Wie zum Henker war er nachts in eine Wüste geraten?!

Nigel schaute hoch. Der Mond leuchtete gross am Himmel. Irgendwas war nicht okay mit dem scheiss Mond. Er war riesig und schien leicht rosa. Mehr Krater. Viel mehr Krater. Ein Teenager-Mond mit scheiss Akne. Egal. Fuck you, Teenie-Moon! WO BIN ICH!

Seine letzte Erinnerung war, wie er mit seiner Edna und den anderen Socken in die Waschmaschine geworfen wurde. Edna. Geliebte, warme Edna und ihre Kulleraugen.

Nigel schrie Ednas Name in die Weite der kalten Wüstennacht. Durchfroren stolperte er in Richtung Berge. Trotz Kälte fühlte er sich leicht. Als wäre die Schwerkraft kaputt. Er musste an Greg denken. Seinen besten Freund. Greg, der vor drei Monaten so plötzlich verschwunden war. Musste an Gregs Frau Mary denken. An ihre Verzweiflung und an seine eigene. Seine Träne verschwand im kalten Wüstenboden.

Wieder blickte er zum Mond. Gleich neben dem Mond schien ein kleiner weisser Punkt. Zu gross für einen Stern. Nigel drehte sich um. Sein Herz machte einen Satz. Hinter ihm fehlten die Sterne gänzlich. Fast unsichtbar durchzog eine feine, gekrümmte Linie das gesamte Firmament und deckte die Sterne dahinter ab. Eine gigantische, pechschwarze Kugel, ohne Anfang und Ende.

Nigel war ohne Vater aufgewachsen. Er erinnerte sich an die Geschichten, die ihm seine Mutter vor dem Einschlafen immer erzählt hatte. Bei einer Geschichte musste sie oft ihr Weinen unterdrücken. Die Legende des Wurmlochs hinter der zweiten Waschmaschinentür.

Wie ein Blitz schoss ihm die Erkenntnis ins Gehirn.

Hier finden Sie Rafi Hazeras Hipsterlitheater.

Rafi Hazera

Rafi Hazera ist Grafiker, Comedian, Zürcher und das Herrchen des Zukkihundes. Rafi ist extrem schön. Und auch weise. Das ist Allgemeinwissen. Und er hat den Text für dieses Kästli natürlich nicht selber geschrieben. Wenn ihn jemand fragt, warum sein Blog auf watson «Hipsterlitheater» heisse, obwohl er gar nicht immer über Hipster blogge, dann lacht Rafi laut und sagt der Person, dass ihm ihre Meinung völlig schnurz sei und er manchmal auch an die S-Bahn-Türe lehne, obschon dies ausdrücklich nicht erwünscht wird. So ein ungehobelter Rowdy ist er nämlich. 
Rafi Hazera auf Twitter
Rafi Hazera auf Facebook
Sein Zukkihund auf Facebook
Rafi macht Comedy in der Zukunft

Bild

Rafi erklärt dem Zukkihund die Welt. Erfolglos.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hipsterlitheater

22 Kärtchen für genervte Schüler & Studenten

22 wortlose Antworten für genervte Lernende. Ausdrucken, ausschneiden und den Tätern in die Hand drücken.

Artikel lesen
Link zum Artikel