DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Marcel Hirscher hat viel Herzblut in die Entwicklung seiner eigenen Ski-Marke gesteckt.
Marcel Hirscher hat viel Herzblut in die Entwicklung seiner eigenen Ski-Marke gesteckt.bild: screenshot facebook

Marcel Hirscher stellt eigene Ski-Marke vor und nennt sie ... «Van Deer» 🦌

29.09.2021, 14:32

Vor zwei Jahren hat Marcel Hirscher seine Karriere als Skirennfahrer beendet, nun hat der achtfache Gewinner des Gesamtweltcups erklärt, wie es mit ihm weitergeht. Im Rahmen einer Pressekonferenz in Kaprun präsentierte der Österreicher seine eigene Ski-Marke «Van Deer».

Dabei geizte die lebende Ski-Legende nicht mit gewagten Ansagen: «Diese Ski werden Weltcuprennen gewinnen», ist sich der 32-jährige Ex-Superstar sicher. «Ich war schon während meiner aktiven Zeit immer getrieben von Perfektion, das geht jetzt mit ‹Van Deer› weiter. Ich will meine grosse Expertise mit diesem Ski weitergeben», so der zweifache Olympiasieger. Der Ski, der komplett in Österreich gefertigt wird, ist aber nicht nur den Profis vorenthalten, es soll ein Weltcup-Ski «für Jedermann» werden.

Hirscher steckte in den zwei Jahren seit seinem Rücktritt gemäss eigenen Angaben viel Herzblut in die Marke. Schon während seiner aktiven Karriere galt er zusammen mit Vater Ferdinand als eifriger Tüftler, der perfektionistisch an seinem Material arbeitete und nichts dem Zufall überliess. Davon sollen jetzt auch seine möglichst zahlreichen Kunden profitieren.

Was es mit dem Markennamen auf sich hat, erklärte Hirscher natürlich auch. «Van Deer» leitet sich aus dem holländischen her und heisst wörtlich: «Von Hirsch». Also von Hirscher. Der Markenname ist auch eine Hommage an seine niederländische Mutter Sylvia. Auf dem Logo: Natürlich ein Hirsch.

Überhaupt ist das Projekt eine Familienangelegenheit. Neben Marcel sind auch der Papa und langjährige Trainer Ferdinand sowie Bruder Leon Hirscher massgeblich an der Firma beteiligt. «Wir sind eine kleine Crew, die alle die gleiche Leidenschaft haben. Junge ‹Buam›, die alle die gleiche Leidenschaft leben», so Hirscher. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die einzigartige Karriere von Skirennfahrer Marcel Hirscher

1 / 13
Die einzigartige Karriere von Skirennfahrer Marcel Hirscher
quelle: epa/epa / antonio bat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine gute Idee – Nico schickt Marco zum Skikjöring nach St. Moritz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holdener und Gisin überzeugen zum Auftakt – Vlhova siegt vor Shiffrin und Dürr
Neue Saison, altes Bild an der Spitze in Levi: Petra Vlhova gewinnt wie im Vorjahr den Slalom-Auftakt in Finnland vor Mikaela Shiffrin. Wendy Holdener wird Siebte, unmittelbar vor Michelle Gisin.

Holdener, die ihren verspäteten Saison-Einstand gab, griff nach dem 8. Zwischenrang nach dem ersten Lauf zwar an, mehr als einen Platz schob sich die Schwyzerin aber nicht nach vorne. Ihr Positionsgewinn ging auf Kosten von Gisin, die nach dem Morgen-Pensum noch an 5. Stelle und in Tuchfühlung zu den Podestplätzen gelegen hatte.

Zur Story