DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internet-Hit aus Neuenburg: Mann jagt auf der Autobahn seinem Auto hinterher

Mit einem Video punktet die Neuenburger Polizei derzeit im Netz: Ein Mann rennt auf der Autobahn seinem führerlosen Auto hinterher.



Mehr als 188'000 mal aufgerufen, mehr als 2300 Mal geteilt und mehr als 1000 Mal gelikt: Mit dem Video einer Überwachungskamera begeistert die Polizei Neuenburg derzeit das Netz. Dieses zeigt, was man selten zu sehen bekommt: Ein Mann rennt auf der Autobahn seinem eigenen Auto hinterher. Im Kommentar zum Bild steht: «Wenn das Leben an einem seidenen Faden hängt!»

Dieses Video sorgt im Netz für Furore. video: facebook/Police Neuchâteloise

Tatsächlich ist die Szene absurd. Der Mann hatte am Montag auf dem Pannenstreifen kurz vor Colombier parkiert, um mit einem LKW-Chauffeur zu reden, wie die Polizei weiter auf Facebook schreibt. Worum es ging, wissen nur die beiden Fahrzeuglenker. Lange dürfte das Gespräch so oder so nicht gedauert haben, denn plötzlich macht sich das Auto selbstständig und überquert in langsamem Tempo die Fahrspur. Das am helllichten Tag bei normalem Strassenverkehr!

Mann bleibt unverletzt

An der Leitplanke der Autobahnmitte prallt der Wagen schliesslich ab und rollt wieder auf die andere Seite. Dass der Mann ohne eine Schramme davonkommt, verwundert. Denn während der ganzen Ausbüchs-Aktion rennt dieser dem ungehorsamen Vehikel hinterher. Und klar: Fast wird er dabei von anderen Autos erfasst. 

Die Aktion findet ein jähes Ende, als der Wagen in eine Signalisation donnert. Als wäre nichts gewesen, rückt der Mann die Vorrichtung wieder gerade, steigt ein und braust davon.

(rwy)

Mehr aus der Rubrik Neues aus Absurdistan: Perlen aus dem Lokaljournalismus

1 / 71
Perlen aus dem Lokaljournalismus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt-Land-Kluft beim CO2-Gesetz: Warum Herr Brändli Nein stimmt

Besonders in den ländlichen Regionen wird das CO2-Gesetz bekämpft – im Gegensatz zur Stadt. Zeigt sich hier die klassische Stadt-Land-Kluft? Eine Spurensuche im Zürcher Oberland.

In vielen Städten scheint das Ja zum CO2-Gesetz am 13. Juni klare Sache zu sein. Auf dem Land hingegen entwickelte sich ein Nein-Trend: Im April waren 38 Prozent dagegen, Ende Mai schon 53 Prozent, schreibt das Polit-Forschungsinstitut gfs.bern. Das Gesetz hat nur noch eine knappe Mehrheit.

Obwohl gerade Bäuerinnen und Bauern unter dem immer trockeneren Wetter leiden, haben ländliche Gebiete häufig eine konservative Haltung in Klimafragen. So waren sie beispielsweise beim Energiegesetz 2017 …

Artikel lesen
Link zum Artikel