DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ramadan endet – Millionen Muslime feiern: So viel Freude macht Eid al-Fitr

02.05.2022, 14:33

Für die 1,9 Milliarden Muslime weltweit geht mit dem Feiertag Eid al-Fitr der heilige Fastenmonat Ramadan zu Ende.

Peschawar, Pakistan:

Bild: keystone

Gläubige Muslime verzichteten einen Monat lang von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex.

Birmingham, England:

Bild: keystone

Abends kamen die Menschen dann mit Verwandten, Nachbarn oder Freunden zum Fastenbrechen (Iftar) und Beten zusammen.

Gaza-Stadt, Gazastreifen:

Bild: imago-images

Beginn und Ende des Ramadans können von Land zu Land leicht variieren, da sie sich nach der Sichtung des Neumonds richten.

Beirut, Libanon:

Bild: keystone

Kinder, Schwangere, alte und schwer körperlich arbeitende Menschen sind vom Fastengebot ausgenommen.

Karatschi, Pakistan:

Bild: keystone

Das Fasten gehört zu den fünf Grundpflichten für Muslime.

Bischkek, Kirgisistan:

Bild: keystone

Zum drei Tage dauernden sogenannten Zuckerfest bekommen Kinder Geschenke und Süssigkeiten.

Depok, Indonesien:

Bild: keystone

Saudi-Arabien, das mit Mekka und Medina die zwei heiligsten Stätten im Islam beheimatet, erklärte Sonntag zum letzten Tag des Fastenmonats und Montag zum Beginn von Eid al-Fitr.

Kairo, Ägypten:

Bild: keystone

Auch in der Schweiz feiern Muslime ab Montag Eid. In Afghanistan hatten die Festlichkeiten dagegen bereits am Sonntag begonnen.

Yogyakarta, Indonesien:

Bild: imago-images
Steigende Preise
Das sogenannte Zuckerfest geht in diesem Jahr für viele Menschen angesichts steigender Preise für Essen und Treibstoff erneut mit Einschränkungen einher. In den vergangenen beiden Jahren hatten bereits Corona-Auflagen für Zurückhaltung bei den Feierlichkeiten gesorgt.

Für viele arabische Staaten sind Russland und die Ukraine wichtige Lieferanten für Weizen und Sonnenblumenöl. Wegen des Angriffskriegs Russlands in der Ukraine sind vielerorts Lebensmittel teuer und knapp geworden.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mit 9 Jahren das erste Mal Ramadan gefastet – Aisha erzählt

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
«Gott ist wie mein Papi» – ICF-Freikirchler über Gott und Sex

Timon ist 26 Jahre alt und seit dreieinhalb Jahren Mitglied der ICF- und ETG-Freikirchen. Zum Glauben fand er durch eine persönliche Krise. Während eines Snowboard-Camps habe er plötzlich die Präsenz von Gott gespürt.

Zur Story