DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ex-Polizeichef von Guatemala

Sperisen rekurriert gegen Urteil

11.06.2014, 16:15
Bild: AP

Erwin Sperisen wird gegen das Urteil des Genfer Strafgerichts rekurrieren, wie seine Anwälte am Mittwoch mitteilten. Der Ex-Polizeichef von Guatemala war am 6. Juni wegen der Ermordung von Gefangenen mitschuldig gesprochen und zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das willkürliches Urteil verletzte die Rechte der Verteidigung, heisst es im Communiqué der Anwälte Sperisens. Eine Mehrheit der Zeugen anhand deren Aussagen das Urteil gefällt worden sei, seien Kriminelle aus Guatemala.

Die Zeugen seien weder vom Gericht noch von der Verteidigung befragt worden, das sei ein Verstoss gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Die Verteidigung hatte vor Genfer Strafgericht beteuert, dass die Zeugen lügen würden.

Der schweizerisch-guatemaltekische Doppelbürger Sperisen soll laut dem Urteil im September 2006 bei der Erstürmung des Gefängnisses Pavon einen Häftling eigenhändig ermordet haben und in sechs weiteren Fällen als Mittäter agiert haben.

Sein Motiv wurde von den Richtern als "egoistisch" und "aussergewöhnlich niederträchtig" beurteilt, genauso wie sein ganzes Handeln, wie das Urteil festhält. Die sieben Häftlinge seien Opfer aussergerichtlicher Hinrichtungen geworden, befand das Gericht. Es stützte sich dabei auf zahlreiche Zeugen, die es als glaubwürdig einstufte. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der französische Rechtspopulist Eric Zemmour will in Genf auftreten – heftige Reaktionen

Der geplante Auftritt des französischen Rechtspopulisten Eric Zemmour in Genf sorgt für Widerstand. Rund 60 Gruppierungen, Gewerkschaften und Parteien haben sich mobilisiert, um den Vortrag des umstrittenen Journalisten und Autors zu verhindern.

Zur Story