DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MotoGP, GP von Valencia

1. Jorge Lorenzo (Sp)
2. Marc Marquez (Sp) 0,263 zurück
3. Dani Pedrosa (Sp) 0,654
4. Valentino Rossi​ (It) 19,789

Die Gesamtwertung
1. Jorge Lorenzo 330 Punkte
2. Valentino Rossi 325
3. Marc Marquez​ 242

Valentino Rossi macht in fulminantem Rennen 21 Plätze gut – Spanischer Nichtangriffspakt macht aber Jorge Lorenzo zum Weltmeister



Der neue Weltmeister in der MotoGP-Klasse heisst Jorge Lorenzo. Der Spanier feiert vor 110'000 Zuschauern in Valencia einen Start-Ziel-Sieg und holt sich damit den Titel in der Königsklasse. Valentino Rossi, welcher für ein Foul im vorletzten Rennen auf den letzten Startplatz verbannt wurde, reicht eine fulminante Aufholjagd nicht, um seinen Vorsprung in der WM-Wertung zu verteidigen. 

Yamaha MotoGP rider Jorge Lorenzo of Spain celebrates after he won the pole position following the qualifying session ahead of the Valencia Motorcycle Grand Prix at the Ricardo Tormo racetrack in Cheste, near Valencia, Spain, November 7, 2015. REUTERS/Heino Kalis

Jorge Lorenzo siegt in Valencia und ist neuer Weltmeister in der MotoGP.
Bild: HEINO KALIS/REUTERS

Der 9-fache Weltmeister aus Italien machte 21 Plätze gut, konnte das Spitzentrio jedoch nicht gefährden. Rossi wäre darauf angewiesen gewesen, dass Marquez und Pedrosa den führenden Lorenzo einholen. Die beiden Spanier liessen ihren Landsmann jedoch ohne Attacke den Sieg einfahren. Die beiden lagen am Schluss der 28 Runden nur 0,263 und 0,654 Sekunden zurück. In den letzten zwei Runden sah es gar aus, als könnten die Honda-Fahrer ihren Landsmann noch überholen.

Yamaha MotoGP rider Valentino Rossi of Italy prepares for the third qualifying session ahead of the Valencia Motorcycle Grand Prix at the Ricardo Tormo racetrack in Cheste near Valencia, Spain, November 7, 2015. REUTERS/Heino Kalis

Der unbelohnte Held: Töff-König Valentino Rossi.
Bild: HEINO KALIS/REUTERS

Aufgrund des Triumphes in Valencia holt Jorge Lorenzo Valentino Rossi im letzten Rennen der Saison noch ein und feiert den Weltmeistertitel mit fünf Punkten vor dem «Doktor». (zap/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das sind die 30 prägendsten Schweizer Sportlerinnen der letzten 50 Jahre

Das Buch «Frauenpower» würdigt die 30 prägendsten Schweizer Sportlerinnen der vergangenen 50 Jahre.

Nicht nur politisch, auch sportlich wurden die Frauen in der Schweiz lange stiefmütterlich behandelt, ja sogar belächelt. 1972 zum Beispiel wollte man vor den Olympischen Spielen in Sapporo das Ski-Nationalteam der Frauen auflösen. «Wir waren angeblich zu wenig gut», erinnert sich Marie-Theres Nadig, die alle nur als «Maite» kennen. Und dann? Gewann die Flumserin als 17-Jährige für die Schweiz Gold in der Abfahrt und im Riesenslalom.

Nadig ist eine der 30 prägendsten Schweizer Sportlerinnen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel