Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MotoGP, GP von Valencia

1. Jorge Lorenzo (Sp)
2. Marc Marquez (Sp) 0,263 zurück
3. Dani Pedrosa (Sp) 0,654
4. Valentino Rossi​ (It) 19,789

Die Gesamtwertung
1. Jorge Lorenzo 330 Punkte
2. Valentino Rossi 325
3. Marc Marquez​ 242

Valentino Rossi macht in fulminantem Rennen 21 Plätze gut – Spanischer Nichtangriffspakt macht aber Jorge Lorenzo zum Weltmeister



Der neue Weltmeister in der MotoGP-Klasse heisst Jorge Lorenzo. Der Spanier feiert vor 110'000 Zuschauern in Valencia einen Start-Ziel-Sieg und holt sich damit den Titel in der Königsklasse. Valentino Rossi, welcher für ein Foul im vorletzten Rennen auf den letzten Startplatz verbannt wurde, reicht eine fulminante Aufholjagd nicht, um seinen Vorsprung in der WM-Wertung zu verteidigen. 

Yamaha MotoGP rider Jorge Lorenzo of Spain celebrates after he won the pole position following the qualifying session ahead of the Valencia Motorcycle Grand Prix at the Ricardo Tormo racetrack in Cheste, near Valencia, Spain, November 7, 2015. REUTERS/Heino Kalis

Jorge Lorenzo siegt in Valencia und ist neuer Weltmeister in der MotoGP.
Bild: HEINO KALIS/REUTERS

Der 9-fache Weltmeister aus Italien machte 21 Plätze gut, konnte das Spitzentrio jedoch nicht gefährden. Rossi wäre darauf angewiesen gewesen, dass Marquez und Pedrosa den führenden Lorenzo einholen. Die beiden Spanier liessen ihren Landsmann jedoch ohne Attacke den Sieg einfahren. Die beiden lagen am Schluss der 28 Runden nur 0,263 und 0,654 Sekunden zurück. In den letzten zwei Runden sah es gar aus, als könnten die Honda-Fahrer ihren Landsmann noch überholen.

Yamaha MotoGP rider Valentino Rossi of Italy prepares for the third qualifying session ahead of the Valencia Motorcycle Grand Prix at the Ricardo Tormo racetrack in Cheste near Valencia, Spain, November 7, 2015. REUTERS/Heino Kalis

Der unbelohnte Held: Töff-König Valentino Rossi.
Bild: HEINO KALIS/REUTERS

Aufgrund des Triumphes in Valencia holt Jorge Lorenzo Valentino Rossi im letzten Rennen der Saison noch ein und feiert den Weltmeistertitel mit fünf Punkten vor dem «Doktor». (zap/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Barbiert in Sevilla» – die Pressestimmen zur historischen DFB-Pleite in Spanien

Die deutsche Fussball-Nationalmannschaft hat im Gruppenfinale der Nations League eine historische 0:6-Pleite in Spanien kassiert. Natürlich geht die deutsche Presse hart mit der DFB-Elf und Bundestrainer Joachim Löw ins Gericht.

Für Deutschland setzt es zum Abschluss der Nations League ein Debakel ab. Die verjüngte Mannschaft von Trainer Joachim Löw verliert das Spiel um Platz 1 gegen Spanien in der Schweizer Gruppe gleich mit 0:6. Die Reaktionen der Presse auf das historische Debakel.

(pre/jaw)

Artikel lesen
Link zum Artikel