DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Einwechselspieler ist der Beste, fünf Ungenügende – die Schweizer Noten beim 2:1-Sieg

Die Schweizer Fussballer gewinnen das erste Testspiel vor der EM gegen die USA dank Toren von Rodriguez und Zuber mit 2:1. Trotzdem bleibt viel Luft nach oben. Warum? Liest unsere Einzelkritik.
31.05.2021, 07:1831.05.2021, 14:05
Etienne Wuillemin / ch media

Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen die USA:

1 / 19
Die Noten der Schweizer Nati-Spieler gegen die USA
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Petkovic: «Wir sind auf dem richtigen Weg»

Die Schweiz siegt zum vierten Mal in Folge. Es ist die längste Serie seit fast vier Jahren. Beim 2:1 gegen die USA ist aber bei Weitem nicht alles Gold, was glänzt. Vladimir Petkovic sieht sein Team 13 Tage vor dem EM-Start trotzdem «auf dem richtigen Weg».

Nationalcoach Vladimir Petkovic zeigte sich mit dem Abend in St.Gallen durchaus nicht unzufrieden – auch wenn der Auftritt seiner Mannschaft beim 2:1-Sieg gegen die USA durchzogen war. «Wir sind von den Resultaten her auf dem richtigen Weg. Der Trend ist positiv», urteilte Petkovic. Mit dem Erfolg gegen die USA hat Petkovic nebenbei die zweitbeste Serie seiner Ära als Nationalcoach hingelegt. Es war der vierte Sieg in Folge; Petkovics Rekord steht bei zehn Siegen (2016 bis 2017).

Die Highlights des Spiels.

Dass einiges nicht geklappt hat, und die Schweiz gerade vor der Pause dem Gegner unterlegen war, verwunderte Petkovic nicht. Das mag zu tun haben mit den Amerikanern, welchen Petkovic «viel Qualität» bescheinigte. Vor allem aber sei seine Mannschaft «noch nicht bei 100 Prozent». Die Beine hätten nach den ersten harten Trainingstagen nicht so mitgemacht, wie sie sich dies gewohnt seien, so Petkovic. Auch habe der «unbedingte Siegeswille» gefehlt.

In den nächsten ein bis zwei Tagen dürfen es in Bad Ragaz die Spieler etwas ruhiger angehen, die in St.Gallen zu mehr als einem Kurz-Einsatz gekommen sind. Das gilt auch für Xherdan Shaqiri, der zur Pause offenbar wegen muskulärer Probleme ausgewechselt wurde. Petkovic konnte aber beruhigen: «Es sollte nicht schlimm sein.» (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Shaqiris Erfolge mit Bayern München

1 / 10
Shaqiris Erfolge mit Bayern München
quelle: ap / matthias schrader
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nati-Arzt Maleck über die positiven Corona-Tests von Shaqiri und Akanji

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Riesiger Jubel! Die Schweiz schlägt Frankreich und steht im Viertelfinal

Der Jahrhundert-Coup ist Tatsache! Die Schweiz schlägt im EM-Achtelfinal Weltmeister Frankreich im Penaltyschiessen 5:4. Yann Sommer hielt den letzten Schuss von Kylian Mbappé. Zuvor hatten Haris Seferovic und Mario Gavranovic in der Schlussphase ein 1:3 wettgemacht.

Vor Kylian Mbappés Fehlschuss hatten alle fünf Schweizer getroffen: Mario Gavranovic, Fabian Schär, Manuel Akanji, Ruben Vargas und Admir Mehmedi. Speziell: Ausser Akanji alles Spieler, die im Verlaufe der Partie eingewechselt wurden. Nun wartet Spanien im Viertelfinal am Freitag in St. Petersburg.

Das Glück ist also zurück im Schweizer Fussball. Nach Niederlagen in Penaltyschiessen an der WM 2006 und an der EM 2016 glückte der SFV-Auswahl ausgerechnet in dieser finalen Ausmarchung erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel