Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Xherdan Shaqiri reacts during a training session the day before the UEFA Nations League soccer match between Belgium and Switzerland, at the King Baudouin Stadium, Brussels, on Thursday, October 11, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza).

Darf morgen mitspielen: Xherdan Shaqiri. Bild: keystone

Grünes Licht für Shaqiri: Der Zauberwürfel ist gegen Spanien spielberechtigt



Xherdan Shaqiri darf am Samstag in der Partie der Nations League in Madrid gegen Spanien eingesetzt werden. Die spanische Gesundheitsbehörde gab am späten Freitagabend grünes Licht.

Das Wirrwarr um Xherdan Shaqiri fand auch am Freitag seine Fortsetzung. Nachdem es am Donnerstag geheissen hatte, dass die UEFA über den Fall entscheiden muss, lag der Ball am Freitag dann plötzlich bei der lokalen Gesundheitsbehörde in Spanien. Diese gab am späten Freitagabend bekannt, dass Shaqiri am Samstagabend im Estadio Alfredo Di Stefano auflaufen darf.

Es ist davon auszugehen, dass Nationaltrainer Vladimir Petkovic auf den Spieler des FC Liverpool setzen wird. Für Shaqiri wäre es an seinem 29. Geburtstag das 83. Länderspiel und der erste Einsatz in der Nationalmannschaft seit Juni 2019.

Shaqiri war am Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nachträgliche Untersuchungen erbrachten allerdings den Beweis, dass beim Mittelfeldspieler vorhandene Antikörper einer früheren Infektion den positiven Test verursacht hatten. Deswegen galt Shaqiri laut den Schweizer Ärzten als nicht mehr ansteckend, womit er wieder in die Mannschaft integriert werden und die Reise nach Spanien antreten konnte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bachelor Schweiz 2020: Das sind die neuen Kandidatinnen

«Herts Blatt» – die beste Kuppelshow des Jahres

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel