Schwingen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Luftaufnahme der Schwingarena Zug am Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) in Zug, am Samstag, 24. August 2019. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Zum ersten Mal besuchte watson-Reporterin ein Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest. bild: keystone

Das erste Mal am Schwingfest – 5 Dinge, die mich überrascht haben

Vorurteile zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest gibt es (unter Städtern) zuhauf. Unsere watson-Reporterin hat sich zum ersten Mal ans Hosenlupf-Turnier gewagt.



Wie viele Städter war auch ich noch nie an einem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Denn hier in den urbanen Räumen, zwischen Kulturbars und Sushi-Restaurants, kursieren zahlreiche Vorurteile und Verurteilungen. Zeit also für einen Augenschein vor Ort.

Bild

Die Wohnhäuser grenzen direkt ans Festgelände. bild: watson

Willkommen, liebe Städter und Anti-Schwingfestler, an dem Fest, an dem die Helfer «Chrampfer» sind und man den Abfall «wie ein Eidgenoss» entsorgt. Wo ihr besser nicht nach einer veganen Variante fragt, weil es nur ein Stück Brot bedeuten würde. Wo die Schwing-Resultate von den Bewohnern ans Fenster geklebt werden. Wo, wenn Gölä durchs Festgelände geht, ihn Frauen aufgeregt verfolgen und ihm sagen, wie toll sie ihn finden.

Bild

Plötzlich läuft Gölä durchs Festgelände und macht die Schwingfestbesucherinnen nervös. bild: watson

Diese fünf Dinge haben mich am Schwing- und Älplerfest besonders überrascht:

Unglaubliche Uhrzeiten

Die Schwingerarena bei Sonnenaufgang vor dem 5. Gang am Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) in Zug, am Sonntag, 25. August 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Ein Fussballspiel um halb acht in der Früh? Praktisch undenkbar. Das Schwingen beginnt jedoch schon bei Sonnenaufgang. Bild: KEYSTONE

Als mir jemand sagt, dass das Schwingfest bereits um sieben Uhr morgens beginnt, halte ich das zuerst für einen Witz. Doch ein Blick aufs Festprogramm zeigt mir: Kein Witz, todernst. Die Stände und Restaurants öffnen sogar bereits um halb sechs. Um halb acht laufen dann die Schwinger ein. Wer das Turnier also ernsthaft mitverfolgen und seine Favoriten anfeuern will, muss spätestens dann auf der Tribüne oder vor dem Fernseher sitzen.

Und so sieht es in Zug in aller Früh aus:

Man stelle sich das mal so vor: Die Schweizer Fussballnationalmannschaft spielt um halb acht in der Früh einen Match. Darüber können die Schwingfans, die auch gerne gegen Fussballfans schiessen, nur lachen. Ein Schwingfestbesucher sagt dazu: «Kein Fussballfan würde so früh aufstehen.»

Ein Grossteil der 56'500 Besucher in der Arena haben vermutlich bis um drei Uhr morgens, als die Stände schlossen, in den Festzelten gefeiert. Hier müssen wohl auch die Festivalgänger einstecken – oder an welchem Festival wird so eine Ausdauer an den Tag gelegt?

Edelweiss, so weit das Auge reicht

Bild

Passend zum Hut haben diese Besucherinnen auch einen Edelweiss-Rucksack. bild: watson

Bereits im Zug fällt mir auf, dass praktisch jede und jeder ein Edelweiss-Hemd trägt. Doch auf dem Festgelände nimmt die Kleidung eine andere Dimension an. Die Fläche ist übersäht mit verschiedensten Kleider-Varianten im Edelweiss-Muster.

Jedes zweite Baby hat einen Edelweiss-Strampler an. Die Frauen bevorzugen oftmals pink, teils mit Rüschel-Ärmel, andere aus Seide. Selbst die Fingernängel sind mit Edelweiss-Symbolen lackiert. Die Männer tragen schwarz oder grau. Klassisch blau ist natürlich das Weitverbreiteste. Nebst der Kleidung sind auch Hüte, Sonnenschirme, Rucksäcke, Sonnenbrillen oder Tücher in Edelweiss-Optik. Kurz: Hat man kein Edelweiss-Whatever an, fühlt man sich definitiv wie ein bunter Vogel.

Glasflaschen und Messer? Rein damit!

Besucher verweilen am Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) in Zug, am Samstag, 24. August 2019. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

An einem Fussballspiel kaum vorstellbar: Glasflaschen dürfen mit in die Arena genommen werden. bild: keystone

Normalerweise ist man es sich von grossen Festen gewohnt, dass Mitgebrachtes nicht erlaubt ist. Nicht am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest. Auf dem ganzen Gelände gibt es keine Absperrungen. Ob ins Festzelt oder ins Public Viewing – überall hin kann ich mein mitgebrachtes Bier oder Sandwich reinnehmen. Und dennoch: Kaum sieht man jemand, der eine andere als die braune Halbliter Glasflasche des offiziellen ESAF-Bierlieferanten in der Hand hält.

Aber am meisten erstaunt: Auch in die (abgesperrte) Arena darf praktisch alles reingenommen werden. Und tatsächlich: Drei Glasflaschen hat ein Besucher in der Hand und die Security lässt ihn ohne weiteres rein. Dass dieser Zustand für andere abnormal ist, bemerkt auch der Schwingkönig Matthias Sempach bei der SRF-Liveübertragung im Public Viewing: «Hier hat es 20 Zentimeter lange Messer auf der Tribüne und Glasflaschen – das würde man an einem Fussballspiel nie sehen.»

Freude und Friede als oberstes Gebot

Schwingerfans machen Stimmung im 2. Gang am Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) in Zug, am Samstag, 24. August 2019. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Gute Stimmung und viel Freude scheint am ESAF in Zug schon fast ein Gebot zu sein. bild: keystone

Fragt man die Festbesucher, worüber sie sich gerne beklagen möchten, kriegt man auffallend oft die Antwort: «Über nichts.» Es sei doch einfach schön, hier an diesem Fest zu sein. Dieses Wochenende ginge es für einmal nicht darum, sich zu beklagen – alles sei grandios.

So erzählen sie lieber von Gänsehaut-Momenten während der Nationalhymne oder von den vielen Bräuchen, die hier gefeiert werden. Der watson-Chefredaktor nennt die Festbänke denn auch den «Schmelztiegel des Föderalismus», egal woher man komme, alle hätten es gut miteinander.

Auch der Schwingkönig Matthias Sempach betont im Gespräch mit SRF-Moderator Sascha Ruefer die gute Stimmung: «Es ist alles so friedlich und sicher.»

Doch gegen Abend wird auch das friedliche Fest wilder. Drei Besucher müssen in der Nacht auf Sonntag wegen Stürzen mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden. Auch sei es zu Auseinandersetzungen und Streitigkeiten gekommen, teilt die Zuger Polizei mit.

watson-Chefredaktor mitten im Geschehen:

Schwinger-Hipster gibt es wirklich

Bild

Nicht nur Edelweiss-Hemden – auch Hipster besuchen das Schwing- und Älplerfest. bild: watson

Dass das Schwingfest immer populärer wird, war mir bewusst. Auch, dass immer mehr «Hipster» das Eidgenössische besuchen. Aber richtig glauben konnte ich es nicht. Bis ich in der Masse am Schwingfest regelmässig modisch gekleidete Junge erblicke. Genauso gut hätten sie am Openair St.Gallen oder am Zürcher Letten sein können. Neben den Schwinger-Hipster überraschen auch die Polo-Shirt-Jungs mit Gucci-Brille. Oder die Frauen mit Louis-Vuitton-Tasche und ausgefallenem Schmuck.

Und als ich gerade wieder dem Gedanken nachgehe, dass ich trotz kleiner Vielfalt so gar nicht hierhin passe, läuft ein junger Mann (im Edelweiss-Hemd) an mir vorbei und sagt genervt zu seinem Freund: «Bisch eigentlech no nie amne Schwingfäscht gsi? Dammi nomau!» Gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, für die das Schwingfest Neuland ist!

Das ESAF 2019 in Zug in Bildern

Frauen im Sägemehl

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

69
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sverige 27.08.2019 12:34
    Highlight Highlight Die meisten Schwingfans waren vor 2 Uhr im Bett, standen um halb Sechs auf undwaren um halb Eins zuhause. Die Hipster sollten auch Eintritt bezahlen müssen, vielleicht hätte es für die Schwingfestbesucher auch um 22 Uhr noch Platz in einem Zelt.
    Die Schlägereien waren in der Stadt und nicht im Festgelände. Besser Recherchieren Watson.
    Sonst war es ein sehr schönes Fest. Bravo Zug.
  • rburri38 26.08.2019 09:41
    Highlight Highlight "Fussballfans würden nie so früh aufstehen". Da muss man wehement Widersprechen, Fussballfans tun alles um die Mannschaft zu sehen, mehr als jede andere Sportart. Man reist wenn es sein muss für Tausende Franken ans hinterste Loch auf dem Planeten wenn es sein muss, nur um ein Testspiel der U21 junioren zu sehen. Zudem ist es eh nicht vergleichbar: Beim Fussball ist man dem Klub treu, den es seit 100 Jahren gibt, beim Schwingen eine Person. Fussball ist jedes Wochenende, Schwingen nicht bzw. nicht wirklich. Beides hat seine Berechtigungen und zum Glück kann man "wählen" :)
    • hopplaschorsch12 26.08.2019 12:52
      Highlight Highlight es ist anscheinend heutzutage in mode gegen den fussball zu wettern. die aussage dieses "schwingfans" betreffend den fussballfans ist an lächerlichkeit nicht zu übertreffen.
      ich würde für meinen club wenn es sein muss um 4 Uhr morgens im stadion stehen. und nein, mein club spielt weder in der super league noch in der champions league sondern in der schweizer 1. liga. dort gibt's zum glück auch keine modefans, göläs und trauffers wie am esaf!
  • Leckerbissen 26.08.2019 08:54
    Highlight Highlight Ist doch schön, gibt es in unserem vielfältigen Land Events für ALLE! Schwingfester für die "urchigen" und Traditionsliebhaber, Konzerte für Rocker und Hiphopper, Holi-Festivals für die Hipster, Streetparade für die Raver, Fussballspiele für die Ultras etc.
    • hopplaschorsch12 26.08.2019 10:08
      Highlight Highlight Wieso muss man immer gegen den Fussball schiessen? Weist du eigentlich wie viele Fussballspiele jedes Wochenende ausgetragen werden? Senioren, Junioren, Damen, Mädchen und Aktivmannschaften? Bei wie vielen sind dort denn "Ultras" dabei? Hauptsache mal irgendwas schreiben!
    • Leckerbissen 26.08.2019 16:10
      Highlight Highlight hopplaschorsch: Ich habe es bewusst so überspitzt formuliert. Ginge es nach der Auffassung der Öffentlichkeit falle ich auch in die Kategorie Ultra, da ich seit Jahren an die Auswärtsspiele meines Teams gehe :)
    • hopplaschorsch12 26.08.2019 16:35
      Highlight Highlight böser Ultra! :)
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 25.08.2019 21:55
    Highlight Highlight Ich bin froh ist das endlich vorbei.

    Das Schwingen finde ich als Sport grandios und die Anlässe dazu meist auch. Mit dem ESAF konnte ich mich aber nie anfreunden, mit der ganzen Vereinnahmung (politisch und wirtschaftlich) und den Statement-Edelweisshemden der Besucher, die sich so ein Teil für den Anlass gekauft haben.
  • Devante 25.08.2019 20:46
    Highlight Highlight Alle hier schreiben von „friedlich“, habt ihr denn text nicht zu ende gelesen?

    • René Gruber 26.08.2019 16:38
      Highlight Highlight 420'000 Besucher und lediglich einige kleine Raufereien. Trotz nicht wenig Alkohl kaum Probleme mit Betrunkenen. Keine (oder zumindest keine Grösseren) Sachschäden.

      Ja das ist friedlich! Dies haben auch sämtliche Blaulichtorganisationen bestätigt.
  • Milf Lover 25.08.2019 19:35
    Highlight Highlight Habe ich da was von Swinger gehört?
  • dave1771 25.08.2019 19:11
    Highlight Highlight An jedem Festival bleibt man mindestens bis 3 Uhr... wenn die Schweizernationalmannschaft nur 1x im Jahr spielen würden, würde jeder Fan auch um 7.30 ins Stadion gehen.
    • Sibilvan 26.08.2019 08:28
      Highlight Highlight Meine Rede.. Zudem werden alle Nicht-Edelweisshemd-tragenden jungen Leute automatisch als "Hipster" bezeichnet...
    • Sandro Lightwood 26.08.2019 10:07
      Highlight Highlight Hä, dabei hab ich immer gedacht, dass die Hipster eben gerade die Jungen in den Edelweisshemden sind! 😉😂
    • Sibilvan 26.08.2019 10:23
      Highlight Highlight Haha Sandro, der war wirklich gut!! :') kann mich kaum halten. Hattest du einen Clown zum Zmorge?
  • Pisti 25.08.2019 18:51
    Highlight Highlight Das ESAF in meiner Heimatstadt war einfach ein super Event. Ich mag den Schwingsport und die Fairness vom Publikum.
    Die Ballermann Party am Abend kann man sich alle drei Jahre auch mal geben. 😅😅
  • ThePower 25.08.2019 18:14
    Highlight Highlight Also wenn ich mich gesellschaftskonform tagsüber besaufen will, dann fliege ich nach Malle. Ist garantiert Gölä-frei und man kann seinen Rausch am Strand ausschlafen. Aber wems gefällt,ok😃
  • beaetel 25.08.2019 17:41
    Highlight Highlight Vielleicht liegt’s am Titel. Schwing und Älplerfest. Aber wahrscheinlich würde auch das die Fussballfans nicht friedlicher machen, wenn man deren Anlässe Fussballfest nennen würde. Abgesehen davon, dass Fussball viel zu dynamisch ist, als dass man ruhig bleiben kann, gibt es einfach viel mehr Spiele, als Schwingete. Nicht nur deshalb sind Schwinganlässe etwas Besonderes. Sage ich als Fussballfan, aber Hooliganhasser.
  • WeissNixSagNixMachtNix 25.08.2019 16:48
    Highlight Highlight Was mir gefällt ... super Sport, friedlich, schönes Wetter - gute Erklärung im SRF. Was mir nicht gefällt: SRF Show - lasst doch die PlayBack Show weg. Entweder live oder halt dann kein Gölä, Trauffer Playback..... ich geh lieber an kleine Schwingfeste. Liebe Schwinger, bewahrt den Kern und lasst Euch nicht alles durch Sponsoren und SRF kommerzialisieren.
  • murrayB 25.08.2019 16:48
    Highlight Highlight So friedlich kann es in der Schweiz unter Schweizern sein...
    • Albert Stpeck 25.08.2019 19:11
      Highlight Highlight Volkstümlich ist eine Sache, diese latenten völkischen Untertöne sind anders und lassen mich immer wieder erschaudern.
    • Bündn0r 26.08.2019 09:03
      Highlight Highlight Provokative Frage: Was ist es dann, das den Unterschied macht?
      Dass es einen Unterschied zu anderen Anlässen gibt ist trivial.
      Die Altersstruktur? Das ländliche Publikum? Der Respekt in der Sportart, der auf die Interessierten abfärbt?
  • flamingmops666 25.08.2019 16:40
    Highlight Highlight 20cm Klingen zum Cervelat schneiden oder als Schutz des Vaterlands?
    • front2back 25.08.2019 19:48
      Highlight Highlight Ich möchte ja sehen wie du es mit einem Messer mit 20 cm Klinge gegen die bewaffnete Schweizer Armee oder Polizei aufnimmst. Eine Waffe allein stellt noch keine Gefahr dar, die Bereitschaft sie als solche einzusetzen jedoch schon. Du beweist mit deiner plumpen Theorie im Prinzip nur, dass du als solches bereits ein grösseres Gewaltpotenzial besitzt als ungefähr 99% der Esaf Besucher (wenn nicht noch mehr?). Schon mal aus diesem Blickwinkel betrachtet?
    • mstuedel 26.08.2019 08:24
      Highlight Highlight Ist doch ein Brotmesser!
    • flamingmops666 26.08.2019 14:49
      Highlight Highlight @front2back
      Also deine Logik so:
      Ich bin gewaltbereiter als alle ESAF Zuschauer, weil ich schlicht hinterfrage, warum man solche Klingen an ein öffentliches Ereignis mitnimmt 😂?
      PS: Ja, wenns nur ein Brotmesser ist, sag ich nix, ist ja zum Brotschneiden.
  • DemonCore 25.08.2019 16:31
    Highlight Highlight Ich glaube vor 50 Jahren hatten es die Schweizer noch nicht nötig dieser pseudo-patriotischen Heimattümmelei zu frönen. Die Edelweiss-Hemdenträger sind vermutlich dieselben, die sich in wenigen Wochen in bayrische Lederhosen und Dirndl stürzen.
    • Fichtenknick 25.08.2019 20:17
      Highlight Highlight Und dies ist verwerflich weil...?? Fühlst du dich von der Vermischung der Kulturen in deiner Identität bedroht?
    • Bartli, grad am moscht holä.. 25.08.2019 20:22
      Highlight Highlight Alle meine älteren verwandten (grossonkel, grossvater, etc) hatten edelweisshemden und trugen die auch regelmässig. Aber bin halt ein landei 🤷🏼‍♀️😄 da tragen einige junge solche hemden auch heute noch regelmässig.
      Aber finde es nicht tragisch, wenn sich die leute „verkleiden“ für solche anlässe. Man geht zb auch nicht in trainerhosen in die oper sondern macht sich chique. So hat doch irgendwie alles seine „kleiderordnung“.
  • feuseltier 25.08.2019 16:16
    Highlight Highlight Und liebe Jara Helmi:

    Schwingfest ist, wenn es die ganze Schweiz interessiert & Zürich um 12.00 Uhr im Radio nur vom ausgebüxtem Rind erzählt. ... :)))
  • Magnum44 25.08.2019 16:04
    Highlight Highlight Dieser Bericht hat eigentlich viele Vorurteile bestätigt.
  • Madison Pierce 25.08.2019 15:53
    Highlight Highlight Erinnert mich an meinen ersten Besuch eines Anlasses in der Stadt: bei jeder Hundsverlocheten hatten wir das Klappmesser bzw. Multitool dabei und es war nie ein Problem. Für das Kickbox-Turnier in Basel haben wir es extra zuhause gelassen. Aber nicht mal mit dem kleinen Taschenmesser am Schlüsselanhänger kamen wir rein. Das hat bei uns für staunende Gesichter gesorgt.
  • theshark 25.08.2019 15:42
    Highlight Highlight Vater hat es uns gezeigt und vorgemacht. Lange her, 3 Söhne haben es 10-12 Jahre gemacht als Turner, als Zürcher Städter eben. Ich liebe den Sport heute noch, wenn auch nur am TV und es ist wie damals friedlich. Eine eingeschworene Fangemeinschaft die Schwinger. Ich freue mich auf den Schlussgang wenn 56000 Respekt zollen und ruhig aber mit Spannung es verfolgen. So etwas kenn ich sonst nur im Rugby, bei einem Strafstoss so still da würdest eine Nadel fallen..hören.
  • El Vals del Obrero 25.08.2019 15:33
    Highlight Highlight Ist doch schön, dass es so friedlich und gesellschaftsverbindend zu und her geht.

    Sicher ist es manchmal vielleicht auch etwas kitschig und klischee- und disneyhaft (Edelweisshemde). Aber das war vor 50+ Jahren sicher auch schon so.

    Und ganz ähnliche Bräuche und Sportarten gibt es auch in anderen weit entfernten Ländern, seien es die Sumos in Japan oder in Senegal (https://www.schlussgang.ch/de/artikel/hintergrund/gemeinsamkeiten-des-zweikampfs) oder der Mongolei (https://www.srf.ch/play/tv/sendung/chrigu-und-sepp---zwei-faeuste-und-ein-halleluja?id=97229f99-e4b2-4064-9e24-4a2b56100007).
  • Toerpe Zwerg 25.08.2019 15:25
    Highlight Highlight Nein danke
    • Mugendai 25.08.2019 15:47
      Highlight Highlight Zu sehr genderstwreotyp bzw. nationalistisch?
    • mukeleven 25.08.2019 17:14
      Highlight Highlight warum nicht toerpe?
      jetzt eben erst recht!
    • Toerpe Zwerg 25.08.2019 19:48
      Highlight Highlight Ich empfinde diesen Hype als absurd und völlig überdreht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lioness 25.08.2019 15:16
    Highlight Highlight Sonnencreme (literweise 😉) und am besten einen Nackenschutz und auf alle Fälle Hut nicht vergessen, da man als normaler Zuschauer x Stunden an der prallen Sonne sitzt.
  • Züri80 25.08.2019 15:12
    Highlight Highlight Schön geschrieben, ich war auch das erste Mal dabei. Anbei die Inputs (die im Bericht nicht erwähnt wurden):
    1. Es heisst Schwing- und Älplerfest - aber eigentlich ist es eine ellenlange Fress- und Saufmeile und zuhinterst die Arena (zu der die meisten gar nicht hinlaufen).
    2. Deshalb sind schon um 14.00 Uhr die ersten Alk-Leichen im Elend und überall liegen "Pizzas".
    3. Edelweissmuster gibt es sogar als Unterwäsche und Tanktop. (Spätestens jetzt verstehe ich die "Pizzen")
    4. Die Sponsoren sind aufdringlicher als an der Züspa.

    Well, jedem wie es gefällt. Ich geh nicht mehr.
    • mukeleven 25.08.2019 17:16
      Highlight Highlight kein problem - war ja auch schönes wetter am letten... 🙈
    • Banausin 26.08.2019 08:13
      Highlight Highlight Wenn dir das nicht gefallen hat, versuchs mal mit einem Bergschwingen. Für mich etwas vom schönsten... Frühmorgen Aufstieg, dann Sport vor grandioser Kulisse, zwischendurch etwas zu Essen, einige Bierchen für den Durst und ein Publikum das äusserst friedlich ist. Politik und Sponsoren spielen eine unbedeutende/keine Rolle. Und weit und breit keine "Büezer Buebe". Finde es fast schade, wenn das esaf zum Synomym für den Schwingsport wird.
    • mukeleven 26.08.2019 12:17
      Highlight Highlight @träumerin und @züri80:
      schwägalp-, brünig- oder stoos-schwinget solltest du mal eine chance geben...
  • Scoutout 25.08.2019 15:06
    Highlight Highlight Homoerotische Veranstaltungen waren noch nie so mein Ding und werden mich auch zukünftig nicht begeistern. Oder was soll ich davon halten, wenn dicke, schwitzende Männer sich im Sägemehl umarmen?
    • Bowell 25.08.2019 16:03
      Highlight Highlight Es können hald nicht alle so jung, schlank, nicht-schwitzend und hetero wie du sein. Frauen schwingen übrigens auch, aber was interessiert das dich schon.
    • Roblock 25.08.2019 16:25
      Highlight Highlight Ich denke das ist Ansichtssache. Wenn du Schwingen homoerotisch findest, bist du wahrscheinlich homosexuell. Was du davon halten solltest? Am besten du stehts einfach dazu.
    • Ballermann6 25.08.2019 16:44
      Highlight Highlight Vielleicht ist es gerade deshalb so friedlich am ESAF, weil Personen mit solch einer Einstellung die Veranstaltung meiden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Walter Sahli 25.08.2019 14:58
    Highlight Highlight Dass ich ein Schwingnoob bin, merke ich schon alleine daran, dass ich nicht mal weiss, was "Fingerlängeln" sind.
    • Walter Sahli 25.08.2019 20:38
      Highlight Highlight "Fingernängel" sind mir auch unbekannt. XD!
    • Sibilvan 26.08.2019 10:37
      Highlight Highlight HAHA ein Schreibfehler von Watson. Die Welt geht unter!
  • schlorziflade 25.08.2019 14:40
    Highlight Highlight Macht so einen Bericht dann auch von der Rugby-WM im Herbst in Japan, deal?
    • Freddy Blütteler 25.08.2019 16:28
      Highlight Highlight Das wär ein Deal!!! ❤️❤️❤️
  • lilie 25.08.2019 14:38
    Highlight Highlight Danke für den Bericht, @Jara! 😀

    Ich kann ja mit dem Schwingen und dem ganzen Kuhglockengeläut nicht viel anfangen, deshalb find ichs toll, einen Bericht von jemandem zu lesen, der auch noch nie da war und auch skeptisch ist.

    Immerhin finde ich es sympathisch, dass die so früh anfangen (ja, liebe Städter, auf dem Land steht man früh auf! 😁) und dass alles so friedlich und freundlich verläuft.

    Da lohnt es sich vermutlich nicht einmal, ein (WeinDoch) BierDoch zu drehen. 😂
    • Sakura84 26.08.2019 09:10
      Highlight Highlight Dito... um 0450 Uhr gehts mit dem Fahrrad los zur Arbeit. Na und?
    • lilie 26.08.2019 09:54
      Highlight Highlight @atorator: Das finde ich toll!

      Mir fällt einfach auf, dass auf dem Land die meisten Läden ab 7.30 Uhr offen haben, manchmal sogar früher, in der Stadt aber frühestens um 9 Uhr, viele erst ab 10 Uhr.

      Bei uns wär das gar nicht gegangen, unser Dorfladen hatte ab 6.30 Uhr offen, damit die Bauern ihr Gipfeli und ihren Kaffee holen konnten. 🤷‍♀️
  • Tomara 25.08.2019 14:36
    Highlight Highlight Louis-Vitton?
    Louis-Vuitton;-)
    • Charlie7 25.08.2019 18:53
      Highlight Highlight Viel symphatischer, wenn man's falsch schreibt;)
  • mostindianer 25.08.2019 14:35
    Highlight Highlight Der krasseste Gänsehautmoment wird für mich sein, wenn beim Schlussgang die ganze Arena mit den beiden Schwingern in der Mitte mitgeht. Auch das gibt's ja sonst nirgends: 56'500 Leute schauen den zwei (!) Schwingern im Sägemehl zu.
    Wahnsinn und einfach ein schönes Gefühl, irgendwie.
    • Wandervogel 25.08.2019 16:19
      Highlight Highlight Und wenn der Schlussgang entschieden ist, springen 56‘500 Zuschauer auf und freuen sich für den wohlverdienten Sieger, egal wie der heissen mag. Absoluter Gänsehautmoment und ein Highlight sondergleichen!
    • Beat-Galli 25.08.2019 19:20
      Highlight Highlight Nicht ganz. Beim Wurf Stucki bin ich als Berner doch etwas energischer gewesen.....
      Sorry
  • Coffeetime 25.08.2019 14:34
    Highlight Highlight Hipster: Stöggelischuhe aber daheim lassen, es läuft sich auf dem Rasen besser in Turnschuhen 😉🤣
    • Lästermaul 25.08.2019 19:26
      Highlight Highlight So wird doch auch gleich der Rasen gelüftet 😁
    • Spirulina 26.08.2019 06:32
      Highlight Highlight Hipster tragen keine Stöggelischuhe, sondern eben stets flaches Schuhwerk... du vermischt das mit den Guccitaschen-Frauen ;)
    • Sandro Lightwood 26.08.2019 10:04
      Highlight Highlight Ist Stöggelischuhe ein Hipsterding? Nicht wirklich, oder?

Nationalrat stimmt Flugticketabgabe zu

Der Nationalrat stimmt der Einführung einer Flugticketabgabe zu. Er hat am Donnerstag eine Motion mit dieser Forderung mit 112 zu 61 Stimmen bei 10 Enthaltungen angenommen. Im Zusammenhang mit dem CO2-Gesetz hatte er eine CO2-Abgabe letzten Dezember noch abgelehnt.

Die Motion stammt vom Berner GLP-Nationalrat Jürg Grossen. Es werde geflogen, als gäbe es kein Morgen, sagte er. Verantwortlich dafür seien unter anderem die tiefen Preise. «Die Zeit ist reif für mehr Kostenwahrheit im …

Artikel lesen
Link zum Artikel