DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sebastian Morales Mendoza of Colombia competes in men's diving 3m springboard preliminary at the Tokyo Aquatics Centre at the 2020 Summer Olympics, Monday, Aug. 2, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)

So sollte das Eintauchen in etwa aussehen – doch es gelingt nicht immer so schön wie bei Haram Woo. Bild: keystone

Die Nuller von Tokio – bei diesen Wasserspringern lief wirklich alles schief

Turmspringen ist eine beeindruckende Sportart. Was die Athletinnen und Athleten vom olympischen Sprungturm zeigen, gelingt den meisten von uns wohl nicht einmal im Traum. Doch nicht jeder Versuch endet mit einem spritzerlosen Kopfsprung ins Wasser.



Es sind die Besten der Besten, die sich bei den Olympischen Spielen um die Medaillen im Turmspringen streiten. Dementsprechend spektakulär sind die gezeigten Sprünge – bis zu viereinhalb Salti schaffen die Wasserspringer vom Zehn-Meter-Turm. Der bisher bestbewertete Sprung gelang Matthew Mitcham bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit 112,1 Punkten. Doch darum soll es hier nicht gehen.

abspielen

Der bisher bestbewertete Sprung von Matthew Mitcham. Video: streamable

Denn auch bei den Besten ihrer Zunft läuft nicht immer alles nach Plan. Den Beweis dafür liefern uns einige Turmspringerinnen und Turmspringer in Tokio. Fünf Sprünge wurden im Tokyo Aquatics Centre bisher mit null Punkten bewertet:

Cedric Fofana landet unsanft im Wasser:

abspielen

Video: streamable

Pamela Ware verpasst den Absprung:

Jewgeni Kusnezow und Nikita Schleicher geht beim Synchronspringen die Synchronizität etwas ab:

Russian Olympic Committee's Evgenii Kuznetsov and Nikita Shleikher compete during men's synchronised 3-meter springboard at the 2020 Summer Olympics, Monday, July 26, 2021, in Tokyo, Japan. (AP Photo/Morry Gash)

Jewgeni Kusnezow und Nikita Schleicher gingen im Synchronspringen bei diesem Sprung leer aus. Bild: keystone

Arantxa Chavez macht eine Kerze:

Zum Nuller von Yeongnam Kim haben wir leider keine Bilder oder Videos gefunden. (nih)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nico beim Wrestling – das tut schon beim Zuschauen weh

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wahrscheinlich mein bestes Rennen überhaupt»: Schweizerinnen begeistern in Zürich

Ajla Del Ponte wird bei Weltklasse Zürich Dritte über 100 m. Damit ist sie für die beste Schweizer Klassierung beim Diamond-League-Final im Letzigrund verantwortlich.

Del Ponte und Mujinga Kambundji pushen sich gegenseitig. Im Letzigrund lieferten sich die beiden einmal mehr ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Del Ponte bei einem Rückenwind von 0,6 m/s in 10,93 Sekunden um ein Hundertstel zu ihren Gunsten entschied. Während die 25-jährige Tessinerin den eigenen Schweizer Rekord um drei Hundertstel …

Artikel lesen
Link zum Artikel