DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 23
RTS: Krawall in Zürich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Nach den «Reclaim-the-Streets»-Krawallen

Polizei fordert Videoüberwachung für öffentliche Plätze

21.12.2014, 13:4121.12.2014, 16:10
No Components found for watson.rectangle.

Nach den Zürcher Krawallen vom 12. Dezember zeigt sich der Verband der Stadtzürcher Polizeibeamten erschreckt über das Ausmass der Gewalt. «In der Vergangenheit gab es immer wieder Phasen, in denen Gewalt eskalierte. Die Vorbereitung und die Ausrüstung der Randalierer aber hoben sich am 12. Dezember deutlich von den bekannten Mustern ab», sagt Werner Karlen, Präsident des Verbands, im «SonntagsBlick». 

Karlen fordert, dass öffentliche Plätze künftig per Video überwacht werden. «Wir benötigen Beweise, dass eine Person am gewalttätigen Umzug teilnahm. 

Dafür benötigt die Polizei eine feste Überwachung von Plätzen wie dem Bellevue und von neuralgischen Zonen wie der Langstrasse.» Dazu müsste die Stadt die politischen Zügel in Bezug auf das Sammeln von Videoaufzeichnungen lockern.

Bei der Reclaim-the-Streets-Demonstration rund um die Europaallee wurden sieben Polizisten verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. (feb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Offen gesagt

«Lieber Herr Platzer, Widerstand ist zwecklos ...»

Die Pflicht, ein gültiges Covid-Zertifikat vorzuweisen, soll und wird schon bald auf alle öffentlichen Innenräume ausser Kirchen ausgedehnt werden. Es war absehbar, es ist logisch und sozial. Nur Gastrosuisse-Präsident Casimir Platzer versteht das partout nicht.

Lieber Herr Platzer

Nun ist also ihr zweitschlimmster Albtraum eingetreten. Der Bundesrat will die Zertifikatspflicht auf alle öffentlichen Innenräume ausdehnen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Heisst: Schon bald müssen alle, die ein Restaurant, eine Bar oder eine Kantine betreten wollen, nachweisen können, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind.

Gleichzeitig wird man die für das Zertifikat nötigen Tests ab 1. Oktober selbst zahlen müssen.

Ziel dieser Massnahmen ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel