USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat einen Brief von US-Präsident Donald Trump erhalten.

Ein zufriedener Kim habe den «ausgezeichneten Inhalt» des Schreibens von Donald Trump gelobt. Bild: AP KCNA via KNS

Kim schwärmt über persönliches Schreiben von US-Präsident Trump



Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat Post von US-Präsident Donald Trump erhalten. Kim habe den persönlichen Brief in Empfang genommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am frühen Sonntagmorgen.

Ein zufriedener Kim habe den «ausgezeichneten Inhalt» des Schreibens gelobt. Details nannte er allerdings keine. Er werde den interessanten Inhalt «ernsthaft prüfen». Er lobte zugleich das politische Urteilsvermögen und den ausserordentlichen Mut Trumps.

Die Meldung war wie eine direkte Botschaft an den US-Präsidenten zu verstehen gewesen. Trotz direkter Gespräche auf höchster Ebene sind die Verhältnisse der beiden Länder weiterhin angespannt.

Mit Chinas Segen

Das zweite Gipfeltreffen zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump war Ende Februar in Vietnam gescheitert. Beide Seiten konnten sich in der zentralen Frage der atomaren Abrüstung Nordkoreas nicht einigen. Pjöngjang forderte eine Lockerung der internationalen Sanktionen. Die US-Regierung will die Sanktionen jedoch beibehalten, solange das mit dem nordkoreanischen Atomprogramm verbundene Risiko nicht gebannt ist.

Erst vor wenigen Tagen hatte Chinas Staatschef Xi Jinping das abgeschottete Nordkorea besucht und laut Beobachtern die Verhandlungsstrategie gegenüber den USA mit Machthaber Kim Jong Un abgestimmt. (sda/dpa/reu/afp)

Das sind die grössten Photoshop-Fails unserer Instagram-Sternchen

5 komische Dinge, die Deutschschweizer machen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • weissaunöd 23.06.2019 13:38
    Highlight Highlight Bei Trumps Level an Englisch Grammatik ist es halt auch Kim noch möglich den Inhalt des Briefes zu verstehen..
  • Panna cotta 23.06.2019 12:21
    Highlight Highlight Lieber Kim

    Willst du mit mir gehen?
    [ ] Ja
    [ ] Nein
    [ ] Vielleicht

    Dein Donnie
  • tzhkuda7 23.06.2019 11:19
    Highlight Highlight Dieser Trump wird doch tatsächlich noch zur Friedenstaube im Koreakonflikt!

    Wahlvorbereitung? Einer der wenigen Trümpfe die er gegen die Demokraten hätte
  • Sarkasmusdetektor 23.06.2019 10:56
    Highlight Highlight Auf solche Schleimereien fällt ein US-Präsident doch nicht rein. Ach halt, hatte kurz vergessen, wer gerade Präsident ist...
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 23.06.2019 10:39
    Highlight Highlight Ich gebe der Kim-Donald-Bromance fünf von fünf Sternen.

Lauschangriff auf Donald Trumps Handy – ausgerechnet Israel soll ihn bespitzelt haben

Rund ums Weisse Haus in Washington D.C. wurden IMSI-Catcher gefunden ...

Das US-Magazin Politico hat am Donnerstag mit einem Exklusivbericht für Aufregung gesorgt. Die US-Regierung sei zum Schluss gekommen, dass höchstwahrscheinlich Israel hinter einem Lauschangriff auf Donald Trump stecke.

Es seien Mobiltelefon-Überwachungsgeräte gefunden worden, in der Nähe des Weissen Hauses und anderer sensibler Orte um Washington, D.C. Dies hätten drei Quellen, frühere hochrangige US-Beamte mit Insider-Informationen bestätigt. Der Lauschangriff sei in den letzten zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel