DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ratlose Gesichter auf der Bank: Murat Yakin (m.) sah eine schwache Nati gegen Nordirland.
Ratlose Gesichter auf der Bank: Murat Yakin (m.) sah eine schwache Nati gegen Nordirland.
Bild: keystone

Siebenmal ungenügend – die Noten der Nati beim enttäuschenden Unentschieden in Nordirland

Gegen Italien noch hochgelobt, am Mittwoch weit unter den Erwartungen. Die Schweiz kommt gegen Nordirland nur zu einem 0:0 und kann sich im Vergleich mit Italien keinen Vorteil erspielen.
09.09.2021, 07:08
François Schmid-Bechtel / ch media

Nach dem guten Spiel gegen Italien hätte die Nati in Nordirland einen Sieg benötigt, um den Vorteil im Kampf um den Gruppensieg gegenüber Italien zu bewahren. Doch mit der Favoritenrolle kam das Team von Murat Yakin nicht so gut zurecht, wie als Aussenseiter gegen den Europameister.

Die Noten der Nati-Spieler beim 0:0 gegen Nordirland

1 / 15
Die Noten der Nati-Spieler beim 0:0 gegen Nordirland
quelle: imago / aflosport / imago / aflosport
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel

1 / 20
Brasilianische Gesundheitsbehörde unterbricht Quali-Spiel
quelle: keystone / sebastiao moreira
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein Staubteufel fegt über Fussballplatz in Bolivien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Dinge, die uns beim Nati-Debüt von Murat Yakin aufgefallen sind

Murat Yakin hat bei seinem Einstand als Schweizer Nationaltrainer gleich einen Sieg feiern können. Beim 2:1 gegen Griechenland hinterliess der Debütant trotz einigen Widerständen in allen Belangen einen souveränen Eindruck.

Es ist ja bekanntlich der erste Eindruck, der zählt. Und da hat Murat Yakin gleich vorgelegt. Statt wie Vorgänger Vladimir Petkovic im ganz edlen Zwirn erscheint der neue Nati-Trainer eher locker und leger: Cord-Sakko, T-Shirt, Sneakers. Der Mode-Stil deutet an, wie Yakin als Trainer sein will. Souverän und unkompliziert, sicher nicht unnahbar.

Bei der Nationalhymne folgt Yakin nach kurzem Nachfragen bei Co-Trainer Laurent Cavin der während der EM neu eingeführten Devise, dass Spieler und Staff …

Artikel lesen
Link zum Artikel