DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Auch das Handy von Ricardo Rodriguez läuft in den nächsten Tagen heiss.&nbsp;<br data-editable="remove">
Auch das Handy von Ricardo Rodriguez läuft in den nächsten Tagen heiss. 
Bild: keystone

Der Transfer-Wahnsinn geht in die nächste Runde – wir haben 8 heisse SMS abgefangen

Bald werfen die Fussballklubs wieder mit Transfer-Millionen um sich. Schon jetzt laufen die Handys der Spieler und Bosse heiss. Wir haben davon exklusives Material beschafft.  
30.12.2015, 09:43
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Gökhan Inler will wie Tim Wiese werden

bild: watson
Spende uns 30 Sekunden deiner Zeit: Lege einem Freund watson ans Herz.
Mit Whatsapp empfehlen

Aarau-Sportchef Raimondo Ponte will Basel einen Spieler abschwatzen

bild: watson

Ricardo Rodriguez erfährt, dass er zu Real Madrid wechselt

bild: watson

FCZ-Präsi Ancillo Canepa erhält ein unmoralisches Angebot

bild: watson

Vero Salatic hat Heimweh nach GC

bild: watson

Xherdan Shaqiri muss schon wieder zügeln

bild: watson

Thomas Tuchel sägt Roman Bürki ab

bild: watson

Der FC Visp zieht einen dicken Fisch an Land

bild: watson
    Fussball
    AbonnierenAbonnieren

Die 11 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

1 / 30
Das sind die 28 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel