Elektroauto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
dpatopbilder - 02.09.2020, Berlin: Technologieunternehmer Elon Musk verl

Tesla-Gründer Elon Musk. Bild: DPA

Präsentiert Tesla heute die Über-Batterie? Musk dämpft die Erwartungen

Heute findet der lange erwartete «Battery Day» von Tesla statt. Erst kursierten Gerüchte um grosse Ankündigungen – doch nun nimmt Elon Musk dem Hype den Wind aus den Segeln.



Moment, um was geht's?

Noch vor etwas mehr als einer Woche heizte Tesla-Chef Elon Musk die Gerüchteküche um den «Battery Day» mächtig an. Bei dem heutigen Event sollen «viele aufregende Dinge» angekündigt werden, sagte der Tesla-CEO. Und weiter: «es wird euch umhauen.»

Das liess zahlreiche Experten spekulieren, dass die Kalifornier am heutigen Dienstag gewichtige Fortschritte bei der Batterie-Technik bekanntgeben werden, die den technologischen Vorsprung Teslas vor Rivalen wie General Motors und Volkswagen vergrössern dürften.

Spekuliert wurde etwa über einen neuen Akku, dessen Lebensdauer 16 Jahre beträgt und insgesamt zwei Millionen Kilometer durchhalten würde, bis er ersetzt werden müsste, schreibt das Tech-Portal Wired.

Die Ankündigung eines neuen Tesla-Modells ist jedoch eher unwahrscheinlich. Auch «The Verge» geht davon aus, dass sich der Event vor allem um die Weiterentwicklung der Akkus drehen wird. Es seien bereits einige Patente eingereicht worden, die die Akkus revolutionieren könnten.

Im August hatte Musk auf Twitter erklärt, Tesla werde möglicherweise in drei bis vier Jahren in der Lage sein, Batterien mit einer um die Hälfte höheren Energie-Dichte zu fertigen. Dies könne elektrisch betrieben Flugzeuge ermöglichen.

Und was sagt Musk nun?

Gestern aber dämpfte Musk die Erwartungen: Was der Tesla beim «Battery Day» an Verbesserungen vorstellen werde, könne erst nach dem Jahr 2022 in grosser Stückzahl gefertigt werden, schrieb Musk am Montag auf Twitter.

Tesla plane aber, bei Panasonic, LG Chem, CATL und möglicherweise weiteren Herstellern mehr Batterien zu kaufen, hiess es. Musk schreibt weiter: «Doch selbst wenn unsere Batterie-Lieferanten auf Hochtouren laufen, sehen wir für 2022 und darüber hinaus immer noch erhebliche Engpässe voraus. Es sei denn, wir werden selbst aktiv.»

Später präzisierte Musk: Neue Technologien in Serie zu produzieren sei um 1000 bis 10'000 Prozent schwieriger als ein paar Prototypen herzustellen.

Wie reagiert die Börse?

Nachdem Musks Hype-Tweets Mitte September der Tesla-Aktie neuen Schub verlieh, sank der Börsenwert der Aktien nach den jüngsten Tweets wieder. Die Tesla-Papiere fielen im am Montag im nachbörslichen Handel um rund vier Prozent.

Wo kann man den Event verfolgen?

Den «Battery Day» kann man via Livestream auf der Tesla-Seite verfolgen. Ab 22:30 Uhr Schweizer Zeit beginnt die Aktionärsversammlung und direkt danach findet der «Battery Day»-Event statt. (jaw/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

Neue Transportvision von Tesla-Gründer Elon Musk

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tesla schaut neidisch zu diesem Schweizer Elektro-Pionier (wegen des Akku-Recyclings)

Die Schweizer E-Mobilitätsfirma Kyburz und der Umwelt-Ingenieur Olivier Groux haben eine innovative Batterie-Recyling-Anlage vorgestellt.

Jeder kennt sie, die lautlosen, abgasfreien Dreirad-Roller der Schweizer Post. Der Hersteller Kyburz ist nun der erste seiner Art, der Akkus im eigenem Betrieb recycelt und zwar nach einem neuen, umweltschonenden und nachhaltigen Verfahren. Die Empa stand bei der Anlage Pate.

Elektromobile sind ein Segen für die Umwelt. Allerdings haben sie oft einen Tolggen im Reinheft ihrer Ökobilanz, nämlich die ressourcenintensiven Lithium-Ionen-Batterien, die mangelhaft recycelt werden.

Manche Hersteller …

Artikel lesen
Link zum Artikel