DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Serie ausgeglichen

Superstars führen im letzten Drittel die Wende für Miami herbei

21.05.2014, 06:4621.05.2014, 09:38
Feine Herren an der Pressekonferenz: Dwayne Wade und LeBron James (r.).
Feine Herren an der Pressekonferenz: Dwayne Wade und LeBron James (r.).Bild: AP/FR123854 AP

In der Halbfinal-Serie der NBA-Playoffs zwischen den Indiana Pacers und den Miami Heat steht es 1:1. Entscheidend beim 87:83 der Heat sind LeBron James und Dwayne Wade.

James (22 Punkte) und Wade (23) kamen allein im letzten Viertel auf 22 der total 25 Heat-Zähler. Diese waren bitter nötig, um den drohenden 0:2-Rückstand in der Serie abzuwenden. Denn 7:19 Minuten vor Schluss lag Miami noch 69:73 zurück, ehe eine Serie von James (7) zur Wende führte. Indiana, das nach der Qualifikation stärkste Team der Eastern Conference, konnte nicht mehr reagieren. Auch die persönliche Playoff-Rekordzahl von 25 Punkten für Lance Stephenson half den Pacers nicht. 

Die Statistik spricht nach dem Break für Miami. Denn die letzten acht Duelle (fünf davon in dieser Saison) zwischen Indiana und Miami entschied jeweils das Heimteam zu seinen Gunsten. Und die nächsten beiden Partien in der Nacht auf Sonntag und Dienstag finden in Miami statt. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nadal nach Galavorstellung gegen Berdych vor dem Titel-Hattrick – im Final wartet Murray

Rafael Nadal erreicht als erster Spieler den Final des Masters-1000-Turniers in Madrid. Im Halbfinal bezwingt der Titelverteidiger Tomas Berdych 7:6, 6:1.

Zur Story