Tennis
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Verwandlung der Jelena Dokic.

53 Kilogramm weg – ehemaliges Tennis-Wunderkind schreibt Diät-Märchen

Nach ihrem Rücktritt 2016 nimmt Jelena Dokic, die ehemalige Nummer 4 der Tennis-Weltrangliste dramatisch zu. Zu Spitzenzeiten wiegt die Australierin 120 Kilogramm. Nun ist sie wieder rank und schlank.

simon häring / ch media



Kaum wiederzuerkennen ist Jelena Dokic wenige Monate nach ihrem Rücktritt 2014. 120 Kilogramm wiegt das einstige Tennis-Wunderkind aus Australien. «Ich fühlte mich verloren, war nicht vorbereitet auf das, was mich erwartete», sagt sie australischen Medien. Als Profi-Sportler lebe man in einer Blase, die weit von der Realität entfernt sei, und in der einem alles abgenommen werde. «Ich versteckte mich Zuhause, wollte nicht mehr raus und verlor mein Selbstvertrauen.» Den Wendepunkt erreicht sie vor zwei Jahren. «Alles in meinem Leben lief gut: ich hatte einen Freund und gerade meine Biographie veröffentlicht», sagt Dokic. Aber etwas fehlte: «Ich wollte mich wieder wohl fühlen in meiner Haut.» Es stecke kein grosses Geheimnis hinter ihrem Diät-Märchen, sagt die 36-Jährige: gesunde und ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung. Damit verlor sie in 18 Monaten 53 Kilogramm, 30 davon im letzten Jahr.

Jelena Dokic war eines der Wunder-Kinder im Frauen-Tennis. 1999 schlug sie als 16-jährige Qualifikantin in Wimbledon in der ersten Runde die damalige Weltnummer 1, Martina Hingis, mit 6:2, 6:0 und erreichte die Viertelfinals. Im Jahr darauf stiess sie bis in die Halbfinals vor. Dokic gewann sechs Einzel-Titel und kletterte in der Weltrangliste bis auf Platz 4. Ihre Geschichte ist auch die einer Flucht. 1994 flüchtete die Familie vor dem Jugoslawien-Krieg nach Australien. Doch die Hoffnung auf ein besseres Leben erfüllt sich nicht. Die Eltern finden keine Arbeit. Es ist ein Leben in extremer Armut. Wenn das wenige Geld, das die Familie vom Staat erhält, mal wieder knapp wird, ernähren sie sich tagelang von Brot und gesalzener Margarine. Die Sport-Karriere sollte der Ausweg sein.

Vom Vater geschlagen, bespuckt und beschimpft

Doch hinter der glitzernden Fassade des Tennis-Wunderkinds verbirgt sich ein Familien-Drama. Nach der Halbfinal-Niederlage in Wimbledon findet eine Putzkraft die damals 17-jährige, zusammengekauert in einer Ecke der Kabine. «Ich habe keinen Ort zum Schlafen», sagte sie. Verängstigt und aufgelöst in Tränen, wurde sie gegen 23 Uhr vom Fahrdienst zu ihren Managern gebracht. Sie, Jelena Dokic, das 17-jährige Tennis-Wunderkind, die Wimbledon-Halbfinalistin. Ihr Vater Damir beschied ihr damals am Telefon: «Du bist eine Schande. Du kommst heute nicht nach Hause.» Nach Hause – in das Hotelzimmer, das sie mit ihrem Geld bezahlt, auf das sie keinen Zugriff hat. Das Martyrium begann damit erst. Ihr Vater prügelte sich mit Journalisten, legte sich mit Schiedsrichtern an und stürzte während Spielen betrunken auf den Platz, um die Tochter zu beschimpfen.

FILE - In a Nov. 11 2008, file photo, Damir Dokic, father of tennis player Jelena Dokic, gestures while speaking in Vrdnik, Serbia. Former Wimbledon semifinalist Jelena Dokic says her father physically, verbally and emotionally abused her from a young age when she started playing tennis. In an autobiography to be released this week, the 34-year-old Dokic says that Damir Dokic, who also was her coach, regularly beat her, pulled her hair and ears, kicked her and even spat in her face.  (AP Photo/File)

Vater Damir Dokic. Bild: AP/AP

Den traurigen Tiefpunkt erreicht das Drama bei den Australian Open 2001, als er die Veranstalter beschuldigte, seine Tochter bei der Auslosung benachteiligt zu haben. Unter Druck gesetzt vom tyrannischen Vater, gab Jelena im Anschluss bekannt, künftig wieder für Jugoslawien zu spielen. Bis heute ist das der Schritt, den sie am meisten bereue. «Wenn ich es ungeschehen machen könnte, dann nicht die Misshandlungen und Beschimpfungen, sondern das. Dass er mich gezwungen hatte, nicht mehr für Australien zu spielen.» Zwei Jahre später kauft sie sich aus den Fängen des Vaters frei – mit einer Million Dollar, wie US-Medien damals berichten. Ein Jahr lang zieht sie sich zurück. Dokic kämpft nicht mehr um Punkte, sondern gegen Selbstmordgedanken, gegen ihr Gewicht, gegen fast alles. Doch sie gibt nicht auf. Sie kennt nichts anderes. Der einzige Ausweg, der sie einst war, war zu ihrem eigenen Weg geworden.

«Ich bin durch die Hölle gegangen»

«Ich bin durch die Hölle gegangen», sagt Dokic, als sie 2006 zurückkehrt. Sie erreichte 2009 bei den Australian Open die Viertelfinals, wird aber nie mehr zu jener Spielerin, die sie einmal gewesen war. Im gleichen Jahr hatte sie erstmals in der Öffentlichkeit über den Horror ihrer Kindheit geredet. Als der mittlerweile in Serbien lebende Vater davon erfährt, droht er, die australische Botschafterin in Belgrad mit einer Handgranate in die Luft zu sprengen. Bei der Hausdurchsuchung findet die Polizei zwei Bomben, sieben Jagdgewehre und eine Pistole. 2014 tritt Dokic zurück. Drei Jahre später erzählt sie ihre erschütternde Geschichte im Buch mit dem Titel «Unbreakable», unzerbrechlich. Sie arbeitet nun als Expertin für das australische Fernsehen. Jelena Dokic, das einstige Tennis-Wunderkind hat sich 36-jährig zurückgekämpft. In die Blase, fernab der Norm, die zu ihrer eigenen Realität geworden ist. Diesmal mit einem Diät-Märchen.

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

Grand-Slam-Turnier trotz miserabler Luftqualität

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

4
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

2
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Unvergessene Tennis-Geschichten

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

4
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

2
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Useurbrain 22.01.2020 06:24
    Highlight Highlight Die viel gerühmte body positivity bei Frauen… auch Adele ist so super seit sie schlank ist!
  • Nurmalso 20.01.2020 23:11
    Highlight Highlight Als nächstes kommt ein Diätbuch von ihr... Aber daa aie so schnell abgenommen hat liegt am Muskelgedächtnis.

    Mein Kommentar soll jetz aber nicht die Leisting schmälern. Ich find es super dass sie die Kurve wieder gekrkegt hat.
    • Nurmalso 21.01.2020 10:42
      Highlight Highlight Warum ich bei Watson immer so ein Buchstabensalat habe ist mir echt ein Rätsel
  • Fabrizio 20.01.2020 22:52
    Highlight Highlight Weshalb muss oder wie kann man nur so zunehmen? Nur um es später wieder los zu werden?
    Ihre persönliche Geschichte ist natürlich sehr hart, doch darüber wurde bereits bei ihrem Comeback geschrieben..
  • Hardy18 20.01.2020 20:59
    Highlight Highlight Erst dachte ich, jetzt kommt wieder so ein Pummelmärchen 🙄 aber nee...
    Eine heftige Geschichte. 😳
  • insert_brain_here 20.01.2020 18:55
    Highlight Highlight Was hinter sehr vielen Wunderkindergeschichten steckt ist leider noch immer ein grosses Tabuthema nicht nur im Sport: Krankhaft ehrgeizige Eltern die ihre eigenen geplatzten Träume durch ihre Kinder verwirklicht sehen wollen und diese damit zu psychischen Wracks machen.
  • SwissWitchBitch 20.01.2020 16:59
    Highlight Highlight Also ich hätte sie auf dem Header nicht für die gleiche Frau gehalten; die eingefallenen Augen, die breitere Nase... aber gut dass sie einen Weg gefunden hat mit sich selber ins Reine zu kommen. Macht mir grad etwas Mut, meinen Kilokampf aufzunehmen.
    • DuhuerePanane 20.01.2020 17:29
      Highlight Highlight Viel Erfolg! Nach zig Diäten hat bei mir nur eine Operation geholfen um +/- soviel wie sie zu verlieren. Danach musste ich die Haut straffen lassen, daher wundere ich mich darüber dass bei ihr alles straffer als bei mir ist. Narben einer Op sehe ich auch keine auf den Fotos.
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 20.01.2020 17:48
      Highlight Highlight Tuu es! Ich war nach dem 3. Kind auch gute 100kg bei 173cm. Dann habe ich Tje biggest Loser 2019 geschaut ( das läuft grad wieder) und das hat mich so mitgerissen das ich auch ins Gym gerannt bin FdH gemacht habe. Heute, nur 1Jahr später, besser in Form als manch 20 Jährige..
    • Til 21.01.2020 03:39
      Highlight Highlight Abnehmen lohnt sich total, für dich selbst! Es ist unglaublich wie sich das Lebensgefühl verbessert, wenn man nicht mehr dauernd kiloweise Speck mit sich rumschleppen muss! Ich bin selber 30kg los geworden, nicht so schnell wie andere, aber das spielt nachher keine Rolle mehr.
  • homo sapiens melior 20.01.2020 16:46
    Highlight Highlight Bewunderswert, wie sie sich durchgekämpft hat. Ich hoffe, sie muss diesen Drecksack von Vater nie wieder sehen und er lässt sie jetzt in Ruhe.
  • Commander Salamander 20.01.2020 16:26
    Highlight Highlight Krass, diese Lebens- und Leidensgeschichte. Da wird das Übergewicht fast Nebensache.
    • insert_brain_here 20.01.2020 18:58
      Highlight Highlight Absolut, eine junge Frau kämpft sich aus einer missbräuchlichen Familienbeziehung frei und das ganze wird als „Gewichtsverlustwunder“ aufgehängt? Lese ich gerade aus Versehen die Glückspost?
    • Commander Salamander 20.01.2020 20:21
      Highlight Highlight Genau, die Frau ist eine Überlebende, ein Vorbild... Dass sie den Zuspruch für ihre Abnahme erhält, wird ihr nicht gerecht.
  • DuhuerePanane 20.01.2020 16:21
    Highlight Highlight Hut ab! Wie schafft man das eigentlich, so eine straffe Haut zu haben nach so einem Gewichtsverlust? Die arme sind ja straffer als bei mir!
    • Kiro Striked 20.01.2020 16:39
      Highlight Highlight @DuhuerePanane

      Mit dem Richtigen Training und der Richtigen Hautpflege geht das, ich habe auch von 160 Kilo auf 100 Abgenommen, und dann die übrige Haut grösstenteils Wegtrainiert, Ist aber viel Arbeit, Die Narben habe ich immernoch.
    • Charlie B. 20.01.2020 16:42
      Highlight Highlight Die Haut macht das ganz automatisch soviel ich weiss.
    • SwissWitchBitch 20.01.2020 16:58
      Highlight Highlight @Kiro Aber WIE?
    Weitere Antworten anzeigen

Gewusst? Darum sollte man beim Essen von Kartoffeln mit Schale vorsichtig sein

Als Püree oder Pommes, gekocht oder gebraten: Wir lieben Kartoffeln in jeder Form. Nervig ist vor allem eins, das Schälen. Wer will schon hungrig kiloweise rohe Kartoffeln schälen oder sich beim Pellen gekochter Kartoffeln die Finger verbrühen?

Wie praktisch, dass man das Knollengemüse auch mit Schale essen kann, denkst du – und sparst dir den ganzen Aufwand. Und es heisst doch auch immer, Gemüse sei mit Schale gesünder, weil unter ihr die ganzen Vitamine stecken. Du bist dir also sicher: …

Artikel lesen
Link zum Artikel