DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hamilton verweist Rosberg auf den zweiten Platz.
Hamilton verweist Rosberg auf den zweiten Platz.Bild: AFP
Sieben Tausendstel entscheiden

Lewis Hamilton krallt sich die Pole-Position – Gutierrez und Sutil bleiben blass

Mercedes monopolisiert auch für den Grand Prix von Singapur die erste Startreihe. Lewis Hamilton gewinnt das Qualifying mit hauchdünnem Vorsprung vor Nico Rosberg. 
20.09.2014, 16:1820.09.2014, 19:30

Trotz der Dominanz von Mercedes in der laufenden Saison ist die erste Reihe in Silber diesmal keine Selbstverständlichkeit. Vor allem Fernando Alonso im Ferrari hatte mit zwei Bestzeiten in den freien Trainings angedeutet, dass er befähigt ist, Hamilton und Rosberg herausfordern zu können. Der Spanier musste sich am Ende mit Startplatz 5 bescheiden. 

Alonso fuhr im Training ebenfalls stark, holte sich aber nur den fünften Platz.
Alonso fuhr im Training ebenfalls stark, holte sich aber nur den fünften Platz.Bild: TIM CHONG/REUTERS

In der zweiten Reihe werden Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel in den Red Bull Aufstellung nehmen. Hamilton startet zum dritten Mal nach 2009 und 2012 aus der Pole-Position zum Nachtrennen in Singapur. Vor fünf Jahren hatte der Brite auch das Rennen gewonnen. 

«Damned!»
Nico Rosberg über Funk, nachdem der Deutsche vom knappen Ergebnis informiert wird.

Diesmal hatte Hamilton im Qualifying auch das Glück auf seiner Seite. In der Endabrechnung lag er lediglich sieben Tausendstel vor Rosberg. Die beiden stehen in der laufenden Saison zum bereits siebenten Mal gemeinsam in der Frontreihe.

Lewis Hamilton wird flankiert von Nico Rosberg und Daniel Ricciardo.
Lewis Hamilton wird flankiert von Nico Rosberg und Daniel Ricciardo.Bild: Getty Images Europe

Kein Exploit bei Sauber

Die Fahrer der Equipe Sauber werden den 14. Grand Prix des Jahres in den gewohnten Regionen der Startaufstellung in Angriff nehmen. Esteban Gutierrez nimmt Position 14 ein. Für Adrian Sutil endete der Auftritt schon nach dem ersten Teil.

Sutil im C33 unterlegen.
Sutil im C33 unterlegen.Bild: Kalisz/freshfocus

Der Deutsche, der die letzten sieben teaminternen Duelle im Qualifying für sich entschieden hatte, kam nicht über Platz 17 hinaus. Sutil dazu: «Die Probleme mit dem Antrieb und dem Energie-Management, die sich schon am Freitag bemerkbar machten, hatten zur Folge, dass ich im Qualifying nicht die volle Leistung abrufen konnte. Vor allem auf den Geraden hat mich das viel Zeit gekostet.»  (si/cma/syl)

GP von Singapur, Qualifying 
1. Lewis Hamilton
2. Nico Rosberg
3. Daniel Ricciardo
4. Sebastian Vettel
5. Fernando Alonso
6. Felipe Massa
7. Kimi Räikkönen
8. Valtteri Bottas
9. Kevin Magnussen
10. Daniil Kwjat
Ferner:
14. Esteban Gutierrez
17. Adrian Sutil​
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Das Highlight des Miami-GP? Ganz klar der Gridwalk von Sky-Reporter Martin Brundle

Martin Brundle war zwischen 1984 und 1996 ein ziemlich mittelmässiger Formel-1-Pilot. In 158 Rennen unter anderem für Tyrell, Williams, Brabham, Ligier, Benetton und McLaren fuhr der heute 62-jährige Brite keinen einzigen Sieg ein, immerhin schaffte er es neunmal auf ein GP-Podest.

Zur Story