DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heidi Tagliavini.
Heidi Tagliavini.
Bild: STRINGER/EPA/KEYSTONE
Ukraine

Schweizer Diplomatin Tagliavini bleibt OSZE-Vermittlerin

17.12.2014, 07:4917.12.2014, 09:39

Die Schweizer Diplomatin Heidi Tagliavini bleibt auch nach dem Ende des Schweizer Vorsitzes der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Vermittlerin in der Ukraine. Das sagte der Aussenminister Didier Burkhalter.

«Sie hat sich entschieden, in den nächsten Monaten unter der serbischen OSZE-Präsidentschaft mit Hilfe der Troika, also mit Deutschland, der Schweiz und Serbien, weiterzuarbeiten», sagte der scheidende OSZE-Vorsitzende in einem Interview mit «St.Galler Tagblatt» und «Neue Luzerner Zeitung» vom Mittwoch.

Tagliavini sei wahrscheinlich eine der wenigen Personen, die mit allen Seiten ohne weiteres sprechen könne. «Das ist in einer so schwierigen Situation wertvoll.»

Dass Serbien als Nachfolger des Schweizer Vorsitzes gute Beziehungen zu Russland hat, sieht Burkhalter positiv. «Wenn die OSZE etwas entscheidet, muss Russland stets einverstanden sein.» Zudem wolle Serbien Mitglied der EU werden und müsse daher zeigen, dass es unparteiisch handeln könne. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Werden bei einem Nein zum Covid-Gesetz Reisen in Europa unmöglich? 5 Fragen und Antworten

Mit einem Nein zum Covid-Gesetz dürfte der Bund keine neuen Covid-Zertifikate mehr ausstellen. Was hat das für Auswirkungen für Reisen in Europa? Fünf Fragen und Antworten.

Justizministerin Karin Keller-Sutter warnt im Interview mit CH Media vor den Konsequenzen eines Volks-Nein zum Covid-Gesetz Ende November: «Das Reisen wäre erschwert. Wir hätten Probleme im EU-Raum, weil wir das Zertifikat gegenseitig anerkennen», so Keller-Sutter.

Aber stimmt das? Wäre das Schweizer Covid-Zertifikat bei einem Nein wirklich auf einen Schlag ungültig und damit Reisen in Europa für Schweizerinnen und Schweizer Reisen eingeschränkt?

Die Antworten auf die wichtigsten fünf Fragen.

Ja. …

Artikel lesen
Link zum Artikel