DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Cats at Work»: Wie Chicago die Rattenplage mit Arbeitskatzen bekämpft

Seit Jahren leidet Chicago unter einer Rattenplage. Statt den Nagetieren mit potentiell gefährlichem Rattengift den Garaus zu machen, wird auf natürlichere Methoden gesetzt: Katzen.
12.05.2021, 15:0912.05.2021, 15:19

Chicago ist nicht nur die Stadt des Windes, sondern auch ... der Ratten. Zum sechsten Mal in Folge thront Chicago an der Spitze der «rattigsten» Städte der USA. Zu diesem Schluss kommt Orkin, ein Unternehmen für Schädlingsbekämpfung.

Nun eilt ein Tierheim zu Hilfe. In einem Versuch, die Rattenplage einzudämmen, hat die «Tree House Humane Society» ein Programm gestartet, das sich «Cats at Work» nennt. Dabei werden verwilderte Katzen in Gebieten ausgesetzt, die besonders unter den Nagetieren leiden.

Die kleinen Nager sind in den Strassen Chicagos nicht gerne gesehen.
Die kleinen Nager sind in den Strassen Chicagos nicht gerne gesehen.Bild: shutterstock

Dafür werden die streunenden Katzen zuerst eingefangen und dann im Tierheim kastriert. Danach werden sie in Wohn- und Gewerbegebieten mit hohem Rattenbefall freigelassen, um die Plage auf umweltfreundliche Weise zu beseitigen.

Ins «Cats at Work»-Programm werden nur Katzen aufgenommen, die sich in einem Zuhause oder einem Tierheim unwohl fühlen. Auch Tiere, die nicht in ihr vorheriges Territorium zurückgebracht werden können – beispielsweise aufgrund einer gefährlichen Lage – können Teil des Programms werden. In einem nächsten Schritt werden sie Haus- oder Geschäftsbesitzern zugeteilt. Sobald diese eine Genehmigung für die Arbeitskatze erhalten, sind sie für das Wohlbefinden des Tiers verantwortlich.

«Haus- und Geschäftsbesitzer bieten den Katzen, die für sie arbeiten, Futter, Wasser, Unterkunft und Pflege an. In den meisten Fällen werden die ‹Cats at Work› geliebte Mitglieder der Familie oder des Teams», schreibt das Tierheim auf seiner Website. Wer daran interessiert ist, eine Arbeitskatze gegen die Rattenplage einzustellen, kann sich auf der Seite dafür bewerben.

Eine erfolgreiche Arbeitskatze mit ihrem Fang.
Eine erfolgreiche Arbeitskatze mit ihrem Fang.Bild: Tree House Animals

Katzen essen normalerweise nicht so viele Ratten, so Sarah Liss, Mitarbeiterin des Tierheims, gegenüber dem Newsportal WGN9. Üblicherweise fangen sie zu Beginn einige der Nagetiere, wenn sie in ihrer neuen «Arbeitszone» freigelassen werden. Doch sobald sich die Katze mit ihrer neuen Umgebung vertraut gemacht hat, muss sie gar nicht mehr so viel tun. Die Katzen schrecken die Ratten nämlich mit ihren Pheromonen – einem Botenstoff, den sie nicht nur wahrnehmen, sondern auch selbst ausscheiden – ab. Das reiche, um die Ratten fernzuhalten, erklärt Liss.

Seit 2012 hat die «Tree House Humane Society» in Chicago über 1000 streunende Katzen platziert. (saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Dads, die froh sind, haben sie NUN DOCH ein Haustier

1 / 23
Dads, die froh sind, haben sie NUN DOCH ein Haustier
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn man die Katze wirklich ÜBERALL mitnimmt...

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Popo Catepetl
12.05.2021 15:47registriert September 2014
The Windy City sollte nicht mit die "Stadt des Windes" übersetzt werden. Obwohl es in Chicago wohl oft etwas windig ist, kommt der Übername aus der Prohibitionszeit, als Al Capone und andere Gangster dort ihr Unwesen trieben und meint eher die zwielichtige, verschlagene Stadt.

So, *Klugscheissermodus off* ;)
720
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wolf im Fuzzipelz
12.05.2021 15:29registriert August 2018
Es scheint der Mensch lernt aus seinen Fehlern.. Zuerst kastrieren und dann aussetzen den sonst wird aus einer Ratten plage schnell eine Katzen plage!
684
Melden
Zum Kommentar
avatar
Utschli
12.05.2021 15:15registriert September 2016
Coole Sache!🥰🥰
491
Melden
Zum Kommentar
19
Der Stoff, aus dem deine Albträume sind: Unheimlicher Hai vor Australien entdeckt
Dieser Fund hebt deine Paranoia vor angsteinflössenden Unterwasser-Wesen auf ein neues Level.

Der Fischer Trapman Bermagui verblüfft derzeit das Netz mit einem Foto eines Hais, den er vor der Küste Australiens entdeckt hat. Das Tier mit den schwarz-blauen Glupschaugen und einem unheimlichen Lächeln hat er aus einer Tiefe von 650 Metern unter der Wasseroberfläche gefischt.

Zur Story