DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Protesters make their way up North Michigan Avenue on Friday, Nov. 27, 2015, in Chicago. Community activists and labor leaders hold a demonstration billed as a

Einmal mehr wegen Polizeigewalt gegen Schwarze: Proteste in Chicago am «Black Friday».
Bild: Nam Y. Huh/AP/KEYSTONE

«16 Schüsse – 13 Monate»: Wieder Proteste nach Polizeigewalt gegen Schwarzen



Nach der Veröffentlichung von brutalen Videoaufnahmen tödlicher Polizeischüsse auf einen afroamerikanischen Teenager sind in der US-Metropole Chicago erneut tausende Menschen auf die Strasse gegangen.

Die Demonstranten blockierten am Freitag den Verkehr auf Chicagos Shopping-Meile Michigan Avenue und versperrten Eingänge zu Geschäften, in denen Kunden am sogenannten «Black Friday» auf Schnäppchenjagd gehen wollten. Der afroamerikanische Bürgerrechtler Jesse Jackson führte einen Protestmarsch an.

CHICAGO, IL - NOVEMBER 27: U.S. Representative Bobby Rush and Reverend Jesse Jackson link arms as they march with demonstrators protesting the shooting of Laquan McDonald along the Magnificent Mile November 27, 2015 in Chicago, Illinois. Chicago police officer Jason Van Dyke was charged Tuesday with first degree murder for fatally shooting 17-year-old McDonald 16 times last year on the southwest side of Chicago after Van Dyke was responding to a call of a knife wielding man. The dash-cam video of officer Van Dyke shooting McDonald was released by the Chicago Police department earlier this week after a judge denied Van Dyke bail during his bond hearing at Leighton Criminal Court. (Photo by Joshua Lott/Getty Images)

Jesse Jackson (Mitte) führte den Protest an.
Bild: Getty Images North America

Die Behörden in Chicago hatten diese Woche ein Video vom Oktober 2014 veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie der weisse Polizist Jason Van Dyke den 17-jährigen Laquan McDonald mit 16 Schüssen niederstreckte.

epa05040546 A frame grab from a dash cam video released by the Chicago Police on 24 November 2015 which shows the moments immediately prior to the fatal shooting of 17 year-old Laquan McDonald (C) by Chicago police officer Jason Van Dyke in Chicago, USA, 20 October 2014. Van Dyke was charged with first-degree murder on 24 November 2015. He allegedly shot Laquan McDonald 16 times, continuing fire after the teenager fell to the ground, and stopped only after another police officer told him to do so. A police video of the shooting was released on 24 November, and the police force had ordered officers to prepare for possible protests, the Chicago Tribune newspaper reported. Cook Country State's Attorney Anita Alvarez had taken more than a year to investigate the incident before filing the murder charge, but said she moved to file charges ahead of the video's release. Van Dyke has turned himself in and was being held without bail. The police union has said Van Dyke acted in fear of his life after McDonald lunged at him with a knife.  EPA/CHICAGO POLICE / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Bild: EPA/CHICAGO POLICE

epa05040545 A frame grab from a dash cam video released by the Chicago Police on 24 November 2015 which shows the fatal shooting of 17 year-old Laquan McDonald (C) by Chicago police officer Jason Van Dyke (not pictured) in Chicago, USA, 20 October 2014. Van Dyke was charged with first-degree murder on 24 November 2015. He allegedly shot Laquan McDonald 16 times, continuing fire after the teenager fell to the ground, and stopped only after another police officer told him to do so. A police video of the shooting was released on 24 November, and the police force had ordered officers to prepare for possible protests, the Chicago Tribune newspaper reported. Cook Country State's Attorney Anita Alvarez had taken more than a year to investigate the incident before filing the murder charge, but said she moved to file charges ahead of the video's release. Van Dyke has turned himself in and was being held without bail. The police union has said Van Dyke acted in fear of his life after McDonald lunged at him with a knife.  EPA/CHICAGO POLICE / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Wie ein streunender Hund niedergeschossen: McDonald hatte keine Chance, wie das Video zeigte.
Bild: EPA/CHICAGO POLICE

Van Dyke fühlte sich nach Angaben seiner Anwälte bedroht von McDonald, der ein kleines Messer mit sich geführt haben soll. Die Staatsanwaltschaft sah aber keine Anzeichen für Notwehr und klagte den Polizisten am Dienstag wegen Mordes an.

CHICAGO, IL - NOVEMBER 27: Demonstrators protest the shooting of Laquan McDonald along the Magnificent Mile November 27, 2015 in Chicago, Illinois. Chicago police officer Jason Van Dyke was charged Tuesday with first degree murder for fatally shooting 17-year-old McDonald 16 times last year on the southwest side of Chicago after Van Dyke was responding to a call of a knife wielding man. The dash-cam video of officer Van Dyke shooting McDonald was released by the Chicago Police department earlier this week after a judge denied Van Dyke bail during his bond hearing at Leighton Criminal Court. (Photo by Joshua Lott/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Die Demonstranten prangerten nicht nur die Polizeigewalt an, sondern kritisierten auch, dass die Anklageerhebung mehr als ein Jahr dauerte. Auf Schildern forderten sie den Rücktritt von Chicagos Polizeichef und brachten ihren Unmut über die späte Anklage in der Parole «16 Schüsse – 13 Monate» zum Ausdruck.

Wiederholt Polizeigewalt gegen Schwarze

Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze haben wiederholt für Empörung und Aufruhr in der afroamerikanischen Bevölkerung gesorgt. Im Sommer 2014 hatte die Tötung des 18-jährigen Michael Brown in Ferguson im Bundesstaat Missouri schwere Unruhen ausgelöst. Der verantwortliche Polizist wurde nicht angeklagt, obwohl Brown unbewaffnet war.

Im April hatte der Tod des Schwarzen Freddie Gray im Polizeigewahrsam in Baltimore zu Ausschreitungen in der Ostküstenstadt geführt. Am Montag beginnt mit der Auswahl der Geschworenen der Prozess gegen den ersten der sechs angeklagten Polizisten im Fall Freddie Gray. (sda/afp)

Gewalt an Schwarzen-Protesten in Minneapolis

1 / 10
Gewalt an Schwarzen-Protesten in Minneapolis
quelle: x00628 / craig lassig
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Facebook-Hetze gegen Merkel: 40-jähriger Corona-Schwurbler verurteilt

Der gelernte Gärtner war Mitglied einer geschlossenen, etwa 5000 Mitglieder umfassenden Facebook-Gruppe, in der auch zu Gewalt gegen «Asylanten und Migranten» aufgerufen wurde.

Ein Berliner Facebook-Nutzer ist nach Hetze gegen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Der 40-Jährige habe sich der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie der Volksverhetzung schuldig gemacht, begründete das Amtsgericht Berlin-Tiergarten am Donnerstag. Der Angeklagte hatte zuvor gestanden und erklärt, er habe sich «übelst über die Corona-Massnahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel