Microsoft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wer Bücher nicht in Papierform kauft, muss mit deren Verlust rechnen ... bild: shutterstock

Microsoft im Shitstorm: «eBooks funktionieren nicht mehr»

Der Windows-Konzern hat den Verkauf von eBooks eingestellt. Die digitalen Kopien sind ab heute nicht mehr lesbar.



«Ich kann diesen Satz nicht fassen: ‹Die Bücher funktionieren nicht mehr›. Ich sage es immer wieder und es wird mit jedem Mal schlimmer»

Rob Donoghue, Game-Designer quelle: twitter

Hast du gewusst, dass Microsoft neben Software auch Bücher im Angebot geführt hat, sogenannte eBooks?

Ab heute Montag, 1. Juli, lassen sich bei Microsoft bezogenen eBooks allerdings nicht mehr lesen. Auch die kostenlosen Downloads nicht. Und alle vom User gemachten Kommentare und Markierungen sind unwiderruflich verloren.

DRM

Das Problem ist der Kopierschutz. Also der digitale Sicherheitsmechanismus, mit dem das Unternehmen verhindern will, dass eBook-Dateien weitergegeben werden.

In der Fachsprache wird das DRM genannt. Das Kürzel steht für Digital Rights Management und bedeutet, dass Dateien nur geöffnet und genutzt werden können, wenn eine entsprechend Lizenz vorliegt. Das wird über einen DRM-Server kontrolliert, der automatisch kontaktiert wird, wenn man eine bestimmte Datei öffnen und den Inhalt lesen will.

Diesen DRM-Server deaktiviert Microsoft. Und so kann, bzw. muss, man tatsächlich sagen, dass die bei Microsoft gekauften Bücher nun nicht mehr funktionieren.

«Konsumentenfeindlich»

Die Reaktionen bei Twitter ...

Bei Reddit schreibt ein User:

«Noch eine weitere ernüchternde Erinnerung daran, dass mit DRM gekaufte/gehortete Daten nur gemietete Daten sind. Du kannst und wirst den Zugriff darauf jederzeit verlieren.»

quelle: reddit.com

Ein anderer Reddit-User ärgert sich:

«Das Schlimmste ist, dass die Leute, die das Buch/Musik/Film/Spiel/Software/was auch immer über Piraterie bezogen haben, den Zugang nicht verlieren, ja nicht einmal bemerken werden, dass dies geschieht. Nur die zahlenden Kunden verlieren.»

Viele tun es

Bleibt anzumerken, dass betroffene Kunden vorgewarnt wurden, und keinen finanziellen Verlust hinnehmen müssen. Microsoft erstattet ihnen den volle Kaufpreis. Und falls sie vor der offiziellen Ankündigung Notizen oder Markierungen in eBooks vorgenommen hatten, sollen sie zusätzlich 25 US-Dollar Guthaben für den Microsoft-Store erhalten.

Der Windows-Hersteller hatte schon im April informiert, dass er seinen eBook-Store schliessen wird. Der Verkauf warf offenbar zu wenig Geld ab.

Praktisch alle grossen Unternehmen setzen auf DRM, um das Kopieren von urheberrechtlich geschützten Inhalten zu verhindern, oder zumindest einzudämmen.

Marktführer Amazon versehe seine Kindle-eBooks mit einem vergleichbaren Kopierschutz, der sich aber mit Software wie Calibre relativ einfach entfernen lasse, schreibt futurezone.at.

Was hilft?

DRM-geschützte eBooks lassen sich mit der Open-Source-Software Calibre bearbeiten und «aufbohren». Das Programm gibts für Windows, Mac-Computer und Linux.

Das Problem: In Deutschland und vielen anderen Ländern ist das Entfernen des Kopierschutzes unter Strafe gestellt. In der Schweiz können Privatpersonen nicht belangt werden, wenn sie den Kopierschutz beseitigen, um für den eigenen Gebrauch eine Kopie anzufertigen.

eBooks, die im ePub-Format vorliegen, können optional mit einem DRM-Schutz versehen sein. Mehr Informationen zum offenen Standard gibts bei wikipedia.de.

Verwendete Quellen:

(dsc, via boingboing.com)

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Kein Platz für weibliche Vorbilder in Schweizer Schulbüchern

Play Icon

Mehr zum «Download-Paradies» Schweiz

Neues Druckmittel für US-Unterhaltungsindustrie: Muss die Schweiz Netzsperren einführen?

Link zum Artikel

Internet-Provider müssen illegale Streaming- und Download-Portale nicht sperren

Link zum Artikel

Hollywood attackiert die Schweiz als «Pirateninsel» – das musst du wissen

Link zum Artikel

Du streamst gern Serien und Filme? Dann Hände weg von diesen Seiten

Link zum Artikel

Hollywoods Piratenjäger setzen Schweizer Internet-User unter Druck – das musst du wissen

Link zum Artikel

Böse Schweiz! Darum brandmarken uns die USA als Internet-Piraten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zum «Download-Paradies» Schweiz

Neues Druckmittel für US-Unterhaltungsindustrie: Muss die Schweiz Netzsperren einführen?

71
Link zum Artikel

Internet-Provider müssen illegale Streaming- und Download-Portale nicht sperren

18
Link zum Artikel

Hollywood attackiert die Schweiz als «Pirateninsel» – das musst du wissen

82
Link zum Artikel

Du streamst gern Serien und Filme? Dann Hände weg von diesen Seiten

105
Link zum Artikel

Hollywoods Piratenjäger setzen Schweizer Internet-User unter Druck – das musst du wissen

68
Link zum Artikel

Böse Schweiz! Darum brandmarken uns die USA als Internet-Piraten

66
Link zum Artikel

Mehr zum «Download-Paradies» Schweiz

Neues Druckmittel für US-Unterhaltungsindustrie: Muss die Schweiz Netzsperren einführen?

71
Link zum Artikel

Internet-Provider müssen illegale Streaming- und Download-Portale nicht sperren

18
Link zum Artikel

Hollywood attackiert die Schweiz als «Pirateninsel» – das musst du wissen

82
Link zum Artikel

Du streamst gern Serien und Filme? Dann Hände weg von diesen Seiten

105
Link zum Artikel

Hollywoods Piratenjäger setzen Schweizer Internet-User unter Druck – das musst du wissen

68
Link zum Artikel

Böse Schweiz! Darum brandmarken uns die USA als Internet-Piraten

66
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

39
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sarkasmusdetektor 01.07.2019 13:13
    Highlight Highlight Die Bücher sind nicht wirklich weg, man kann den Kopierschutz auch jetzt noch entfernen. Ich weiss jetzt jedenfalls wieder, warum ich das grundsätzlich bei allen eBooks gleich als erstes mache. Ob es legal ist oder nicht, ist eigentlich irrelevant, solange man die Dateien nicht weitergibt, kann das ja niemand überprüfen, man macht es ja nur lokal auf dem eigenen Rechner bzw. Reader.
    • Alnothur 01.07.2019 13:52
      Highlight Highlight Egal was es ist, wenn es DRM hat, kaufe ich es erst gar nicht. Man muss solche Praktiken ja nicht noch unterstützen...
  • Newski 01.07.2019 12:35
    Highlight Highlight Microsoft ist ein Molloch, welcher seine 'Kunden' als 'Zahl-Sklaven' betrachtet. Rechte hat der Kunde keine, nur Pflichten (Zahlen). Wehe Du brauchst Support, dann hast Du Pech gehabt. Falls Jemand die Onedrive von MS verwendet, kann der Zugriff auf die Daten augenblicklich gesperrt werden!
    MS ist für den Kunden ein unkalkulierbares Risiko! Risiken sind zu minimieren, das heisst für mich: nur das absolut notwendige Minimum von MS verwenden; wo immer möglich Alternativen bevorzugen!
    • El Vals del Obrero 01.07.2019 13:51
      Highlight Highlight *Jede* externe Cloud, egal von welcher Firma, die nicht unter eigener Kontrolle steht, kann technisch sofort gesperrt werden ... Offenbar werden sich die Leute dem erst jetzt bewusst.

      Tipp: Owncloud auf einem Raspberry zuhause.
  • El Vals del Obrero 01.07.2019 12:15
    Highlight Highlight Die Nazis hätten wohl Freude an DRM-E-Books gehabt:

    Statt Bücher aufwändig einzusammeln und zu verbrennen, reichen ein paar Klicks.
  • Avenarius 01.07.2019 11:55
    Highlight Highlight Wieviele hundert Jahre hält ein echtes Buch?? :-)
    Ich liebe Bücher!
  • x4253 01.07.2019 11:34
    Highlight Highlight Tja, ich halte das so:
    Wirds ohne DRM angeboten -> Wird gekauft
    Nur mit DRM erhältlich: "Set th' sails me mateys! We go huntin'."
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 01.07.2019 11:31
    Highlight Highlight Wenn das Geld erstattet wird, dann sehe ich kein wirkliches Problem. Die meisten Bücher werden sowieso schon gelesen sein und die anderen liest man wohl eh nicht mehr.
    • Töfflifahrer 01.07.2019 13:14
      Highlight Highlight Was ist mit Fachliteratur? Ich habe einiges davon. Alle Kategorien auf einem Pad und keine 10kg schleppen.
      Notizen sind na natürlich erfasst, ich arbeite ja damit.
    • Padi Engel #Kanngarnix 01.07.2019 13:21
      Highlight Highlight Ausser halt die Persönlichen Notizen und Bookmarks, die weg sind..
  • Emil22 01.07.2019 11:07
    Highlight Highlight Was genau macht MS hier falsch? Sie wollen in dem Bus nicht (mehr) mitmischen, weil es offenbar nicht rentiert. Ok. Ihre Entscheidung.

    Sie kündigen es rechtzeitig an, erstatten die Kosten vollumfänglich zurück und machen den Laden dicht. Das dürfen die. Warum das bashing? Rhabarber Rivella gibt es im Fall auch nicht mehr und Yps hab ich lange nachgeweint...
  • Posersalami 01.07.2019 10:54
    Highlight Highlight Vor allem für Reisen geht wirklich nichts über einen eBook-Reader! Das ist genau gleich genial wie die Erfindung des MP3-Players. In einem leichten und dünnem Gerät kann ich problemlos 10 Bücher mitnehmen.

    Aber was Winzigweich macht geht einfach gar nicht!
    • DocShi 01.07.2019 11:07
      Highlight Highlight Sorry, aber Microsoft heisst übersetzt:
      Mickrige Software.
      😉
    • Alnothur 01.07.2019 12:00
      Highlight Highlight "Aber was Winzigweich macht geht einfach gar nicht!"

      Doch, natürlich... wenn man halt DRM-verseuchtes Zeugs "kauft".
  • Fiu 01.07.2019 10:41
    Highlight Highlight Wir werden weiter Bücher auf Papier lesen und freuen uns über jedes weitere das Zuhause ankommt um danach in unsrer Sammlung endet.

    Egal ob Ferien, im Zug oder vor dem Schlafen wir Lieben es <3
    • Fiu 02.07.2019 18:18
      Highlight Highlight mir hat es immer schon gefallen ein Grosses Bücherregal zu sehen und zusammen kriegen wir mein Kindheitstraum hin. Jeder Gast der die Lustiges Taschenbuch Sammlung von meinem Partner sieht, findet es toll. Die ergeben ein Tolles Bild, wer es kennt. Ich Liebe es =)
    • speedy_86 03.07.2019 08:50
      Highlight Highlight Ich freue mich immer wieder über die vollen Bücherregale, aber unterwegs in einem Gerät von bis zu 1/20 (ohne Hülle sogar 1/40) der Dicke eines Buches hunderte von Büchern dabei zu haben und selbst bei sehr reger Nutzung (Wochenschnitt von teils über 4 Stunden/Tag) maximal einmal pro Woche laden zu müssen...zuhause lese ich ab und zu mal die alten Taschenbücher oder meine schön eingebundenen Bücher. Aber auch zuhause lesen meine Frau und ich meistens am eReader...
  • Hierundjetzt 01.07.2019 10:23
    Highlight Highlight Okeee aber E-Books sind Ladenhüter. Über 5% Marktanteil haben E-Books nie erreicht.

    Einen Klassiker elektronisch lesen, ohne den Geruch von Buch? Kein Gefühl beim umblättern? Auswahl nur virtuell und nicht haptisch?

    Es gibt unzählige Gründe warum Menschen die wirklich lesen *nie* ein Computer dafür kaufen
    • El Pepedente 01.07.2019 10:29
      Highlight Highlight vielleicht bei ihnen XD
      ich besitze zurzeit mit meiner fake family ca 4000 eBooks :D
      mir brauchen bücher einfach zu viel papier
    • Arutha 01.07.2019 10:40
      Highlight Highlight Also ich lese nur noch digital.
      Ich kann mir eine solch grosse Wohnung/Haus leider nicht leisten, dass ich mir all die Bücher ins Regal stellen kann.

      Als meine Frau und ich zusammenzogen, hat sie und ich jeweils etwa 400 Bücher in die Second Hand Buchhandlung gebracht.
    • ghawdex 01.07.2019 10:44
      Highlight Highlight Also ich bin extrem froh über den gesparten Platz und das geringere Gewicht mit meinem eReader.
    Weitere Antworten anzeigen
  • luegeLose 01.07.2019 10:09
    Highlight Highlight Der Kindle Paperwhite ist gut solange er funktioniert. Wehe du hast den FreezeOfDeath.
  • bebby 01.07.2019 10:09
    Highlight Highlight Das ist typisch für Microsoft: Windows Mobile haben sie auch ohne Rücksicht auf Verluste eingestellt.
    Aber letztlich ist das ein globaler Trend: Netflix-Filme sind nur solange da, wie sie es im Programm führen. AAA-Games funktionieren nur solange der Server noch läuft, selbst wenn es Singleplayerspiele sind. Musik auf Spotify, etc. gibt es ebenso nur zur Miete und es gibt Anzeichen, dass Apple den Songverkauf irgendwann einstellen wird, weil es sich kaum noch lohnt.
    Man muss sich definitiv vom „besitzen“ lösen :-)
    Dafür gibt es weniger zum aufräumen hinterher.
    • sweeneytodd 01.07.2019 10:35
      Highlight Highlight Bzgl. Netflix und Spotify muss man sagen, man ist nur Mieter und hat solange anspruch wie man für den gelieferten Dienst einzahlt. Vorallem bei Games sehe ich jedoch schon Gefahren für die Zukunft, falls die Publisher und Entwickler die Server abschalten🤔
    • Alnothur 01.07.2019 10:48
      Highlight Highlight Die Leute finden es ja okay so... Kann man nix machen... Ich persönlich kaufe nichts mit DRM.
    • Midnight 01.07.2019 15:41
      Highlight Highlight Bezüglich Games habe ich bisher noch nie sowas erlebt. Dort wird die DRM-Komponente in der Regel immer per Patch entfernt, bevor etwas abgestellt wird. Die einzigen Games, denen man früher oder später verlustig geht, sind reine Online-Games - ob DRM oder nicht, das liegt dann in der Natur der Sache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrlila 01.07.2019 10:06
    Highlight Highlight why join the navy when you can be a pirate?

    Das einzige wofür ich bezahle ist und bleibt Netflix und Spotify.
    • Bits_and_More 01.07.2019 10:17
      Highlight Highlight Dann bitte nicht mehr wundern, wenn kleine Autoren je länger je mehr verschwinden...
    • loquito 01.07.2019 10:18
      Highlight Highlight Ich zahl auch dafür nicht...
    • Bud Spencer 01.07.2019 10:30
      Highlight Highlight 😂😂
    Weitere Antworten anzeigen

13 praktische neue Features für iPhone-User, die niemand kennt, und ein paar Bugs 😏

Mit dem neusten iPhone-Update führt Apple viele Dinge ein, die den iPhone-Alltag massiv erleichtern. Hier ein Best-Of zu iOS 13 mit ersten Eindrücken.

Hinweis: Dieser Artikel wurde fälschlicherweise zu früh publiziert, respektive bevor er wirklich fertig gestellt war. Die Redaktion entschuldigt sich für das Versehen!

Dieser Beitrag liefert eine persönliche Einschätzung des watson-Redaktors zu neuen Funktionen von iOS 13, und dazu die Info, ob es bei Android Vergleichbares gibt.

Einige der besten Features habe ich bereits in einem früheren Artikel vorgestellt, und führe sie nun mit aktualisierten Angaben und ersten praktischen Eindrücken …

Artikel lesen
Link zum Artikel