DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Bilder aus den sozialen Medien zeigen das Ausmass der Proteste in Hongkong

05.08.2019, 18:13

Mit einem Generalstreik haben die regierungskritischen Demonstranten in Hongkong das öffentliche Leben am Montag weitgehend lahmgelegt. Die Peking-treue Regierungschefin Carrie Lam warf der Opposition vor, sie habe die öffentliche Ordnung «untergraben». Die Polizei setzte gegen die Demonstranten an zahlreichen Stellen Tränengas ein.

Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken zeigen das Ausmass des Chaos' in der Stadt.

Der Montag war der dritte Tag in Folge mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten. Die Polizei legte eine Bilanz über ihre Einsätze seit dem 9. Juni vor, nach der inzwischen mehr als tausend Mal Tränengas eingesetzt und 160 Gummigeschosse abgefeuert wurden. Zudem seien 420 Demonstranten festgenommen und 139 Polizisten verletzt worden.

«Starke Unzufriedenheit der Hongkonger Bürger mit der politischen Ungerechtigkeit»

Der Streik soll die «starke Unzufriedenheit der Hongkonger Bürger mit der politischen Ungerechtigkeit auszudrücken», hiess es am Sonntag in einer Mitteilung eines Aktivisten-Bündnisses, das zu der Aktion aufgerufen hatte. Mindestens 14'000 Menschen aus 20 Sektoren wollten sich an dem Streik beteiligen, wie die Hongkonger Zeitung «South ChinaMorning Post» berichtete.

Ausgangspunkt der Proteste war ein Gesetzentwurf zur Auslieferung mutmasslicher Krimineller an China, inzwischen richtet sich der Unmut der Menschen gegen die Polizeigewalt bei den Protesten.

Jetzt droht auch Peking

Inzwischen hat auch die Regierung in Peking deutliche Drohungen an die Protestbewegung gerichtet. Für Dienstag wurde in Peking eine Pressekonferenz zweier Vertreter des Staatsrates angekündigt, die für die Beziehungen zu Hongkong und Macao zuständig sind.

Mehr Bilder von den Protesten:

1 / 32
Hongkong: Neuste Bilder der Proteste und vom Generalstreik
quelle: ap / vincent thian
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(tam/sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zusammenstössen zwischen Polizisten und Demonstranten

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
Putin sorgt in der Ukraine für Kriegsverbrechen – warum Xi Jinping dabei hinter ihm steht
Wladimir Putin ist ein Kriegsverbrecher und droht mit Atomwaffen. Sein global wichtigster Unterstützer ist Xi Jinping. Warum eigentlich?

Russlands Präsident lässt in der Ukraine zivile Infrastruktur zerstören, er lässt dort morden und foltern und droht dem angegriffenen Land und der Nato mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wegen des Kriegs wurde Russland von den USA und ihren westlichen Verbündeten einem Sanktionsregime unterworfen, das es in dieser Härte noch nie gab.

Zur Story