Schwingen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Curdin Orlik jubelt im 6. Gang am Eidgenoessischen Schwing- und Aelplerfest (ESAF) in Zug, am Sonntag, 25. August 2019. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Curdin Orlik am Eidgenössischen in Zug im vergangenen August. Bild: KEYSTONE

Coming-out des Schwingers Curdin Orlik: «Ich bin so. So bin ich geboren»



Der Spitzenschwinger Curdin Orlik hat sich als schwul geoutet. Im «Magazin» des «Tages-Anzeiger» setzt er die Öffentlichkeit erstmals darüber in Kenntnis. «Ich bin so, ich kann nichts dafür. So bin ich geboren», sagt der 27-jährige Orlik.

Der Bündner, der nach einem Umzug für den Berner Teilverband antritt, ist im Sägemehl ein Böser. Curdin Orlik gewann am vergangenen Eidgenössischen in Zug einen Kranz, 2017 stand er im Schlussgang des Unspunnenfests. Bis heute gewann der ältere Bruder des noch bekannteren Armon Orlik fünf Kranzfeste.

Orlik mit seinem Lebendpreis für Rang 2 am Basellandschaftlichen Schwingfest.

«Ich will frei sein»

Der Schwinger suchte den Gang an die Öffentlichkeit von sich aus, sein Sportpsychologe kontaktierte den Journalisten. Er habe sich auch überlegt, in einem gewöhnlichen Interview beiläufig zu erwähnen, dass er schwul sei, so Orlik, «als wäre es das Normalste der Welt.» Doch davon sei er abgekommen, denn: «In der Welt, aus der ich komme, wird Schwulsein eben nicht als das Normalste der Welt betrachtet.»

Und so trafen sich Orlik und der Journalist mehrmals. Stundenlang erzählte der Sportler von sich und vom Leben, das er glaubt, führen zu müssen. «Ich will frei sein», sagt Orlik, viel zu lange habe er verdrängt, wer er wirklich sei. «Ich bin keiner, der vor Leuten herumknutscht, aber ich will mich mit einem Mann in die Badi legen und ihn berühren können.»

Orlik ist seit vier Jahren Vater und sagt, er oute sich auch deshalb. «Ich tue das auch für meinen Sohn, ihn will ich auf gar keinen Fall anlügen. Ich wusste schon immer, dass ich schwul bin, sicher seit ich zwölf war. Aber ich dachte: Das ist falsch, das kann nicht sein.»

Von Kopf bis Fuss voller Sägemehl, aber glücklich: Orlik im Training.

Der Bruder bewundert ihn für seinen Mut

Er habe seither oft ein Versteckspiel führen müssen, egal wo er war. «Auf dem Schulhausplatz habe ich Sachen gehört: Du schwule Sau, du Schwuchtel. Oder beim Fussball: So ein schwuler Pass! Auch beim Schwingen. Klar, niemand meinte das ernst, aber wenn du selbst so bist, dann denkst du: Scheisse, das ist nicht gut. Ich dachte: Ich will nicht schwul sein. Aber ich bin es. Nun ist es raus.»

Die nahen Vertrauten – die ehemalige Partnerin, die Eltern, Bruder Orlik und einige Kollegen – weihte Orlik schon vor einiger Zeit in das Geheimnis ein, das ihn so lange belastete. «Insgeheim wusste ich, dass sie mich weiterhin lieben würden – aber die Angst, sie könnten mich verstossen, war grösser», erinnert er sich an das Gespräch mit seinen Eltern. Sein Bruder Armon sagt, er bewundere Curdin: «Dass sich mein Bruder outet, ist das Mutigste, das jemand machen kann.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das ESAF 2019 in Zug in Bildern

Hier legt ein Schwingerkönig unseren Chefredaktor flach

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

137
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
137Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Caprice-Soleil 07.03.2020 15:44
    Highlight Highlight WIR LIEBEN DICH CURDIN — toll, du bisch eifach e Schatz! Wiiter soo, verfolg dini Ziel i jedem Vorhabe. So wirsch glücklich. Alles Gueti
  • Jekyll & Hyde 07.03.2020 12:25
    Highlight Highlight Bester Satz den ich gehört habe als sich ein Kollege unserer "Jungs-Gang" (kennen uns seit der Schule) eines Tages geoutet hat.

    "Na und ?, ich mag kein Käse du halt keine Frauen !!"

    😂😂😂
  • Vanessa_2107 07.03.2020 08:42
    Highlight Highlight Schon schlimm, dass man sich dafür heute noch entschuldigen muss. Ich wünsche ihm alles Glück der Erde!
  • frnrsch 07.03.2020 06:47
    Highlight Highlight Ich bin so, kann nichts dafür, wurde so geboren! Was soll das? Tönt so als müsste er sich dafür entschuldigen. Hut ab 👍🏼 Es gehört Mut dazu in diesem Millieu das zuzugeben. Richtig so, kann er anderen Mut machen dazu zu stehen. Ich könnte mir vorstellen dass es einigen nicht so passt. Es ist immerhin ein Sport mit einer sehr körperlichen Nähe.
  • smarties 07.03.2020 06:06
    Highlight Highlight Bilder von Schwingfesten gegoogelt. Banner und Flaggen scheinen nicht die Norm zu sein. Resp erscheinen auf den Bildern gar nicht. Nur Fan T- Shirts scheint es zu geben.
    Wieso? Weil ein Outing in Medien eine riesen Herausforderung ist, aber an ersten Wettkämpfen du dem Publikum viel näher bist und da jede Form von Solidarität dir den Rücken stärkt.
  • fax 07.03.2020 04:57
    Highlight Highlight Wow! Das ist fadegrad und so muetig! Cool hoi!
  • Therealmonti 07.03.2020 02:50
    Highlight Highlight Er bleibt genau der gleich gute Schwinger. Und auch der gleiche Mensch. Und mutig ist er auch. Bravo.
  • Zrombi 07.03.2020 02:43
    Highlight Highlight Ehrenmann!
  • cheeky Badger 07.03.2020 02:08
    Highlight Highlight Wählt die Schweiz nicht jedes Jahr einen Sportler des Jahres?

    Das wäre doch mal jemand, der den Titel verdient.
    • Henzo 07.03.2020 08:14
      Highlight Highlight Finde es super von ihm aber was hat schwul sein mit seiner sportlichen leistung zu tun?
    • Corne mit Stil 07.03.2020 14:09
      Highlight Highlight Es gibt Fussballer die liegen mehr auf dem Rasen, laufen weniger als der Torwart und erhalten Auszeichnungen! Da ist ein Outing ganz klar die grössere Leistung!
    • Henzo 07.03.2020 15:05
      Highlight Highlight Ich erinnere mich an keinen anderen sportler des Jahres als Roger Federer und der leistet was. Gibt noch andere Sportler die auch viel leisten und die bekommen keine oder kaum mediale Beachtung ...aber das ist ein anderes Thema.
      Wenn seine Leistung im Sport stimmt und er Schwingerkönig wird, dann kann man darüber reden, ansonsten hat seine Sexualität eine sehr untergeordnete Bedeutung bei einer Sportlerauszeichnung.
  • desidasree 07.03.2020 01:39
    Highlight Highlight Toll das du bereit warst die Wahrheit mit der Öffentlichkeit zu teilen! Vielen Dank für deinen Mut! Du bist definitiv ein Böser, ob du auf Frauen oder Männer stehst! Im Sägmähl bisch de Hit!
  • qolume 07.03.2020 01:06
    Highlight Highlight Danke Curdin! So muss es sein! Ich wünsche dir ganz viel Liebe un Wertschätzung im Leben. Ich feiere dich!
  • Tanit 07.03.2020 00:11
    Highlight Highlight Ich möchte wissen wer Heterosexuell ist, warum sagt das eigentlich niemand ?
  • Schellenursli 06.03.2020 23:54
    Highlight Highlight Sehr gut!
  • Simon LeBon 06.03.2020 23:17
    Highlight Highlight Was für ein Mann! Danke.
  • Siru 06.03.2020 22:57
    Highlight Highlight Stark! Ich hoffe für ihn, dass es deswegen von Schwingerkollegen, Verband und Publikum keine Diskriminierungen ihm gegenüber gibt.
    Ich hoffe auch, dass sein Outing dazu beiträgt, dass es bald einmal völlig egal ist, wer welche sexuelle Orientirung hat und dass es keine Schlagzeile mehr wert ist.
  • Luzi Fair 06.03.2020 22:48
    Highlight Highlight Respect💪
  • Robi14 06.03.2020 22:38
    Highlight Highlight Schade dass es dafür immer noch Mut braucht! Geniess die Freiheit!
  • SpitaloFatalo 06.03.2020 22:37
    Highlight Highlight Ich wundere, amüsiere oder ärgere mich darüber wie sich die watson-community das gemeine Schwinger-Publikum vorstellt. Ich behaupte: Curdin Orlik wird von der gleichen Sympathie-Welle wie eh und je getragen werden, in einem Sport, in dem Fairness von jedem einzelnen Zuschauer gelebt wird. In vielen Kommentaren zeigen sich hier Vorurteile, wo an dieser Stelle doch oft (zurecht) solche angeprangert werden.
    • Patrick Bateza 06.03.2020 23:32
      Highlight Highlight ich habe diese vorurteile grossenteils auch und freue mich inständig wenn sie nicht bestätigt werden... mein gott geht doch keinen was an und ich bin sicher dass es auch auf sein sportliches talent keine auswirkungen haben wird... so...
    • Pasionaria 07.03.2020 05:13
      Highlight Highlight Wie bitte, lese ich da richtig: "...in einem Sport, in dem Fairness von jedem einzelnen Zuschauer gelebt wird."
      Wo am meisten, auf'm Albisgüetli?
      Was für ein verklärter Witzbold Sie sind!


      Nun, ein Riesenkompliment an die Adresse von Curdin Omlik, ganz unter dem Motto: du bist, wie du bist, das passt am besten zu dir!
  • crashwinston 06.03.2020 22:14
    Highlight Highlight Er ist kein Held. Es ist doch egal ob jemand schwul ist oder nicht und genau so ist es egal ob jemand das publik macht oder nicht. Dafür sollte niemand gefeiert oder kritisiert werden. Ein "Ok, habe ich zur Kenntniss genommen" wäre für alle angebracht, wir leben hier in 21. Jahrhundert und da sollte so etwas nicht der Rede wert sein.
    • Tikvaw 06.03.2020 23:18
      Highlight Highlight Hm, finde ich nicht. Seine Aktion wird so einigen homosexuellen Teenagern jetzt und in Zukunft Kraft und Mut geben und für einige sogar als ein "Vorbild" dienen, mit dem sie sich identifizieren können. Das hilft betroffenen Menschen wesentlich mehr, als ein "ok, nicht der Rede wert".
      Und verhindert das Ganze auch nur einen einzigen Absturz in die Depression oder sogar Selbstmord, ist er sowieso schon ein Held.
    • Patrick Bateza 06.03.2020 23:33
      Highlight Highlight und trotzdem ist der OK-ansatz richtig... ein heterosexueller muss sich ja auch nicht extra outen... es sollte einfach normal sein🤷🏾‍♂️
    • Satan Claws 07.03.2020 01:39
      Highlight Highlight @David Scherer (1)

      Dann schreiben Sie doch auch nur:

      "Ok, habe ich zur Kenntniss genommen"
  • Le Tintin 06.03.2020 22:05
    Highlight Highlight Hochachtung vor Curdin Orlik. Da steht einer seinen Mann und dies notabene im Kontext der „bösesten“. Bekannt mit viel Tradition und immenser Swissnes. Der Wind hat sich gedreht, und das ist gut so! Von Herzen alles, alles Gute 👨‍❤️‍👨
  • Wolfi H. 06.03.2020 21:57
    Highlight Highlight Eigentlich schade, dass man sich als Homosexueller immer noch outen muss.
    Ich als Hetero muss mich ja auch nicht outen.
    • Henzo 07.03.2020 08:17
      Highlight Highlight Mann muss gar nichts ...nur sterben ....und steuern bezahlen.
  • Steibocktschingg 06.03.2020 21:44
    Highlight Highlight Ich hoffe für ihn, dass es eine Erleichterung war, das mit der Welt zu teilen und so auch hoffentlich seinen Frieden mit ihr wieder zu finden. Alles Gute weiterhin, Curdin!
  • Don Alejandro 06.03.2020 21:21
    Highlight Highlight "Ich bin so. So bin ich geboren" Niemand muss sich für seine sexuelle Orientierung rechtfertigen, niemand.
    • Siru 06.03.2020 22:42
      Highlight Highlight So sollte, ja müsste es sein. Aber eben...
  • Stichelei 06.03.2020 21:16
    Highlight Highlight Es macht einfach traurig, dass er sich überhaupt ‚outen‘ musste. Als müsste er sich öffentlich dafür rechtfertigen, dass er so ist, wie er ist. Ich musste mich ja auch nie outen, dass ich hetero bin. Aber offensichtlich ist das heute leider für schwule Mitmenschen immer noch anders.
  • Cosmopolitikus 06.03.2020 21:07
    Highlight Highlight Chapeau! Ich hoffe, dass die meisten Mitmenschen ihm den Respekt zollen, den er verdient. Ihm wünsche ich von Herzen alles Gute.
  • Eiswalzer 06.03.2020 20:49
    Highlight Highlight Absolute Bewunderung! Der Mann macht das in einem noch konservativeren (nicht alle, aber mehrheitlich) Umfeld, und noch dazu WÄHREND seiner aktiven Karriere. Damit ist er einer der ersten und ganz wenigen! Riesenrespekt! 🏳️‍🌈🙏
    • Eiswalzer 06.03.2020 20:57
      Highlight Highlight Noch konservativer als im Fussball, wollte ich schreiben...
  • dommen 06.03.2020 20:47
    Highlight Highlight Der Bruder bewundert ihn, die Eltern halten zu ihm, er will seinem Sohn ein tolerantes Wesen beibringen... Er hat ja alles, was er braucht!
    Ganz ehrlich: Auch ihr Bürgerlichen seid nicht so kaltherzig und traditionell festgefahren, wie ihr manchmal gerne tut ;)
    Manchmal "parolt" es etwas, wenn die Stimmung dementsprechend aufgeladen ist. Aber sind wir mal ehrlich: Die meisten von euch sind herzensgute Menschen.
    • Gubbe 06.03.2020 23:09
      Highlight Highlight Da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen.
  • Bajazzo 06.03.2020 20:34
    Highlight Highlight Das ist doch der Junge, der dem Hersteller von braunen Betteinlagen den Werbevertrag gekündigt hat.
    Der wird mir immer sympatischer und wäre ich schwul, würde ich ihn schon deswegen vom Fleck weg heiraten.
    Curdin, die Schweiz will ein Muni von dir, spätestens am nächsten Eidgenössischen!
    😍

    • Pafeld 06.03.2020 21:39
      Highlight Highlight Naja. Als Schwuler steht man bei den Nazis ja immer noch auf der Abschussliste. Stichwort Rosa Winkel. Von daher ist es kaum eine Überraschung, dass man solchen Wirrköpfen nicht freundlich gesinnt gegenüber steht.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.03.2020 09:17
      Highlight Highlight @thompson
      Unser aller Schweiz ust ein großes buntes und offenes Land.
      Wenn du Problem damit hast, das zu akzeptieren, kannst du ja in Brunei um Asyl bitten.
    • Bajazzo 07.03.2020 11:15
      Highlight Highlight Danke Escoria für dein Statement!
      Es scheint ja ziemlich einsam zu sein in seiner Blase und es wird ein ziemlich hartes Erwachen, wenn er vielleicht einmal merkt, dass es "seine" Schweiz gar nicht gibt und er sich seines geistigen Zölibats bewusst wird.
      In diesem Sinne, Rock on!


      Play Icon
  • Natuschka 06.03.2020 20:23
    Highlight Highlight ❤️🧡💛💚💙💜
  • 1291nyc 06.03.2020 20:17
    Highlight Highlight Bravo!!!!!
  • Barracuda 06.03.2020 20:07
    Highlight Highlight Tolle Entscheidung. Trauriger Fakt: Beim Blick haben Sie vorsorglich die Kommentare ausgeschaltet, damit die Hinterwäldler nicht rumgeifern 🤔 Schade ticken nicht alle so wie die watson Community in dieser Frage.
    • redeye70 06.03.2020 21:35
      Highlight Highlight Vermutlich würden die Kommentare nicht viel anders sein als hier. Blick hat mit der Kommentarsperre einen Fehler gemacht. Die Schwingerszene ist toleranter als mancher denken würde. Curdin ist auch einer von ihnen, das zählt.
    • Barracuda 06.03.2020 22:41
      Highlight Highlight Nur ist nicht jeder Blickleser Schwinger. Die Kommentare würden mit Sicherheit anders daherkommen!
    • Siru 06.03.2020 22:45
      Highlight Highlight Vermutlich gibt es auch hier homophone Hater.
      Watso hat, im Gegensatz zum Blick, ein gut funktionierendes Moderationsteam.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gzuz187ers 06.03.2020 19:59
    Highlight Highlight Grösstmöglicher Respekt
  • flugsteig 06.03.2020 19:33
    Highlight Highlight Ich wünsche ihm alles Gute. Ob schwul oder was anderes spielt für mich keine Rolle. Leid tut mir aber sein Sohn und seine Freundin. Das ist eine ganz schön schwierige Situation, insbesondere da durch seine Bekanntheit alles in der Öffentlichkeit stattfindet.
    • Siru 06.03.2020 22:52
      Highlight Highlight Piggeldys Bruder Fredericks böser Zwillingsbruder
      Ich nehme an, da hast du was falsch verstanden. Ich bin sicher, flugsteig geht es darum, dass die eigene Familie von Personen öffentlichen Interesses in die privaten Belange jener Person einbezogen werden. Gerade bei (leider immer noch für viele) heikle Themen wie der sexuellen Orientierung.
      Es sollte nicht so sein, aber es ist leider immer noch so.
  • derWolf 06.03.2020 19:28
    Highlight Highlight WOW, das gibt ein mittleres Erdbeeben in der ach so normalen und heilen Schwingerwelt, die Athleten werden damit keine Mühe haben, aber das Publikum !? Egal, deshalb ist es umso bewunderswerter, tolle Aktion! Ich wünsche Orlik alles Gute für die Schwingerzukunft.
    • skisandtrail 06.03.2020 20:19
      Highlight Highlight Meine Behauptung: 99% des Publikums hat kein Ptoblem damit. Aber wie überall, das 1% fällt auf und alle werden über denselben Kamm geschoren.
    • Le Tintin 06.03.2020 22:09
      Highlight Highlight Nein das glaub ich nicht. „Duble“ und „Sürmle“ gibts überall gleich viele. Auf der Schwingertribüne genauso wie...
  • Herren 06.03.2020 19:25
    Highlight Highlight Wunderbar! Ich kann mir vorstellen, dass es im Schwingsport eine noch größere Herausforderung ist, sich zu outen, als im Fußball. Dort sehen sich die Sportler wahrscheinlich mehr mit Trashtalk konfrontiert. In der konservativen Welt des Schwingens könnte sich die Diskriminierung dafür subtiler und schwerwiegender äußern.
    Ich hoffe deswegen sehr, dass Orlik Curdin unbeschwert schwingen kann und seine sexuelle Orientierung nicht ständiges Thema ist - auch nicht in den Medien.
    Bravo, Curdin!
    • Shikoba 07.03.2020 09:14
      Highlight Highlight Ich denke nicht, dass es als Schwinger schwieriger ist als im Fussball. Beim Schwingen geht es sehr friedlich und respektvoll zu und her. Ich bin Fussballfan und sehe, wie die Leute dort doch auch ganz anders eingestellt sind.. Leider..
    • Herren 07.03.2020 10:16
      Highlight Highlight Deswegen schrieb ich auch, dass die Diskriminierung subtiler vonstatten gehen könnte. Beispielsweise bei der Einteilung der Gänge.
  • circumspectat animo 06.03.2020 19:25
    Highlight Highlight Geile siech!
  • Spargel 06.03.2020 19:23
    Highlight Highlight Gespannt, ob der Schlussgang.ch Stellung nimmt. Da nicht sportlich massgebend, kein Eintrag nötig.
    • skisandtrail 06.03.2020 20:20
      Highlight Highlight Schon geschehen auf fb..(Bravo Curdin.)
  • na ja 06.03.2020 19:21
    Highlight Highlight Eigentlich ist es traurig, dass man sich heutzutage noch outen muss..
    Ein Mensch liebt einen Menschen, Punkt!
    Genau so muss/sollte es einfach sein und fertig.
    Ich wünsche Curdin alles gute.
  • Oxymoron mit Glitzerstaub 06.03.2020 19:17
    Highlight Highlight 💜
  • Bavaria 06.03.2020 19:16
    Highlight Highlight Grossen Respekt, sich so zu outen in einer Szene mit wenig Akzeptanz.

    Weniger einfach ist es für seinen Sohn und die Mutter des Sohnes, wenn man sich so täuschen liess und er schon immer lieber Männer mochte. Ich hoffe, dass sein Sohn nicht darunter leiden muss oder sich dumme Sprüche anhören muss.
  • Rim 06.03.2020 19:05
    Highlight Highlight Welch ein Mensch! und welch ein Mann! Und bestimmt wird er bald nur noch mit der Schulter zucken, wenn er dumme Sprüche hört: Was kümmert es die Eiche, wenn sich (auch ohne Brille gut zu erkennen) ein Wildschwein an ihr reibt? :-)
  • Raembe 06.03.2020 19:04
    Highlight Highlight Meinen tiefsten Respekt.
  • (J)onas (F) (K)essler 06.03.2020 19:03
    Highlight Highlight Geilä Siäch Hut ab 👏👏👏
  • Gooner1886 06.03.2020 18:46
    Highlight Highlight Schade das es noch ein Schlagzeile wert ist homosexuell zu sein.
  • 1of8mio 06.03.2020 18:29
    Highlight Highlight Ganz, ganz grosses Kino!

    Gerade als Schwinger ein toller, bewundernswerter Schritt!
  • enderlix 06.03.2020 18:24
    Highlight Highlight 💪🏻
  • Grohenloh 06.03.2020 18:14
    Highlight Highlight 👍🏻💪
  • Ralph 06.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Es ist schön, dass in der Kommentarspalte von Watson so wohlwollend über lgbtq geschrieben wird! Ich glaube, wäre der grosse Teil der Menschheit wie die Watson Leser, dann wäre die Welt ein besserer Ort !
  • TanookiStormtrooper 06.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Der hat doch schon bei der Roviva-Geschichte bewiesen, dass er zu seiner Überzeugung steht und den Sponsoringvertrag mit denen gekündigt.
    Der ist also sicherlich mehr Mann als manch einer seiner Schwingerkollegen. 💪
    Hoffentlich eine inspiration für viele junge Männer, die glauben etwas wäre falsch mit ihnen, gerade in den eher konservativen Schwingerkreisen.
    • tinu77 06.03.2020 21:02
      Highlight Highlight Ich könnte Ihrem Kommentar nicht mehr zustimmen.

      Wahre Worte, danke dafür 👊👍
  • the green mile 06.03.2020 18:08
    Highlight Highlight Respect !!
  • Ninha 06.03.2020 18:06
    Highlight Highlight Dieser Artikel löst in mir ein zwiespältiges Gefühl aus - wie anscheinend bei vielen hier.

    Einerseits freue ich mich sehr für Curdin, dass er endlich sich selber sein kann. Aber es macht mich fast auch wütend, dass es so eine Riesen Sache sein soll.

    Egal ob Schwinger, Fussballer oder Hockeyspieler oder einfach nur 08/15, was geht‘s uns was an wer welches Geschlecht liebt? Wieso muss sich ein Mensch dafür entschuldigen („ich kann nichts dafür“)?

    Curdin, ich wünsch dir alle Liebe der Welt! Geniess deine neue Freiheit! Du hast es verdient! ❤️
    • redeye70 06.03.2020 21:47
      Highlight Highlight Diese Aussage von Curdin zeigt für mich eher, dass er selber noch Schwierigkeiten hat seine Homosexualität zu akzeptieren. Niemand kann was dafür schwul zu sein. Man entscheidet sich nicht dafür, man ist es. Ich hoffe das Coming-out gibt ihm Gelassenheit und Selbstakzeptanz. Einen riesen Schritt hat er dazu gemacht. Für mich jetzt schon der Schweizer des Jahres 2020!
  • ksayu45 06.03.2020 18:04
    Highlight Highlight Super Sache 👍🏽
  • Stachri 06.03.2020 18:03
    Highlight Highlight Wieso erwartet man immer, dass sich prominente Homosexuelle outen und warum muss man das immer an die grosse Glocke hängen?
    Geht es irgendjemanden etwas an, welche sexuellen Präferenzen man hat? Heterosexuelle müssen sich ja auch nicht outen.
    Es wird sich gar nichts verändern durch dieses Outing und muss auch nicht, weil Homosexuelle längst akzeptiert sind in der Schweiz.
    • Henri Lapin 06.03.2020 19:46
      Highlight Highlight “... längst akzeptiert“? Leider nicht. Warten Sie auf den ersten Profifussballer.
    • Hirngespinst 06.03.2020 20:05
      Highlight Highlight Weil sie eben prominent sind. Und die Medien sich darauf stürzen.
      Weil sowas leider immer noch eine 'Schlagzeile wert' ist.
    • JaneSodaBorderless 06.03.2020 20:31
      Highlight Highlight Es wäre an der Zeit, schön und absolut wünschenswert, dass die sexuelle Orientierung akzeptiert und nicht der Rede wert ist.
      Solange dies jedoch noch nicht der Fall ist und auch auf gesetzlicher Ebene nicht alle gleichberechtigt sind, ist das öffentliche Outing sehr wichtig und richtig.
      Sonst ändert sich nie was.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bababobo 06.03.2020 17:55
    Highlight Highlight Ein Traum wäre es, wenn ein Outing gar nicht mehr nötig ist und jeder jeden lieben lässt.
    • outdoorch 06.03.2020 19:13
      Highlight Highlight Habe ich mir auch gedacht. Ich erwähne ja auch nicht bei jeder Gelegenheit meine Hetero-Orientierung.

      Wir haben das Thema wohl wirklich erst hinter uns, wenn keine Notwendigkeit eines „Outings“ mehr besteht
  • code-e 06.03.2020 17:55
    Highlight Highlight Respekt für deinen Mut! Ich bin ehrlich gerührt und beindruckt ab dem, was du soeben vollbracht hast. GROSSES BRAVO
  • Gulasch 06.03.2020 17:55
    Highlight Highlight Er muss sich nicht bei uns entschuldigen für das was er ist. Natürlich kann er nichts dafür. Wir müssen uns bei Ihm entschuldigen, dass er nicht der sein konnte den er gerne gewesen wäre.
    Ich gratuliere Ihm zu diesem mutigen Schritt und wünsche Ihm nur das Glück dieser Erde!
    • Hirngespinst 06.03.2020 20:06
      Highlight Highlight So schön geschrieben.
      Treffen und absolut wahr.
      Gebe dir grad noch eins ♥️
  • 34RS90 06.03.2020 17:51
    Highlight Highlight Bravo! Sagt lieber was ihr fühlt oder denkt, anstatt es mit euch zuschleppen.
  • eupho 06.03.2020 17:50
    Highlight Highlight Dass Curdin Orlik als Nordostschweizer zu den sowieso schon viel zu starken Berner übergelaufen ist, werde ich ihm nie verzeihen. Aber seine Story, die ich jetzt gerade im Magazin über ihn gelesen habe, macht ihn doch wieder ein wenig sympathisch.
    • Calvin Whatison 06.03.2020 20:03
      Highlight Highlight Es sei Ihnen verziehen, dass Sie glauben nicht verzeihen zu müssen.
      Auch die ach so starken Berner kochen nur mit Wasser.🤔
  • Aroha 06.03.2020 17:49
    Highlight Highlight Curdin Orlik soll so leben dürfen, wie er möchte. Niemand hat das Recht, einen Menschen wegen seiner sexuellen Orientierung zu diskriminieren. Curdin Orlik wünsche ich weiterhin viel Erfolg beim Schwingen und ihm und seinem Partner alles Liebe und Gute.
  • Lies 06.03.2020 17:45
    Highlight Highlight richtig stark! ein grosser und wichtiger schritt. sicher für ihn persönlich, aber auch für den (schwing-) sport und ein enorm wichtiges zeichen für andere.
    ich wünsche ihm, dass sich er mit diesem schritt den weg geebnet hat, das leben zu leben, wovon er immer träumte. auch mein vater hat sich geoutet; leider erst, als ich schon 20ig jahre alt war. ich hätte es ihm (und uns) früher gewünscht, aber so braucht wohl alles seine zeit.
  • Masche 06.03.2020 17:32
    Highlight Highlight «Auf dem Schulhausplatz habe ich Sachen gehört: Du schwule Sau, du Schwuchtel. Oder beim Fussball: So ein schwuler Pass! Auch beim Schwingen». Merkwürdig, zu meiner Jugendzeit vor über 50 Jahren hörte man das kaum. Ich hatte damals auch Schulkollegen, von denen man wusste, dass sie schwul waren, doch Sprüche hat man diesbezüglich nicht gemacht. Es scheint mir daher eher ein Zeichen der heutigen Zeit zu sein und mit mangelndem Respekt und damit auch mangelnder Erziehung zu tun zu haben.
    • Aglaya 06.03.2020 17:42
      Highlight Highlight Zu meiner Jugendzeit vor 30 Jahren hat man solche Sprüche leider auch oft gehört. An der "heutigen Zeit" liegt es also nicht.
    • FrancoL 06.03.2020 17:47
      Highlight Highlight In welcher Blase bist Du in die Schule gegangen? In meiner Umgebung auch vor vielen Jahren, über alle Schulen betrachtet (Grundschule bis Hochschule) war die Akzeptanz nicht sehr gross und die Sprüche waren so wie sie Orlik benennt an der Tagesordnung im Sport erst recht.
    • Grohenloh 06.03.2020 18:13
      Highlight Highlight Leider gehören diese Sprüche zur Identitätsfindung von Heterojugendlichen.
      Für die schwulen Jugendlichen ist das krass schlimm.
      Leider sehe ich keine Lösung diesbezüglich

      Aglaya: wir sind wahrscheinlich etwa gleich alt. Bei uns gabs das damals schon, ist aber durch das Hinzukommen von Jugendlichen aus archaischen Kulturen wesentlich verstärkt worden (viele Jugendliche aus arabischen und balkanischen Kulturen meinen, bei ihnen gebe es keine Homosexualität). So gesehen hat es mehr mit Kultur als mit Erziehung zu tun. Natürlich im weiteren Sinn schon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 06.03.2020 17:31
    Highlight Highlight Eigentlich traurig, dass Mann sich immer noch outen muss. In der Schwingerszene ist es sicherlich moch schwieriger als sonst.
  • tuva 06.03.2020 17:26
    Highlight Highlight RESPEKT💪👍
  • wasps 06.03.2020 17:26
    Highlight Highlight Ich kann nichts dafür? Er muss sich doch nicht dafür entschuldigen, Schwulsein ist a) die normalste Sache der Welt und b) geht nur ihn etwas an.
    • MahatmaBamby 06.03.2020 18:37
      Highlight Highlight Verstehe nicht wieso dass geblitzt werden muss. Dein Kommentar bringts ganz simpel auf den Punkt
  • atorator 06.03.2020 17:25
    Highlight Highlight Ich hoffe, er kann nun innerlich über seine physische Grösse hinaus wachsen. Und seine Schwinger-Kollegen sollten nun öffentlich geschlossen hinter ihm stehen.

    In diesem Umfeld nicht selbstverständlich.
  • maude 06.03.2020 17:24
    Highlight Highlight Das hat mich grad sehr berührt, so schön💚 Auf eine schöne freie Zukunft!
  • Shikoba 06.03.2020 17:22
    Highlight Highlight 🏳️‍🌈🙃
  • what's on? 06.03.2020 17:21
    Highlight Highlight Wenn sich alle schwulen Schwinger outen würden, wäre es am Schluss wohl doch das Normalste der Welt.
  • sugaring77 06.03.2020 17:20
    Highlight Highlight Du hast meinen vollsten Respekt! Bravo!
  • Bravo 06.03.2020 17:20
    Highlight Highlight Endlich mal eine positive Meldung während diesem Corona-Mist! Alle Menschen sollen so lieben wie sie das möchten oder das fühlen. Alles Gute Curdin Orlik!
  • bärn 06.03.2020 17:19
    Highlight Highlight Bravo!! Schon nur dass er den Mut hat dazu zu stehen macht ihn zum Schwingerkönig!
  • philosophund 06.03.2020 17:18
    Highlight Highlight Eifach en geile siech! Mutig und sackstarke Leistung. Bravo!!
  • Nonne 06.03.2020 17:18
    Highlight Highlight Wusste nicht, dass das Bündnerland so rückständig ist. Dass jemand schwul ist, juckt doch heute niemanden mehr.
    • Tobi-wan 06.03.2020 17:44
      Highlight Highlight Das hat mit dem Bündnerland nichts zu tun. Geh mal in eine Beiz in Hintertuggigen in einem Kanton deiner Wahl.
    • Schnueffelix 06.03.2020 17:46
      Highlight Highlight Ja genau. Wo waren nochmals letztens diese tätliche Angriffe mit dem Messer? Oder ist Ihrer Meinung nach Zürich plötzlich im GR? Und von wegen juckt keinen mehr, würde ich mal einen Realitätscheck machen, bevor man mit dem Finger auf Andere zeigt.
    • Le Tintin 06.03.2020 22:15
      Highlight Highlight Mme Mutbürgerin ist wieder mal am Start. Was gibts heute zu motzen? In welche Suppe wird gespuckt? Oh, hoppla, Corona. Immer schön in den Ellbogen husten gell. Und noch dringender: Abstand! Au reservoir Madamme.
  • rescue me 06.03.2020 17:17
    Highlight Highlight "Ich wusste schon immer, dass ich schwul bin, sicher seit ich zwölf war. Aber ich dachte: Das ist falsch, das kann nicht sein."

    Das tut so weh wenn man das liest. Das wünsche ich keinem Menschen auf der Welt.
    Bin froh, dass er sich getraut hat und hoffe es gibt auch anderen Menschen den Mut sich selber zu akzeptieren und zu sein wer sie sind :)
  • Eifach öpis 06.03.2020 17:16
    Highlight Highlight Schlimm dass das extra erwähnt werden muss, aber schön dass er sich traut. Ich kann mir vorstellen, dass das in diesem eher konservativen Umfeld auch auf Gegenwind stösst.
  • Ylene 06.03.2020 17:16
    Highlight Highlight Held! 💪 Leider braucht es das halt immer noch - wie er selbst so treffend sagt «In der Welt, aus der ich komme, wird Schwulsein eben nicht als das Normalste der Welt betrachtet.» Ich hoffe, bald outen sich noch ein paar Top Sportler mehr. Rein statistisch geht man von einem LGBT-Anteil von 10% der Bevölkerung aus, da wird auch der eine Fussballer oder Hockey-Spieler dabei sein.
    • pamayer 06.03.2020 18:35
      Highlight Highlight Nei aber au! Fussballer schwul?...

      Da fällt mein ganzes homophobes Weltbild zusammen.
      Jetzt muss ich, um mich abzulenken, einen Abend lang Ralf König Comics lesen.

  • vogellisi 06.03.2020 17:16
    Highlight Highlight Schade, dass dies im Jahr 2020 als mutiger Schritt gilt:(
    Auf jeden Fall alles Gute an den symphstischen Orlik bei den nächsten Schwingfesten.
  • Baeri19 06.03.2020 17:15
    Highlight Highlight Chapeau! 👍
  • Mia_san_mia 06.03.2020 17:15
    Highlight Highlight Wow super 💪🏻👍🏻
  • ChlyklassSFI 06.03.2020 17:14
    Highlight Highlight Starke Sache! Curdin Orlik, alles Gute!
  • janusodehalt 06.03.2020 17:12
    Highlight Highlight Wow. Respekt!
  • c-bra 06.03.2020 17:10
    Highlight Highlight Bravo Curdin Orlik! Ein grosser Schritt für diesen Sport und den Menschen Curdin.
    Ich wünsche ihm nur das Beste, grossartig, dass er diesen Schritt gewagt hat! Liebe für alle ❤️
    • 34RS90 06.03.2020 20:04
      Highlight Highlight Wow, so viele Herze!! 🥰
  • Mik303 06.03.2020 17:09
    Highlight Highlight Bravo Gratuliere zum Mut... für mich eigentlich alles normal... Hoffe die Schwinger Gemeinde sieht das auch so!👍
  • Brunzguttere 06.03.2020 17:09
    Highlight Highlight Extrem bewundernswert!
  • DerLauch 06.03.2020 17:08
    Highlight Highlight Herzlichen Glückwunsch Curdin!
    Toll das du diesen Schritt gewagt hast. Du bist ein tolles Vorbild für alle die jungen Mädchen und Buben die gleich fühlen wie du.
    Viel Glück🌈

Nach einem Crash schnell wieder auf den Beinen sein – MotoGP-Fahrer zeigt, wie das geht

Wie heisst es doch so schön? Das Wichtigste nach einem Sturz sei es, schnell wieder aufzustehen. Wie das im bestmöglichen Fall aussieht, zeigte uns an diesem Wochenende der spanische MotoGP-Fahrer Joan Mir. Der 23-Jährige stürzte im Training zum GP von Frankreich, doch nur Sekunden später stand er bereits wieder auf den Füssen. Übers Kies rutschend nutzte er den Schwung des Sturzes, um rasch wieder aufzustehen.

Doch insgesamt blieb es dennoch kein gutes Wochenende für den WM-Zweiten. Mir …

Artikel lesen
Link zum Artikel