Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vergewaltigungsprozess endet mit Freispruch – weil die Frau «männlich» aussah



In Italien hat ein Gericht zwei Männer in einem Vergewaltigungsprozess unter anderem mit der Begründung freigesprochen, das mutmassliche Opfer habe «männlich» ausgesehen. Frauenrechtsaktivistinnen demonstrierten deswegen am Montag vor dem Gericht der Stadt Ancona, wie italienische Medien berichteten.

Justitita

Ach, Justitia. Bild: shutterstock.com

Der Freispruch war bereits im Jahr 2017 erfolgt. Die Begründung wurde aber erst vor Kurzem bekannt, als Italiens oberstes Gericht einen neuen Prozess anordnete.

Eine Peruanerin hatte angegeben, zwei Landsleute hätten 2015 Drogen in ihr Getränk gemischt. Einer der Männer habe sie daraufhin vergewaltigt, während der andere Wache gestanden habe. Die beiden Männer wurden 2016 schuldig gesprochen. Das Berufungsgericht in Ancona hob das Urteil aber im folgenden Jahr auf.

Das Berufungsgericht hielt die Aussagen der Frau aber nicht für glaubwürdig. Vielmehr sei es möglich, dass die Frau selbst den «ausgelassenen» Abend organisiert habe.

Die Männer hätten die Frau nicht einmal attraktiv gefunden, erklärte das Gericht. So habe einer der Männer die Frau mit dem Spitznamen «Wikinger» in seinem Handy abgespeichert - eine Anspielung auf eine «nicht weibliche, sondern eher männliche Figur». «Das Foto in ihrer Akte scheint das zu bestätigen.» Der Fall soll nun vor einem Gericht in der Stadt Perugia neu verhandelt werden. (sda/afp)

Warum Frauen gerade Fotos ihrer Tangas im Netz posten

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

91
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Parmelin eröffnet Untersuchung zu Hochseeschiffen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Citation Needed 13.03.2019 08:55
    Highlight Highlight PS: Viele kritisieren, dass man nicht erfahren hätte, dass die dumme Erklärung von RichterINNEN kam.
    Habe auf die Schnelle nichts gefunden, aber ist diese Info wirklich so relevant? Die Begründung für die Aufhebung des Urteils war sturzdumm, egal ob von Frauen oder Männern erdacht. Klar, vielleicht erwartet man, dass Frauen sexistische Klischees eher durchschauen. Aber warum eigentlich? Diese Leute sind RICHTER/-INNEN, auf dem Level erwarte ich von ALLEN etwas Hirn. Scheinbar vergeblich, seufz!
  • Citation Needed 13.03.2019 08:42
    Highlight Highlight Gut wurde die Aufhebung des Urteils inzwischen wieder rückgängig gemacht!
    Selbst wenn es Zweifel gibt: die dürfen nicht mit der Attraktivität des Opfers begründet werden oder damit, dass sie evtl. selbst zum Treffen eingeladen hatte. Sonst wäre ja jedeR, der/die eine Party organisiert, danach Freiwild. Absurde Erklärungen.
  • Turi 12.03.2019 16:03
    Highlight Highlight Was hier nicht geschrieben wird, aber in anderen Zeitungen nicht verschwiegen wird: Die 3 Richter waren allesamt Frauen.
    Das nennt man dann wohl Matriarchat.
    • Citation Needed 13.03.2019 08:27
      Highlight Highlight Nein, nennt man nicht Matriarchat.
      Zum Trillionsten Mal: Patriarchat heisst bloss, dass Männer in der Gesellschaft einen bevorzugten Status geniessen. Es gibt sehr wohl Frauen, die das Patriarchat unterstützen (..und nicht wenige), genauso wie es Männer gibt, die sehr darunter leiden und es ablehnen.
  • Tobsol 12.03.2019 13:43
    Highlight Highlight Clickbait

    Ernsthaft, wenn der Titel etwas anderes suggeriert, als tatsächlich von zentraler Bedeutung für den Fall war, wie weit entfernt ist der Herausgeber dann von #FakeNews ??
  • aglio e olio 12.03.2019 12:22
    Highlight Highlight Welche Möglichkeiten der Intervention hat man als Nichtitaliener ausserhalb von Italien? Vorschläge, Anregungen?

    Es ist ja nicht das erste Mal, dass ein ital. Gericht ein dermassen absurdes, sexistisches, ja menschenunwürdiges Urteil fällt.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 12.03.2019 13:05
      Highlight Highlight Mich regt einfach diese unvorstellbar dumme Begründung auf Trump-Niveau auf, die von einem versoffenen saudischen Richter stammen könnte.
      Und nein, wir können nicht wirklich etwas tun.
    • aglio e olio 12.03.2019 14:29
      Highlight Highlight Pizza- und Pastaboykott schliesse ich für mich schon mal aus. 😁
    • Saraina 12.03.2019 16:34
      Highlight Highlight Das waren Richterinnen...

      Nicht deswegen, sondern weil diese Totalverblödung schon seit Jahren anhält, fahre ich schon lange nicht mehr nach Italien, das ich einst liebte. Zu unangenehm, zu teuer, zu heruntergekommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Martin ZH(2) 12.03.2019 11:56
    Highlight Highlight Uhhh. Das ganze wird noch etwas komplexer, wenn man erfährt, dass das Urteil von drei Richterinnen gefällt wurde. Weiter steht im kritisierten Urteil, der Vergewaltigungsvorwurf sei eine Schutzbehauptung gegenüber der Mutter des mutmasslichen Opfers... hm.

    https://www.tio.ch/dal-mondo/cronaca/1357360/sentenza-choc-per-stupro-troppo-brutta-al-giovane-la-ragazza-neppure-piaceva
    • Deckardcain 12.03.2019 15:35
      Highlight Highlight Danke Sohn der Vernunft für die Informationen.
    • Martin ZH(2) 13.03.2019 12:46
      Highlight Highlight Auch wichtig: das so begründete Urteil wurde kassiert. Der Prozess muss neu aufgerollt werden. d.h. auch die gescholtene Italienische Justiz verfügt über Korrektive...
  • keepitreal 12.03.2019 09:50
    Highlight Highlight Fassunglos. ALS OB wir Frauen dieselben Rechte hätten. Schon komisch, dass bei den meisten Vergewaltigungen, Schändungen usw die Täter kaum bestraft werden! Der Fakt, dass das Leben einer Frau, durch das Erleben einer Vergewaltigung, nie wieder das selbe ist, während die Täter ungestraft weiter Sexualakte an wiederstandsunfähigen Opfern vornehmen, ist ekelerregend.

    Wie kann ein Richter ein solches Urteil fällen, wo er auch eine MUTTER hat, welcher jederzeit das selbe geschehen könnte? Könnte er ihr dann noch ins Gesicht sehen und sagen ja ich habe die Täter laufen lassen? WACHT ENDLICH AUF!!
    • The Emperor 12.03.2019 13:21
      Highlight Highlight Schon mal etwas davon gehöhrt, dass Anschuldigungen auch bewiesen werden müssen?
    • Martin ZH(2) 12.03.2019 14:20
      Highlight Highlight Es waren drei Richterinnen.
    • keepitreal 12.03.2019 15:04
      Highlight Highlight @LouisvanGaal natürlich. Möchte aber gerne sehen, wie du etwas beweist, wenn du unter Drogen warst und dich allenfalls nicht mehr erinerrst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Emperor 12.03.2019 08:18
    Highlight Highlight Es ist immer wieder lustig, wie sich Leute aufgrund einer reisserischen Schlagzeile enervieren können, ohne je das zugrundeliegende Urteil gelesen zu haben. Bei manchen zweifle ich sogar, über den Titel hinausgelesen zu haben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 12.03.2019 09:08
      Highlight Highlight Aha, ein Hellseher.
    • Deckardcain 12.03.2019 15:36
      Highlight Highlight Mach dir keine Sorgen, es sind immer die gleichen Leute hier die schnell vorurteilen ohne selber Informationen sammeln.
  • Baccaralette 12.03.2019 07:56
    Highlight Highlight Italien halt.
    Der letzte haarsträubende Freispruch kam, als das Opfer Jeans getragen hat.
    Ihr fragt euch jetzt - bitte, wo ist da der Zusammenhang?
    Der Richter sah es als erwiesen an, dass man als Täter dem Opfer nicht die Jeans ausziehen kann, ohne dass es mithilft. O-kay!!
    • Frausowieso 12.03.2019 08:04
      Highlight Highlight Italien....wtf?!
    • Aurum 12.03.2019 08:22
      Highlight Highlight Frauen der Welt! Tragt Jeans, die retten euch!
  • Tobsol 12.03.2019 07:54
    Highlight Highlight @watson

    Bei euch erzählen Titel und Text verschiedene Geschichten

    +++ Vergewaltigungsprozess endet mit Freispruch – weil die Frau «männlich» aussah +++

    +++ Das Berufungsgericht hielt die Aussagen der Frau aber nicht für glaubwürdig. Vielmehr sei es möglich, dass die Frau selbst den «ausgelassenen» Abend organisiert habe. +++

    Also was denn nun??
    • McStem 12.03.2019 11:15
      Highlight Highlight Die Schlagzeile bezieht sich auf:

      "Die Männer hätten die Frau nicht einmal attraktiv gefunden, [...] Spitznamen «Wikinger» [...] eine Anspielung auf eine «nicht weibliche, sondern eher männliche Figur»."

      Ob man jetzt den Titel so setzen muss ist eine andere Frage. So oder so ist das Urteil fragwürdig.
    • Mietzekatze 12.03.2019 11:17
      Highlight Highlight "So habe einer der Männer die Frau mit dem Spitznamen «Wikinger» in seinem Handy abgespeichert - eine Anspielung auf eine «nicht weibliche, sondern eher männliche Figur»."
      Alles klar?!?
    • Tobsol 12.03.2019 13:14
      Highlight Highlight Berufungsgericht:

      "Weil es die Aussagen der Frau nicht für glaubwürdig hielt"

      Das ist was völlig anderes als die Headline:

      "Weil die Frau männlich aussah"

      Alles klar?!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frausowieso 12.03.2019 07:41
    Highlight Highlight Die Frau hat also selbst Drogen genommen um für die Männer attraktiver zu erscheinen? Klingt seeeeehr plausibel. Gemäss diesem Richter können also nur attraktive Frauen vergwaltigt werden. Alle anderen können wohl froh sein, wenn überhaupt jemand mit ihnen Sex haben will.
    Es schaudert mich, dass es in unserem Zeitalter noch solche Urteile gibt und das auch noch in Europa.
    • Deckardcain 12.03.2019 11:10
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Tobsol 12.03.2019 20:03
      Highlight Highlight *Richterinnen
  • Menel 12.03.2019 06:33
    Highlight Highlight "Vielmehr sei es möglich, dass die Frau selbst den «ausgelassenen» Abend organisiert habe."
    "Die Männer hätten die Frau nicht einmal attraktiv gefunden..."

    Dh. dann also, sie hat sich selbst unter Drogen und Alkohol gesetzt, um damit die Männer zum Sex zu zwingen? 🤨
    • Pingupongo 12.03.2019 07:20
      Highlight Highlight Genau, weil sie sonst ja nie einen abgekriegt hätte. Moll, super Urteil.
    • pamayer 12.03.2019 08:34
      Highlight Highlight Genau so MUSS es gewesen sein.
    • dorfne 12.03.2019 08:43
      Highlight Highlight Attraktivität spielt bei Vergewaltigung keine Rolle. Weil es dabei nicht um das Begehren geht, sondern um Gewaltausübung. Darum, jem. zu beherrschen und zu demütigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 12.03.2019 06:32
    Highlight Highlight Was, bei der unheiligen Mutter des Frägg, soll das für eine für eine vollkommen idiotische Begründung für einen Freispruch sein?
    Ich kann Verständnis für eine Menge Schwachsinn aufbringen, aber das.....
    Das nimmt in Italien langsam Züge wie in Saudi-Arabien an, wo Richter mit ähnlich dämlichen Sprüchen um sich werfen oder gleich vollkommen nach Intuition entscheiden.
    Ne, das hat nichts mehr mit einem Rechtsstaat zu tun.

Illegaler «Picasso-Export»: Spanier muss 52 Millionen zahlen

Der spanische Milliardär und Kunstsammler Jaime Botin ist wegen des Versuchs des illegalen Exports eines Gemäldes von Pablo Picasso zu 18 Monaten Haft und zur Zahlung einer Geldstrafe von 52.4 Millionen Euro verurteilt worden.

Der Angeklagte habe versucht, das Bild «Kopf einer jungen Frau» ohne die erforderliche Erlaubnis der Behörden im Ausland zu verkaufen. Dies geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Urteil eines Madrider Strafgerichts hervor. Dem Urteil zufolge geht das Bild zudem in …

Artikel lesen
Link zum Artikel