DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die moderne Lady muss enorm viel können. Und enorm viel darf sie auch nicht. 
Bild: WATSON

Bist du eine Lady? Finde es mit dieser 31-Punkte-Checkliste heraus (wenn du jemals auch nur eine Sekunde lang einen einzigen Nippel beim Stillen gezeigt hast, schon mal nicht) 

Rupert Uloth vom «Country Life»-Magazin hat die Regeln für den modernen Gentleman geliefert. Jetzt kontert die britische Journalistin Libby Purves mit dem Verhaltenskatalog für die Frau.
01.11.2015, 17:54

Libby Purves hat 39 Regeln für die zeitgenössische Lady erschaffen. Wir haben sie auf 31 reduziert  – die allzu britischen sind rausgeflogen – und für euch aufgelistet. Das Ganze kommt in zwei Teilen daher, damit ihr von diesem ironischen Regelwerk nicht gleich erschlagen werdet.

Und hier kommt Teil 1: 

bild: watson

So. Den ersten Teil hast du geschafft. Machen wir einen Zwischencheck:

Weinst du schon über die nicht vorhandene Lady in dir?

Hier ein kleines Geschenk für alle, die ein bisschen ein anderes Frauen-Bild haben:

Einfach mal herzhaft ein Herz essen.<br data-editable="remove">
Einfach mal herzhaft ein Herz essen.
bild: game of thrones

Und jetzt geht's weiter mit Teil 2:

bild: watson

Jetzt darfst du dich ausruhen. Das hast du dir wirklich verdient.

(rofl)

Ihr seid gefragt, liebe Userinnen: Was hält ihr von den Regeln? Was macht für euch eine moderne Lady aus?

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hat Taylor Swift ihr Label ausgetrickst?
Taylor Swift nimmt ihre ersten sechs Alben neu auf und veröffentlicht sie neu. Weshalb?

Taylor Swift hat zwei ihrer ersten sechs Alben neu eingespielt und veröffentlicht: «Fearless» und «Red». Mit den vier weiteren, «Taylor Swift», «Speak Now», «1989» und «Reputation» wird sie demnächst gleich verfahren. Es geht ihr darum, dass die Inhaber der Masters dieser sechs Albumveröffentlichungen nicht mehr daran profitieren.

Zur Story