DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Swiss führt die Premium Economy Klasse ein – und so sieht sie aus

28.06.2021, 14:3328.06.2021, 15:41

Die Fluggesellschaft Swiss führt ab nächstem Frühling auf der Langstrecke eine vierte Klasse, die Premium Economy, ein. Sie bietet unter anderem mehr Beinfreiheit, Komfort und auch besseren Service. Der Ticketaufpreis gegenüber einem Ticket in der herkömmlichen Economy beträgt etwa 250 bis 300 Franken pro Strecke.

Zurück in die 70er-Jahre: Die neuen Sitze der Swiss.
Zurück in die 70er-Jahre: Die neuen Sitze der Swiss.
Bild: pd

Damit will die Fluggesellschaft sich vor allem im sogenannten Leisurebereich, also bei den Freizeitreisenden, besser positionieren. Gerade im Zuge der Pandemiekrise sei nämlich klar geworden, dass künftig eher der Freizeitbereich wachsen dürfte, während man im Businessbereich einen Rückgang erwarte, erklärte Swiss-CEO Dieter Vranckx an einer Medienkonferenz der Swiss am Montag. «Deshalb sind Verbesserungen im Leisure-Bereich sehr wichtig», sagte er.

«Die Premium Economy spricht vor allem die Fluggäste aus der Economy-Klasse an», erklärte Swiss-Kommerzchef Tamur Goudarzi Pour, «und natürlich auch preisbewusste Business-Passagiere.» Die Zielgruppe seien Passagiere, die sich auf der Langstrecke etwas mehr Komfort gönnen wollten.

Der Ticketaufpreis gegenüber einem Ticket in der herkömmlichen Economy beträgt etwa 250 bis 300 Franken pro Strecke.
Der Ticketaufpreis gegenüber einem Ticket in der herkömmlichen Economy beträgt etwa 250 bis 300 Franken pro Strecke.
Bild: pd

Dass man durch die neue Klasse Gäste in der Business-Klasse verlieren könnte, glaubt man bei der Airline aktuell nicht. Bei der Konzernmutter Lufthansa, welche die Premium Economy bereits anbietet, habe sich gezeigt, dass diese Klasse eher Fluggäste anlockt, die normalerweise in der Economy reisen würden.

Zu den zusätzlichen Services, die die Passagiere in der neuen Klasse erwarten können, gehört etwa ein extra Gepäckstück, einen ermässigten Lounge-Zutritt oder auch ein separates Boarding. Der Sitzabstand beträgt 99 Zentimeter statt 78.7 Zentimeter wie in der normalen Economy-Klasse. Ausserdem ist der Neigungswinkel des Sitzes grösser.

Die Sitze lassen sich verstellen, ohne dass die Passagiere hinten gestört werden.
Die Sitze lassen sich verstellen, ohne dass die Passagiere hinten gestört werden.
Bild: pd

Gleichzeitig werden die Passagiere hinten durch das Zurückklappen des Sitzes nicht gestört, weil es sich – ähnlich wie in der Business-Klasse, um einen Hartschalen-Sitz handelt. Auch ein Necessaire, ein Wasser und eine Auswahl zwischen drei statt zwei Menüs gehört dazu.

Würdest du die Premium Economy Klasse nutzen?

Eingebaut werden die neuen Sitze in die Flugzeuge des Typs Boeing-777, von denen die Swiss zwölf Stück in ihrer Flotte hat. Mit dem Umbau werde man etwa Mitte Oktober begonnen, sagte Goudarzi Pour. Tickets für die neue Klasse sind bereits ab dem heutigen Montag buchbar. Allerdings erst für Reisen ab April 2022, weil erst dann alle Flugzeug vollständig umgebaut seien. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von London nach New York in dreieinhalb Stunden

1 / 11
Von London nach New York in dreieinhalb Stunden
quelle: boom supersonic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

David Blaine stiegt mit einem Bündel Heliumballons in den Himmel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Orientierungslos am Flughafen Zürich? Google will dir mit «Live View» helfen

Google Maps lotst Ortsunkundige neu mit Augmented Reality durch den grössen Schweizer Flughafen. Eine Weltpremiere.

Wer sich am Flughafen Zürich nicht mit herkömmlichen Mitteln zu orientieren weiss, kann sich nun auf die Hilfe von künstlicher Intelligenz abstützen: Das Handy zeigt dank der «Live View»-Funktion von Google Maps den Weg zum gesuchten Gate, Restaurant oder Lift an.

Der Flughafen Zürich ist der erste Flughafen weltweit, beim dem das Google-Feature freigeschaltet wird, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit.

Bei der Funktion handelt es sich um sogenannte «erweiterte Realität», auf Englisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel