DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmasslicher Zürcher Mietzins-Wucherer aus U-Haft entlassen

15.12.2015, 10:1415.12.2015, 12:10

Der Liegenschaftenbesitzer, der für die Wohnungen in seinen verlotterten Häusern im Zürcher Langstrassenquartier überrissene Mietzinse eingesteckt haben soll, ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das Strafverfahren wegen Verdachts auf gewerbsmässigen Wucher geht aber weiter.

Razzia wegen Mietwucher

1 / 18
Razzia wegen Mietwucher
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Besitzer der drei Häuser, ein Hausabwart sowie zwei weitere Mitarbeitende waren am 20. Oktober festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt worden. Drei der vier Personen wurden nun wieder auf freien Fuss gesetzt, wie Corinne Bouvard, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, am Dienstag eine Meldung der NZZ bestätigte. Noch in U-Haft sei der Abwart – hier müsse man «noch mehr abklären».

Gegen die vier Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts auf gewerbsmässigen Wucher eingeleitet. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten Mietzinse verlangt, die angesichts der verlotterten Wohnungen völlig unangemessen seien. Damit habe man die Notlage der Mieterinnen und Mieter ausgenutzt.

Im Oktober hatten Kantons- und Stadtpolizei Zürich sowie die Staatsanwaltschaft Ermittlungen vorgenommen und in den drei Häusern mehr als 120 Bewohnerinnen und Bewohner befragt. Gleichzeitig erfolgten Hausdurchsuchungen beim Hausbesitzer und bei den Mitarbeitenden. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-PK des Bundesrates verpasst? Hier sind die 5 wichtigsten Punkte
Gesundheitsminister Alain Berset gab sich an der Pressekonferenz vom Mittwoch vorsichtig optimistisch. Das waren die 5 wichtigsten Punkte.

Gesundheitsminister Alain Berset schaut trotz Rekord-Fallzahlen zuversichtlicher als auch schon in die Zukunft. «Wir stellen fest, dass sich die Corona-Lage positiv entwickelt», sagte er an der Pressekonferenz am Mittwoch. Der Bundesrat werde über Lockerungen entscheiden, «sobald es die Situation erlaubt».

Zur Story