DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wahlkampfzentrale in Saudi-Arabien.<br data-editable="remove">
Wahlkampfzentrale in Saudi-Arabien.
Bild: Getty Images Europe

Wow! Frauen in Saudi-Arabien dürfen nicht nur zum ersten Mal wählen, sondern auch kandidieren

12.12.2015, 08:3806.01.2016, 08:25

In Saudi-Arabien haben am Samstag die ersten für Frauen offenen Wahlen in der Geschichte des streng muslimischen Landes stattgefunden. Bei der Abstimmung über die Gemeinderäte im Königreich durften Frauen erstmals sowohl wählen als auch kandidieren.

Die nach Männern und Frauen getrennten Wahllokale öffneten um 08.00 Uhr (Ortszeit, 06.00 Uhr MEZ) für neun Stunden. Landesweit bewarben sich mehr als 900 Kandidatinnen um die Sitze in insgesamt 284 Gemeinderäten.

Das kennen wir: Ein Saudi, der wählt. &nbsp;<br data-editable="remove">
Das kennen wir: Ein Saudi, der wählt.  
Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

Allerdings reichen die Befugnisse der Kommunalvertretungen über Strassenbau, öffentliche Anlagen und Müllabfuhr kaum hinaus. In die Wählerlisten schrieben sich nach amtlichen Angaben nur 130'600 Frauen ein, etwa zehn Mal weniger als Männer.

Im ultrakonservativen Königreich Saudi-Arabien unterliegen Frauen zahlreichen Beschränkungen, zu denen auch ein Fahrverbot gehört. Das nun gewährte aktive und passive Wahlrecht für Frauen gilt einigen als zumindest kleiner Schritt nach vorn. Der Wahlausgang dürfte aber weniger vom Geschlecht als von der Stammeszugehörigkeit der Kandidaten abhängen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nur die Säfte zählen: «Reality Shore» macht jede Hoffnung zunichte
Es gibt Formate, mit denen will man sich nur ein einziges Mal beschäftigen.

Auf dem Regal stehen zwei identische schwarze Vasen. Und zwei identische aus Glas. Dinge, die kein Mensch sich paarweise anschaffen und Tag für Tag in seinem Wohnzimmer anschauen möchte. Und drei türkise Sachen, die aussehen wie Tassen mit einem Sinnspruch drauf. Werden wir je erfahren, was da steht? «Partybiest»? «Best Bitch»? «Think Drink»? Ist das wichtig? Nein!

Zur Story