DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Erster Schnee im Winter 2016 bis 2017 im Flachland und damit auch bei der Hardbrücke in Zürich.

Der Blick aus dem watson-Büro zeigt: In Zürich liegt schon eine Menge Schnee auf den Strassen – und es kommt ständig neuer hinzu. watson

Endlich! Der Schnee ist da – und das soll auch so bleiben

Vielerorts im Schweizer Flachland kam es gestern Abend zu den ersten Schneefällen in diesem Winter. Eine Kaltfront soll auch heute für weiss bedeckte Landschaften sorgen.



Der erste Schneefall bis in die Niederungen liess in diesem Winter lange auf sich warten. Gestern Abend und in der Nacht auf heute kam es dann aber endlich zum lang ersehnten weissen Zauber. Bis ins Flachland fielen die Schneeflocken.

Eine Störung, die seit Montagabend aus Norden über die Schweiz zieht, ist der Grund für den Schnee, schreibt «Meteonews» in einer Mitteilung.

Es hat geschneit – und Instagram geht crazy

Im Laufe des Mittwochs folge die nächste Front, welche vor allem entlang der Alpen bis Donnerstagabend für viel Schnee sorgen soll.

Bild

Die weiteren Aussichten für die Woche: Es wird kalt!

Gemäss den Prognosen von «SRF Meteo» wird der Grossteil der Schneefälle im Norden der Schweiz stattfinden. Die Bewohner der Kantone Solothurn, Aargau, Zürich, Schaffhausen, Thurgau, St.Gallen, beider Appenzell und Basel sowie des Nordens vom Kanton Bern können sich also auf die weisse Pracht freuen.

Meteo-Moderator witzelt auf Twitter.

Aber Obacht, liebe Autofahrer: Auf den Strassen in den oben erwähntet Gebieten besteht Rutschgefahr wegen der Glätte. Trotz aller Freude am Schnee gilt es also, weiterhin vorsichtig zu fahren. (blu/cma)

Freust du dich über den ersten Schnee?

Der Beweis: In der Schweiz gibt's durchaus auch mal Schnee

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Abfuhr für Funiciello und Co: Parlament lehnt 99-Prozent-Initiative ab

Parlament und Bundesrat lehnen die 99-Prozent-Initiative der Juso ab. Diese verlangt eine Anpassung der Besteuerung zugunsten Personen mit tieferem Einkommen. Der Ständerat fasste seinen Entscheid am Dienstag. Eine Anpassung sei unnötig, meinte die Ratsmehrheit.

Wenn es in einem Land keinen Handlungsbedarf gebe für dieses Anliegen, dann sei das in der Schweiz, sagte der Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser. Das würden die Zahlen zeigen. Fast 90 Prozent der Bevölkerung profitierten mehr vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel