Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Medien: «Bild»-Zeitung bekommt erste Chefredaktorin



An der Spitze der Redaktion der deutschen «Bild»-Zeitung steht künftig zum ersten Mal eine Frau. Chefredaktorin wird die 38-jährige Tanit Koch, wie der Axel Springer Konzern am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Der langjährige Chefredaktor Kai Diekmann gebe diese Funktion zum Jahreswechsel ab und stehe dann als Herausgeber den Chefredakteuren aller vier «Bild»-Angebote vor: der gedruckten «Bild», «Bild.de», «Bild am Sonntag» und «B.Z.»/«Bild Berlin».

Die Redaktionsspitze der «Bild»-Gruppe wird dem Konzern zufolge zum 1. Januar 2016 umstrukturiert. Das aktuelle Nachrichtengeschäft wird dann von einem vierköpfigen Chefredaktorengremium geleitet, das Diekmann unterstellt ist.

Diekmann selbst, seit 2001 Chefredaktor von «Bild» und Herausgeber von «Bild» und «Bild am Sonntag», später dann Gesamtherausgeber der «Bild»-Gruppe, will sich künftig vor allem um das weitere Wachstum kümmern. Er wird für die gesamte Markensteuerung verantwortlich sein, für die publizistische Ausrichtung und die Weiterentwicklung der einzelnen «Bild»-Marken.

Tanit Koch ist derzeit stellvertretende Chefredaktorin und Unterhaltungschefin von «Bild». Die Juristin und Politikwissenschaftlerin begann ihre berufliche Laufbahn bei Axel Springer 2005 als «Bild»-Volontärin im Ressort Politik und Wirtschaft und wurde 2007 Büroleiterin von Diekmann. Zwischendurch arbeitete sie auch für die «Welt»-Gruppe des Springer-Konzerns.

Koch ist die zweite Frau im Chefredaktorenteam der «Bild»-Gruppe. Die 49-jährige Marion Horn leitet seit 2013 die Redaktion der «Bild am Sonntag». Zuvor hatte Horn vorübergehend und gemeinsam mit einem Kollegen Diekmann vertreten, als dieser 2012 für mehrere Monate nach Kalifornien ging, um im Silicon Valley Ideen zu sammeln. «Bild.de» wird von Julian Reichelt geleitet, die Berliner «B.Z.» von Peter Huth. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter