Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Banken: Neuer Raiffeisen-Chef verkündet Rekordgewinn



Der neue Raiffeisen-Chef Patrik Gisel verkündet am Freitag gute Neuigkeiten. Die Bankengruppe hat einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Doch erntet Gisel damit die Lorbeeren seines Vorgängers.

«2015 war ein sehr erfolgreiches Jahr für Raiffeisen. In den letzten Jahren haben wir uns von einer Retailbank zu einem breit diversifizierten Finanzdienstleister entwickelt», lässt sich Gisel in der Mitteilung zitieren. Gisel übernahm den Chefposten von Vorgänger Pierin Vincenz im vergangenen Oktober.

Den letztjährigen Gewinn übertraf die Bankengruppe um satte 48 Millionen Franken. Dazu beigetragen hat auch ein Beteiligungsverkauf. Unter dem Strich blieben 808 Millionen Franken. Das entspricht einer Steigerung um 6.4 Prozent zum Vorjahr.

Wie schon damals blähte ein Beteiligungsverkauf den Gewinn leicht auf. In diesem Jahr war es die Veräusserung eines kleinen Teils der Anlageprodukte-Firma Leonteq-Beteiligung für 62 Millionen Franken.

Die Bank betonte allerdings, dass zum Ertragswachstum auch das Zins-, Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft sowie der Handelserfolg beigetragen hätten.

Weiter vermeldet Raiffeisen einen Sprung bei den Kundeneinlagen. Diese nahmen um 8.7 Milliarden Franken oder 6.2 Prozent zu. Raiffeisen verwaltete per Ende 2015 total 207 Milliarden Franken. Auch bei den Hypotheken wuchs Raiffeisen erneut (+5.2 Prozent). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen