DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erdbeben und Wirbelstürme setzen AT&T zu



Die Erdbeben in Mexiko und die Wirbelstürme in den USA haben ihre Spuren in der Bilanz des zweitgrössten US-Mobilfunkanbieters AT&T hinterlassen.

Der Umsatz im dritten Quartal falle deswegen um etwa 90 Millionen Dollar niedriger aus, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Donnerstag mit. Vor Steuern werde das Ergebnis um rund 210 Millionen Dollar gedrückt.

Der Konzern rechnet auch im laufenden Quartal mit weiteren Belastungen. Die Beseitigung der Netzwerk-Schäden werde das Ergebnis nach unten ziehen. Trotzdem hielt die Telekomfirma, die den Medienkonzern Time Warner übernehmen will, an ihrer Prognose fürs Gesamtjahr fest. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter