Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nahost: Palästinenserin vor Attacke auf israelische Soldaten erschossen



Im Westjordanland ist eine Palästinenserin am Freitag beim Versuch erschossen worden, mit einem Auto einen israelischen Grenzposten zu rammen. Laut palästinensischen Sicherheitskreisen handelte es sich um eine 38-Jährige aus Silwad.

Die Frau habe ihren Wagen auf den Posten im Dorf Silwad nordwestlich von Ramallah gesteuert, teilte ein Polizeisprecher mit. Noch bevor sie diesen erreichen konnte, sei sie erschossen worden.

Zuvor war es an der Sperranlage zwischen Israel und dem Gazastreifen zu Zusammenstössen gekommen. Laut einem Sprecher des Gesundheitsministeriums in der von der radikalislamischen Hamas kontrollierten Enklave wurde dabei ein 22-jähriger Palästinenser getötet, der Steine geworfen hatte.

Rund 40 Palästinenser seien verletzt worden. Nach Angaben einer israelischen Armeesprecherin versuchten «hunderte Palästinenser, den Sicherheitszaun mit Steinwürfen und brennenden Reifen zu beschädigen».

In Israel und den besetzten Palästinensergebieten ist die Lage seit Monaten stark angespannt. Seit Anfang Oktober gab es zahlreiche Messerattacken von Palästinensern auf Israelis. Bei Angriffen und Unruhen wurden seitdem laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP 131 Palästinenser, 19 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer getötet. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen