Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Tote bei Unfall in australischem Vergnügungspark



Bei einem Unfall in einem Vergnügungspark sind in Australien vier Menschen ums Leben gekommen. Es handle sich um vier Erwachsene, berichtete die Polizei an der Goldküste in Queensland am Dienstag.

Das Unglück ereignete sich im Freizeitpark Dreamworld in der Touristenregion an der Nordostküste Australiens. Der Park vermarktet sich als grösster Vergnügungspark der Region mit Dutzenden Achterbahnen und anderen Attraktionen. «Dreamworld tut alles, um so schnell wie möglich alle Fakten zusammenzutragen», teilte die Parkleitung mit.

Das Unglück passierte nach Medienberichten an einer Wildwasserbahn. Die Opfer hätten in einer offenen Kabine gesessen, die auf einem Förderband transportiert wurde. Die Kabine sei offenbar aus zunächst unbekannter Ursache umgekippt, die Menschen seien herausgeschleudert und teils eingeklemmt worden.

«Ein trauriger Tag für die Goldküste», schrieb Bürgermeister Tom Tate auf Facebook. «Unsere Gedanken sind bei den Familien der Betroffenen und den Nothelfern.» Der Dreamworld-Park wurden 1981 eröffnet. Jedes Jahr besuchen ihn etwa 1.8 Millionen Menschen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen