Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Goetheturm in Frankfurt am Main vollständig abgebrannt



Mit dem Goetheturm ist ein Wahrzeichen von Frankfurt am Main komplett abgebrannt. In der Nacht zum Donnerstag ging der hölzerne Aussichtsturm im Stadtwald in Flammen auf und konnte von den Einsatzkräften nicht mehr gerettet werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Die Polizei geht von Brandstiftung aus, hat aber noch keine genaueren Erkenntnisse. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Goetheturm einem Sprecher zufolge bereits voll in Flammen. Die Einsatzkräfte hätten keine Chance mehr gehabt, den Turm zu retten. Sie hätten sich daher entschlossen, die Umgebung zu schützen und den Goetheturm kontrolliert abbrennen zu lassen.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur genauen Brandursache auf. Es sei alles offen, aber die Gesamtumstände deuteten auf eine Brandstiftung hin, sagte ein Sprecher. Es müsse ermittelt werden, ob diese fahrlässig oder aus Vorsatz herbeigeführt worden sei.

Die Polizei prüft auch einen Zusammenhang mit zwei weiteren Bränden in Frankfurt in diesem Jahr. Anfang Mai brannte der Morgentau-Pavillon im Koreanischen Garten, einen Monat später der Wasserpavillon im Chinesischen Garten im Bethmannpark.

Der Turm im Stadtteil Sachsenhausen zählte nach Angaben der Stadt Frankfurt zu den höchsten hölzernen Aussichtstürmen Deutschlands. Erst im Jahr 2014 war das beliebte Ausflugsziel saniert worden. Sein Name war ihm bei der Eröffnung 1931 anlässlich des bevorstehenden 100. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe gegeben worden. (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter